Free-to-Play: Blizzard öffnet Lootboxen von Overwatch

Vor dem Wechsel zu Overwatch 2 im Oktober 2022 kümmert sich Blizzard um ungeöffnete Schatzkisten. PvE-Inhalte sollen 2023 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Junker Queen in Overwatch 2
Artwork von Junker Queen in Overwatch 2 (Bild: Blizzard)

In einer Fragerunde auf Reddit hat das Entwicklerstudio Blizzard einige Fragen der Community zum Thema Overwatch 2 beantwortet.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Scrum Master (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

Dabei wurde bestätigt, dass der zweite Teil mit dem Free-to-Play-Geschäftsmodell tatsächlich den kostenpflichten Serienerstling nahtlos ablöst - in dieser Form gab es das bislang bei keinem bekannten Computerspiel.

Beim Start von Overwatch 2 am 4. Oktober 2022 werden die meisten virtuellen Besitztümer der Spieler auf den Nachfolger übertragen. Allerdings nur, sofern das möglich ist - bei Lootboxen klappt das nicht, weil es die künftig nicht mehr geben wird.

Bei der Fragerunde erklärte Blizzard, dass noch verschlossene Schatzkisten automatisch geöffnet und die Inhalte den Besitzern gutgeschrieben würden. Auch die Währungen würden aus dem ersten in den zweiten Teil transferiert. Dieser hat nach Angaben der Entwickler allerdings eine neue Hauptwährung und nicht alle neuen Extras sind mit den alten Credits erhältlich.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nur vage äußerte sich Blizzard zu den mit Spannung erwarteten Player-versus-Environment-Inhalten (PvE), also den handlungsgetriebenen Missionen, in denen die Spieler computergesteuerte Feinde bekämpfen. Die Einsätze sollen 2023 im Zuge der üblichen Updates erscheinen, also vermutlich ebenfalls kostenlos. Ganz sicher ist das aber nicht.

Neue Helden und Spielmodi

Für Overwatch 2 werden die Helden des ersten Spiels überarbeitet. Außerdem gibt es drei weitere Charaktere, sechs neue Karten sowie einen zusätzlichen Modus und kleinere Extras. Der bisherige Hauptmodus mit zwei Teams aus jeweils sechs Teilnehmern wird gegen einen neuen Modus mit zwei Teams aus je fünf Spielern ersetzt.

Ungefähr alle neun Wochen soll die jeweils nächste Season mit frischen Inhalten beginnen. Die zweite Saison etwa startet am 6. Dezember 2022, unter anderem gibt es einen Tank und eine Karte.

Vom 28. Juni bis zum 18. Juli 2022 startet eine erste Beta, und zwar auf allen Plattformen - Xbox One und Series X/S, Playstation 4 und 5 sowie Windows-PC. Anmeldungen sind auf der offiziellen Webseite möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /