• IT-Karriere:
  • Services:

Free Now Ride: Free Now (Mytaxi) macht Taxis und Uber Konkurrenz

Free Now (Mytaxi) greift Uber und zugleich Taxis an und bietet einen neuen günstigen Service: Free Now Ride Fahrten für 5 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Free Now Ride günstiger durch die Stadt
Mit Free Now Ride günstiger durch die Stadt (Bild: Freenow)

Free Now (früher Mytaxi) bringt ein neues Mietwagenangebot, das erheblich günstiger als Taxifahren ist. Wie das Unternehmen am 28. August 2019 mitteilte, zahlen Kunden zum Start von Free Now Ride für Fahrten im gesamten Berliner Innenstadtbereich nur fünf Euro für alle Strecken. "Zum Start sind über 700 lizenzierte Fahrer auf den Straßen Berlins unterwegs", erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

In Hamburg sei das Angebot bereits mit einer kleineren Flotte gestartet. München und Frankfurt am Main sollten folgen. "Die aktuellen Zahlen aus Hamburg zeigen, dass der neue Service von unseren Kunden mehr und mehr genutzt wird. Die Anzahl der gefahrenen Touren steigt jede Woche um bis zu 50 Prozent", sagte Alexander Mönch, Deutschland-Chef von Free Now.

Laut Angaben in der App gilt der Sonderpreis nur für die ersten 5.000 Buchungen in Berlin. "Auch nach der Startphase werden wir weiterhin ein attraktives Preisniveau für unsere Kunden halten", versprach Mönch.

Alle Fahrer haben den Angaben zufolge einen Personenbeförderungsschein und alle Mietwagen eine zugelassene Konzession. Damit reagiert das Unternehmen auf die Taxiinnung, die die Konkurrenz durch zwei Uber-Angebote in Deutschland durch Klagen verhindert hat.

"Wir verstehen uns als faire, europäische Alternative zu internationalen Wettbewerbern, die teils aggressiv auch auf den Berliner Markt drängen. Diesen Markt werden wir ihnen nicht überlassen", betonte Mönch.

Die bekannte Marke Mytaxi wurde kürzlich in Free Now umbenannt. Mytaxi ist Teil eines Gemeinschaftsunternehmens von BMW und Daimler, zu dem auch der Carsharing-Dienst Share Now (ehemals Car2Go) und DriveNow gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. (-53%) 13,99€
  3. (-30%) 41,99€

flyhigh79 29. Aug 2019

Das haben doch bereits CleverShuttle, MOIA, Ioki und so bewiesen... hat die Schmarotzer...

M.P. 29. Aug 2019

Nein, zwischen den schwarzen Mietwagen und den gelben Taxis gibt es einen Unterschied in...

Bembelzischer 28. Aug 2019

Also haben wir hier einen Golem-Artikel über eine Werbeaktion? Das stimmt mich jetzt...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /