Free Now: Dienst integriert Carsharing von Share Now ins Angebot

BMW und Daimler bündeln zwei ihrer gemeinsam betriebenen Dienste. Carsharing von Share Now ist bald über den Mobiltäts-Service Free Now verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Die Carsharing-Angebote von Share Now lassen sich in Kürze auch via Free Now buchen.
Die Carsharing-Angebote von Share Now lassen sich in Kürze auch via Free Now buchen. (Bild: Share Now)

Der Mobilitätsdienst Free Now ermöglicht über seine App ab Ende Juli 2021 die Buchung von Angeboten des Charsharing-Service Share Now. Via Pressemeldung kündigten die Unternehmen eine groß angelegte Partnerschaft an. In Deutschland kommt diese zum Auftakt nur in Frankfurt und Stuttgart zum Tragen, weitere Städte sollen jedoch folgen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Produktverantwortung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# / .NET
    Alarm IT Factory GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Darüber hinaus wird das Angebot in ausgewählten Metropolen in Frankreich, Spanien und Italien verfügbar sein. Free Now verfügt eigenen Angaben zufolge über eine Basis von 50 Millionen Nutzern und bezeichnet sich selbst als Mobilitäts-Marktführer in Europa, besitzt aber keine eigene Fahrzeugflotte.

Share Now kommt auf drei Millionen Nutzer und hofft eigenen Angaben zufolge darauf, von der Reichweite Free Nows zu profitieren. Das Unternehmen strebt langfristig weitere Partnerschaften dieser Art an, um mehr Menschen zu erreichen.

Unternehmen gehören zum selben Joint-Venture

Der Zusammenschluss von Free Now und Share Now kommt wenig überraschend. Beide Unternehmen gehören zum 2019 gegründeten Mobilitäts-Joint-Venture der Autohersteller Daimler und BMW, sind also schon von Haus aus miteinander verbunden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das in Hamburg ansässige Free Now wurde 2009 unter der Bezeichnung mytaxi als reine Taxi-App gegründet und entwickelte sich nach dem Einstieg von Daimler im Jahr 2014 zum größten lizenzierten Ride-Hailing-Betrieb Europas. Mittlerweile lassen sich über den Dienst auch Mietwagen, E-Scooter, Elektroroller und Carsharing-Lösungen buchen.

Share Now hingegen ging 2019 aus der Fusion von Daimlers Carsharing-Dienst Car2go und BMWs Konkurrenzangebot Drivenow hervor. Das Unternehmen betreibt in 16 europäischen Stadtgebieten rund 12.000 Fahrzeuge. BMW und Daimler betrachten die Kooperation der Firmen als Möglichkeit, deren jeweilige Kundenbasis zu vergrößern und die Dienste noch praxistauglicher zu machen. Das Joint Venture der beiden Konzerne umfasst zusätzlich den digitalen Parkuhr-Service Park Now, den Ladestationsdienst Charge Now und den Routenplaner Reach Now.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Ransomware: Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben
    Ransomware
    Kaseya will kein Lösegeld für Entschlüsselung bezahlt haben

    Nach Spekulationen betont der IT-Dienstleister Kaseya, nicht mit der Ransomware-Gruppe verhandelt oder für den Generalschlüssel bezahlt zu haben.

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

ep4ever 13. Jul 2021 / Themenstart

ParkNow gehört nicht mehr zu dem Joint Venture ;)

MR-2110 12. Jul 2021 / Themenstart

...achso das kostet geld. nein danke.

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /