Abo
  • Services:
Anzeige
Die Volksverschlüsselung ist da - den Quellcode konnten wir bislang nicht finden.
Die Volksverschlüsselung ist da - den Quellcode konnten wir bislang nicht finden. (Bild: Fraunhofer SIT)

Fraunhofer SIT: Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

Die Volksverschlüsselung ist da - den Quellcode konnten wir bislang nicht finden.
Die Volksverschlüsselung ist da - den Quellcode konnten wir bislang nicht finden. (Bild: Fraunhofer SIT)

Mit der Volksverschlüsselung soll jeder verschlüsseln können - also zumindest jeder, der einen E-Perso, einen Telekom-Festnetz-Account oder einen Registrierungscode besitzt. Zum offiziellen Start des Projektes gibt es aber weder Quellcode noch ein Written Offer im Sinne der GPL.
Von Hauke Gierow

Das Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie hat heute den Start der Volksverschlüsselungssoftware bekanntgegeben. Nutzer können sich die entsprechende Software ab sofort kostenfrei herunterladen und sich einen eigenen Schlüssel erstellen. Eigentlich sollte auch der Quellcode zur Inspektion verfügbar sein, bislang ist das aber nicht der Fall. Auch sonst gibt es nur wenige Details.

Anzeige

Erklärtes Ziel der Entwickler ist es, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung massentauglich machen. Die Handhabung soll deutlich einfacher sein als zum Beispiel beim Einsatz von PGP oder S/MIME. Anders als beim von der Bundesregierung vorangetriebene De-Mail-Projekt bietet die Volksverschlüsselung tatsächlich eine durchgehende Verschlüsselung der Inhalte.

Doch im Gegenzug lassen sich mit dem neuen Projekt keine rechtsverbindlichen Unterschriften für offizielle Dokumente erstellen. Für den Versand von Mails fallen dafür keine Kosten an. Trotzdem darf bezweifelt werden, ob das Projekt erfolgreicher wird als die ungeliebte De-Mail.

Derzeit eine deutsche Insellösung

Denn wer selbst ein Zertifikat erstellen will, muss sich authentifizieren. Dazu kann entweder der kaum verbreitete neue Personalausweis genutzt werden, wenn der Chip aktiviert ist. Alternativ kann ein Telekom-Festnetz-Account oder eine persönliche Registrierung, etwa bei Messen, genutzt werden. Als nächstmöglichen Termin gibt Fraunhofer die IT-Security Messe ITSA in Nürnberg an - die vom 18. bis zum 20. Oktober stattfindet. Andere Verfahren wie Postident seien in Planung. Langfristig sollen auch Registrierungen außerhalb Deutschlands möglich sein.

Die Volksverschlüsselung ist nicht mit dem etablierten Verfahren Pretty Good Privacy (PGP) kompatibel. Fraunhofer schreibt dazu: "Die beiden Verfahren S/MIME und OpenPGP zum Signieren und Verschlüsseln von E-Mails sind vom Prinzip her zwar ähnlich, aber leider nicht kompatibel, da sie unterschiedliche Formate für Schlüssel, Zertifikate und verschlüsselte Daten verwenden. Das heißt, Sender und Empfänger müssen das gleiche Verfahren nutzen, wenn sie signierte oder verschlüsselte Nachrichten austauschen wollen."

Es müssen also immer beide Kommunikationspartner die Volksverschlüsselungssoftware installieren. Nach Angaben von Fraunhofer wird das erstellte Zertifikat nicht zentral gespeichert. Geht es verloren, müssen Nutzer demnach ein neues beantragen. Die Software gibt es bislang nur für Windows. MacOS, Linux und mobile Betriebssysteme sollen folgen.

Ein bisschen Open Source und wenig technische Details 

eye home zur Startseite
led02 06. Jul 2016

Schafft es jemand, einen schweren Fehler in der Software zu finden, bevor der Quelltext...

led02 06. Jul 2016

Irgenwo hab ich gelesen, dass die Telekom die Infrasturktur betreibt... was auch immer...

EQuatschBob 04. Jul 2016

Die haben ebenfalls das Ziel Windows- und Android-Nutzern End-to-end-Kryptographie auf...

phixom 01. Jul 2016

Hallo Golem, Diese Aussage: "Anders als beim von der Bundesregierung vorangetriebene De...

led02 01. Jul 2016

https://dl1.volksverschluesselung.de/VV-Private-Client-Quelltext.zip https://dl2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. equensWorldline GmbH, Aachen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  2. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  4. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    x2k | 21:35


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel