Abo
  • Services:
Anzeige
Bild der Multispektralkamera im sichtbaren und infraroten Bereich: keine Parallaxenfehler, keine chromatische Aberration
Bild der Multispektralkamera im sichtbaren und infraroten Bereich: keine Parallaxenfehler, keine chromatische Aberration (Bild: Fraunhofer IPMS)

Fraunhofer IPMS: Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

Bild der Multispektralkamera im sichtbaren und infraroten Bereich: keine Parallaxenfehler, keine chromatische Aberration
Bild der Multispektralkamera im sichtbaren und infraroten Bereich: keine Parallaxenfehler, keine chromatische Aberration (Bild: Fraunhofer IPMS)

Mehrere Spektralbereiche, aber nur ein Objektiv: Forscher des Fraunhofer IPMS haben eine Kamera entwickelt, die im sichtbaren und infraroten Spektrum Bilder aufzeichnet. Die Kamera hat mehrere Sensoren, auf die Licht durch dasselbe Objektiv fällt.

Bilder im sichtbaren Licht und Infrarotbereich (IR) mit der gleichen Kamera aufnehmen: Forscher des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme (IPMS) haben eine Kamera entwickelt, die Bilder in verschiedenen Lichtspektren aufnimmt. Das Besondere an der Kamera ist, dass sie nur ein Objektiv benötigt.

Anzeige

Die Kamera verfügt über zwei verschiedene Sensoren, die hinter demselben Objektiv sitzen. Bisherige Kameras, die in mehreren Spektralbereichen aufnehmen, benötigen mehrere Objektive. Da die Sensoren ein Motiv aus unterschiedlichen Winkeln aufnehmen, entstehen Parallaxenfehler, die eine Montage der aufgenommen Bilder erschweren.

Die Kamera vermeidet Parallaxenfehler

Mit nur einem Objektiv gibt es solche Fehler nicht. Das Objekt muss jedoch besonders beschaffen sein: Für Bilder im IR-Spektrum kann kein herkömmliches Glas verwendet werden. Die Linsen bestehen dann oft aus teuren Halbleitern.

Das von den Dresdner Fraunhofer-Forschern entwickelte Objektiv ist eine sogenannte Schiefspiegeloptik oder Schiefspiegler. Dabei befindet sich der Sekundärspiegel nicht in der optischen Achse des Hauptspiegels. Damit die Spiegelflächen über den ganzen Spektralbereich eine hohen Reflexion aufweisen, wurden sie besonders vergütet. Ein Schiefspiegler hat zudem den Vorteil, dass keine chromatischen Aberrationen oder Zentralabschattungen auftreten.

Autonome Autos können mit der Multispektralkamera sehen

"Die Verwendung eines Objektivs, dessen optische Funktionsflächen aus Spiegeln bestehen, bietet aufgrund der Farbfehlerfreiheit von Spiegeln nicht nur die Chance, handelsübliche Kamerasysteme zu ersetzen, sondern auch, völlig neue Anwendungen, für die Gewicht und Bauraum kritisch sind, zu erschließen", sagt Sebastian Meyer vom Fraunhofer IPMS. Zu den Anwendungsbereichen gehören beispielsweise Kameras zur Überwachung von Flughäfen, Tunneln oder Bahnhöfen sowie in der Umweltüberwachung. Solche Kameras können aber auch in autonom fahrenden Autos eingesetzt werden, in der Medizintechnik oder in der Qualitätsprüfung.

Einen Prototyp der Kamera stellen die Forscher des Fraunhofer IPMS auf der Messe Optatec vor. Die Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme findet vom 7. bis 9. Juni in Frankfurt am Main statt.


eye home zur Startseite
Avarion 30. Mai 2016

Was mich bei den Blobs der irritiert ist das der Baum rechts auch welche hat. Und da gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  2. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  3. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  4. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  5. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel