• IT-Karriere:
  • Services:

Fraunhofer-Institut IDMT: Das Auto der Zukunft soll hören

Autonom fahrende Autos müssen nach Ansicht des Fraunhofer-Instituts in Zukunft nicht nur sehen, sondern auch hören können. Dazu hat das Oldenburger Institut eine akustische Ereigniserkennung entwickelt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Modifizierte Dachfinne zur Erprobung von Akkustiksensoren
Modifizierte Dachfinne zur Erprobung von Akkustiksensoren (Bild: Fraunhofer IDMT/Hannes Kalter)

In die Dachfinne eines Autos, in der normalerweise Antennen untergebracht werden, haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT eine akustische Ereigniserkennung eingebaut. Damit kann das Fahrzeug hören, was um es herum passiert.

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Autonome Fahrzeuge werden zwar mit großem Aufwand so ausgerüstet, dass sie ihre Umwelt mit Sensoren wahrnehmen. Diese verschaffen ihnen ein räumliches Abbild, das sie analysieren müssen. Hören können sie bisher jedoch nicht: Kameras, Lidar und Radar erfassen keine Töne. Außengeräusche sollten künftig ebenfalls aufgenommen und ausgewertet werden, erklärten die Forscher am Fraunhofer IDMT in Oldenburg.

"Für autonome Fahrzeuge existieren externe akustische Wahrnehmungssysteme bisher nicht, trotz ihres hohen Anwendungspotenzials. Sie signalisieren beispielsweise im Bruchteil einer Sekunde, wenn ein Fahrzeug mit eingeschaltetem Martinshorn naht. So weiß das autonome Fahrzeug, das es ausweichen muss, damit eine Rettungsgasse gebildet werden kann", sagte Danilo Hollosi, Gruppenleiter Akustische Ereignisdetektion am IDMT. Eingebaut werden die Sensoren in der Dachfinne des Autos.

Mit speziellen Algorithmen können die Forscher lokalisieren, woher der Ton kommt, auch wenn es sich wie im Fall des Rettungswagens um eine bewegliche Schallquelle handelt. Um die Töne einzuordnen, werden KI-basierte Algorithmen eingesetzt, die mit unterschiedlichen Geräuschen trainiert werden. Mitte des Jahrzehnts sollen den Forschern zufolge erste Prototypen mit Industriepartnern realisiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 8,99€
  3. 34,49€
  4. 4,49€

Dwalinn 07. Feb 2020

xD YMMD

ibsi 04. Feb 2020

Da reagiert weder der Fahrer, noch das Auto drauf :D

Lady Fartalot 04. Feb 2020

Genau das meinte ich ja.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /