Das neue Laser Tag

Otto und sein Team haben einen Baustein entwickelt: Sie ermöglichen die natürliche Bewegung durch VR-Umgebungen. Weder zur Bedienung noch zu den VR-Brillen noch zu den Inhalten bringen sie eigene Innovationen ein. Otto begründet das mit hohen Ansprüchen. Controller wie der Leap Motion wurden ausprobiert, funktionierten aber nicht zuverlässig genug.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleitung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Zwickau, Dresden
  2. (Junior) Webentwickler (m/w/d) - WordPress
    nexnet GmbH, Berlin
Detailsuche

"Wenn meine Hand plötzlich nicht mehr vor, sondern hinter meinem Kopf ist, weil der Sensor meint, da erkenne er sie, dann ist das Erlebnis sofort kaputt. Da lassen wir es lieber weg", sagt er. Selber in dem Bereich zu entwickeln, hält er aktuell für unklug. "Wir profitieren von der unglaublichen Geschwindigkeit im Markt. Da macht es für uns keinen Sinn, Hardware selber zu entwickeln."

Auch für Software sucht er lieber Partner, die er bei der Entwicklung beraten kann: "Wir haben Expertise bei der Beurteilung, was funktioniert." Generell sieht er Inhalte für sein Holodeck noch ganz am Anfang: "Es gibt noch sehr wenig Erfahrung in dem Bereich. Wir müssen jeden Content testen und fit machen. Wir evaluieren, was funktioniert."

Wie groß muss das Holodeck sein?

Dazu gehört auch das Beobachten anderer Forschungsprojekte, mögliche Kombinationen der Technologie - etwa Hannes Kaufmanns Holodeck 1.0, in dem virtuelle Räume durch unmöglich gewundene Flure plötzlich größer wirken. "Das ist für uns spannend, weil ja auch unsere Fläche nicht unendlich ist."

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Aber groß müssen die Flächen für seine Zukunftspläne schon sein. Otto kann sich sein Holodeck als eine Art Spielhalle vorstellen, so ähnlich wie heutige Laser-Tag-Arenen. In denen könne man dann wechselnde Multiplayer-Erlebnisse für die ganze Familie einrichten: "Will ich heute ins Mittelalter, was Spannendes für die Kinder, oder prähistorische Welten? Wir sind da ganz offen. Da kann sehr viel passieren." Das Ziel wirkt nach einem Besuch auf dem Holodeck plausibel. Aber der Weg dahin ist noch weit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spaziergang mit VR-Brille
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


wasabi 18. Nov 2015

Bewegt man sich auf einem Laufband nicht letztlich tatsächlich? Je nachdem wie gut das...

x2k 17. Nov 2015

Mich würde mal interessieren wieviele studentische praktikannten die dafür wieder mal...

Blublu 17. Nov 2015

Schön das die Nation mit den besten Ingenieuren des Planeten und dem 4 hchsten...

futureintray 17. Nov 2015

das sieht aber ganz schön gefährlich aus? Oder tragen die unter den Tshirts auch noch...

DerDy 16. Nov 2015

Die ersten großen Comupteranlagen waren auch so groß, dass sie Hallen füllen konnten. Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
Artikel
  1. Apple: iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen
    Apple
    iPhones sollen Depressionen und Demenz erkennen

    Zusammen mit einer Universität und einem Pharmaunternehmen will Apple Algorithmen entwickeln, die Krankheiten anhand der iPhone-Nutzung erkennen.

  2. Eli Zero: Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro
    Eli Zero
    Kleines E-Auto mit Türen und Fenstern kostet 12.000 Euro

    Das minimalistische, vierrädrige Elektroauto Eli Zero soll für rund 12.000 Euro nach Europa kommen. Der Zweisitzer erinnert an den Smart.

  3. Klimaschutz: Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern
    Klimaschutz
    Umwelthilfe verklagt BMW und Mercedes wegen Verbrennern

    Die Deutsche Umwelthilfe geht juristisch gegen BMW und Mercedes vor, weil sie kein Datum für einen Verbrennerausstieg bis 2030 festgelegen wollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ [Werbung]
    •  /