Abo
  • Services:

Fraunhofer IGB: Algen produzieren Energie

In einem vom Fraunhofer IGB entwickelten Bioreaktor lassen sich Algen effizient züchten. Aus den Pflanzen werden Nahrungsergänzungsmittel, Farbstoffe und Biogas gewonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bioreaktor: Farbstoff für Lippenstift aus Algen
Bioreaktor: Farbstoff für Lippenstift aus Algen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Grün brodelt es am Stand des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) auf der Hannover Messe (Halle 26, Stand C08). Die Forscher aus Stuttgart haben einen Bioreaktor entwickelt, in dem sie Algen züchten. Daraus werden eine Reihe von Wertstoffen gewonnen.

Aufsteigende Gasblasen

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg

Flachplatten Airlift Reaktor (FPA) heißt die Anlage: Es ist ein dünner Kasten aus durchsichtigem Kunststoff mit horizontalen Kammern. Von unten blubbern Gasblasen durch den Tank mit der grünen Flüssigkeit. Das sei ein Gemisch aus Luft und Kohlendioxid, das von unten in den FPA geleitet werde, erklärt eine Mitarbeiterin des Fraunhofer IGB im Gespräch mit Golem.de.

  • Demonstrator des Flachplatten Airlift Reaktors auf der Hannover Messe (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Demonstrator des Flachplatten Airlift Reaktors auf der Hannover Messe (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Die horizontalen Kammern sind statische Mischer. Durch das aufsteigende Gas entsteht in den Kammern eine walzenfömige Strömung, die die Algen in den Kammern umwälzt. Dadurch werden sie gleichmäßig dem Licht ausgesetzt, das sie als Energiequelle für die Photosynthese brauchen. Sie dürfen aber auch nicht lange an die pralle Sonne, da diese ihnen dann schadet.

Bescheidene Pflanzen

Algen sind als Produzenten von Biomasse deshalb attraktiv, weil sie im Vergleich zu Landpflanzen recht bescheiden sind: Sie brauchen neben Licht und Kohlendioxid nur einige wenige Nährstoffe. Dafür produzieren sie im Vergleich mehr Biomasse als Landpflanzen.

Aus den Algen werden mehrfach ungesättigte, langkettige Fettsäuren gewonnen. Die auch als Omega-3-Fettsäuren bekannten Stoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Außerdem lassen sich aus den Algen Farbstoffe produzieren, darunter das rote Astaxanthin, das Lippenstiften seine Farbe gibt. Die übrig gebliebene Biomasse schließlich kann wieder vergoren werden, wodurch Biogas entsteht.

Betrieb mit Abgas

Das Kohlendioxid kann aus Abgasen stammen. Da die Algen einen Teil des Gases absorbieren, tragen die Reaktoren auch ein wenig zur Reduzierung des für den Treibhauseffekt mitverantwortlichen Gases bei - wenn auch nicht in dem Maße wie Kohlendioxidabscheidung und -speicherung (Carbon Dioxide Capture and Storage, CCS).

Produziert werden die FPAs von der Fraunhofer-Ausgründung Subitec. Das Stuttgarter Unternehmen hat die Reaktoren so vergrößert, dass sie ein Fassungsvermögen von 180 Litern haben. Rund 20 dieser FPAs hat Subitec bisher gebaut, die in mehreren Pilotanlagen eingesetzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

Anonymer Nutzer 26. Apr 2012

mich würd da echt interessieren, was die Dinger bringen. 180L Tank, wie lange bis die...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

      •  /