Abo
  • Services:

Fraunhofer IGB: Algen produzieren Energie

In einem vom Fraunhofer IGB entwickelten Bioreaktor lassen sich Algen effizient züchten. Aus den Pflanzen werden Nahrungsergänzungsmittel, Farbstoffe und Biogas gewonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bioreaktor: Farbstoff für Lippenstift aus Algen
Bioreaktor: Farbstoff für Lippenstift aus Algen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Grün brodelt es am Stand des Fraunhofer-Instituts für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik (IGB) auf der Hannover Messe (Halle 26, Stand C08). Die Forscher aus Stuttgart haben einen Bioreaktor entwickelt, in dem sie Algen züchten. Daraus werden eine Reihe von Wertstoffen gewonnen.

Aufsteigende Gasblasen

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Flachplatten Airlift Reaktor (FPA) heißt die Anlage: Es ist ein dünner Kasten aus durchsichtigem Kunststoff mit horizontalen Kammern. Von unten blubbern Gasblasen durch den Tank mit der grünen Flüssigkeit. Das sei ein Gemisch aus Luft und Kohlendioxid, das von unten in den FPA geleitet werde, erklärt eine Mitarbeiterin des Fraunhofer IGB im Gespräch mit Golem.de.

  • Demonstrator des Flachplatten Airlift Reaktors auf der Hannover Messe (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Demonstrator des Flachplatten Airlift Reaktors auf der Hannover Messe (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Die horizontalen Kammern sind statische Mischer. Durch das aufsteigende Gas entsteht in den Kammern eine walzenfömige Strömung, die die Algen in den Kammern umwälzt. Dadurch werden sie gleichmäßig dem Licht ausgesetzt, das sie als Energiequelle für die Photosynthese brauchen. Sie dürfen aber auch nicht lange an die pralle Sonne, da diese ihnen dann schadet.

Bescheidene Pflanzen

Algen sind als Produzenten von Biomasse deshalb attraktiv, weil sie im Vergleich zu Landpflanzen recht bescheiden sind: Sie brauchen neben Licht und Kohlendioxid nur einige wenige Nährstoffe. Dafür produzieren sie im Vergleich mehr Biomasse als Landpflanzen.

Aus den Algen werden mehrfach ungesättigte, langkettige Fettsäuren gewonnen. Die auch als Omega-3-Fettsäuren bekannten Stoffe werden als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Außerdem lassen sich aus den Algen Farbstoffe produzieren, darunter das rote Astaxanthin, das Lippenstiften seine Farbe gibt. Die übrig gebliebene Biomasse schließlich kann wieder vergoren werden, wodurch Biogas entsteht.

Betrieb mit Abgas

Das Kohlendioxid kann aus Abgasen stammen. Da die Algen einen Teil des Gases absorbieren, tragen die Reaktoren auch ein wenig zur Reduzierung des für den Treibhauseffekt mitverantwortlichen Gases bei - wenn auch nicht in dem Maße wie Kohlendioxidabscheidung und -speicherung (Carbon Dioxide Capture and Storage, CCS).

Produziert werden die FPAs von der Fraunhofer-Ausgründung Subitec. Das Stuttgarter Unternehmen hat die Reaktoren so vergrößert, dass sie ein Fassungsvermögen von 180 Litern haben. Rund 20 dieser FPAs hat Subitec bisher gebaut, die in mehreren Pilotanlagen eingesetzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. 85,55€ + Versand

Anonymer Nutzer 26. Apr 2012

mich würd da echt interessieren, was die Dinger bringen. 180L Tank, wie lange bis die...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /