Abo
  • Services:

Fraunhofer HHI: Daten mit 3 GBit/s aus LED-Lampen

Deutschen Wissenschaftlern ist es gelungen, die Bandbreite von Datenübertragungen mit sichtbarem Licht zu steigern. Deckenleuchten oder auch Straßenlampen sollen so bis zu 3 Gigabit pro Sekunde auf einen Empfänger strahlen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Car-to-X-Kommunikation mittles Straßenlampen
Car-to-X-Kommunikation mittles Straßenlampen (Bild: Fraunhofer HHI)

Forscher des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) haben neue Ansteuerungselektronik für herkömmliche LED-Leuchtmittel entwickelt. Die laut dem HHI bereits patentierte Technik soll die Bandbreite von per Licht übertragenen Daten deutlich steigern.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Bisher hatten das HHI und andere Forscher schon theoretische Bandbreiten von 1 Gigabit pro Sekunde unter Laborbedingungen und praktische Anwendungen mit 500 Megabit pro Sekunde demonstriert. Nun soll es aber 1 GBit/s pro Farbkanal einer LED sein. Da handelsübliche LEDs, wie sie auch zur Raumbeleuchtung eingesetzt werden, in der Regel mit drei Farbkanälen arbeiten, ergeben sich 3 GBit/s. Die Steigerung der Bandbreite war möglich, weil das Pulsieren des Lichts, das von Menschen nicht wahrgenommen werden soll, nun mit 180 statt 30 Megahertz erfolgt.

Nicht nur für die Datenübertragung zu Hause, sondern auch für andere Anwendungen sieht das HHI Anwendungsmöglichkeiten. Einer schematischen Grafik des Instituts zufolge sollen unter anderem Fahrzeuge von Straßenlampen mit Daten versorgt werden können, wenn diese an einer Kreuzung kurz warten. Auch wo Funkübertragungen andere Geräte stören könnten, wie beispielsweise in Operationssälen, soll der Versand per Licht möglich werden. Ebenso sollen die Punkt-zu-Punkt-Verbindungen bei Messeständen eingesetzt werden, wo das Funkspektrum häufig überlaufen ist.

Die meist als Visible Light Communications (VLC) oder Li-Fi bezeichnete Technik wird seit einigen Jahren von vielen Forschungsgruppen entwickelt und soll nicht mit proprietären Produkten enden. Daher gibt es, ähnlich wie bei WLAN, auch bereits einen ersten IEEE-Standardentwurf, der die Nummer 802.15.7 trägt. Die neue LED-Ansteuerung will das HHI auf der Fiber Optics Expo in Tokio ab dem 10. April 2013 vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  3. 49,99€/59,99€

Kaiser Ming 08. Apr 2013

?? sry aber keine Ahnung was du sagen willst die Rede war von Strassenlaternen...

nie (Golem.de) 08. Apr 2013

"Der Golem Autor" bin ich, und ich habe es in einem anderen Thread bereits korrigiert ;)

Q_2 08. Apr 2013

Dieser Satz hier stimmt leider auch nicht: "Da handelsübliche LEDs, wie sie auch zur...

M.P. 08. Apr 2013

auf dem Foto: Das erinnert doch irgenwie an "Blues Brothers" ;-) "Die Baaaand..."


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /