Abo
  • IT-Karriere:

Fraunhofer SIT: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Metaminer soll Smartphones schützen.
Metaminer soll Smartphones schützen. (Bild: Fraunhofer)

Das Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) arbeitet an einer App, die Nutzern in Zukunft mehr Informationen über den Netzwerkverkehr von Apps auf dem Smartphone zeigen soll. Mit Metaminer soll es dann, ähnlich wie mit Browser-Plugins, möglich sein, Trackernetzwerke sichtbar zu machen, die in Apps eingebaut sind.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. VIRAMED BIOTECH AG', Planegg

Viele Apps, so Fraunhofer, "spionieren ihre Nutzer aus, sammeln Daten und kommunizieren heimlich mit Drittservern." Viele Apps würden zudem Bibliotheken verwenden, die detaillierte Informationen über Nutzer sammeln. Damit könnten zwar auch sinnvolle Daten über Nutzergewohnheiten gewonnen werden, viele würden die Informationen aber auch an Werbenetzwerke weiterverkaufen. Immer wieder tauchen gerade in Anwendungen für Kinder problematische Komponenten auf.

App-Tracking wird bislang nur wenig untersucht

"Verstecktem Tracking in mobilen Apps wurde bisher nur wenig Beachtung geschenkt, so dass sich App-Nutzer oft nicht bewusst sind, zu welchen Werbenetzen bzw. bösartigen Internetbereichen das Smartphone im Verborgenen Onlineverbindungen aufbaut", erläutert Hervais Simo Fhom. Das von Fraunhofer durchgeführte Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.

Die von Fraunhofer bald angebotene App soll ohne Rooten des Gerätes auskommen und Tracking durch Apps effektiv verhindern. Dabei werden die Daten nach Angaben des Herstellers nur auf dem Gerät analysiert. Auch verschlüsselte Datenströme sollen nicht geöffnet werden, sondern lediglich anhand der Metadaten untersucht werden - also etwa, ob eine App mit einer bekannten Command-and-Control-Domain einer Malware kommuniziert.

Der Prototyp der App wurde für Android entwickelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 289€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

moepmoep 23. Nov 2017

Das ist mMn eine gute Anleitung, wenn man Netguard einrichten will. https://www.kuketz...

duseldude 22. Nov 2017

hehehe das mit den kryptischen Symbolen auf Papier malen.. alles muss man lernen...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /