• IT-Karriere:
  • Services:

Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"

Hat die IT-Welt ein Gender-Problem? Es mangelt an weiblichen Fachkräften, dafür gibt es Vorurteile und Diskriminierungen im Überfluss. Wie Entwicklerinnen sich wieder ihre eigenen Räume schaffen.

Artikel von Anna Biselli/Netzpolitik.org veröffentlicht am
Das Team des Berliner Startups Frestyl
Das Team des Berliner Startups Frestyl (Bild: Frestyl)

Programmierkurse für Mädchen, Frauenstipendien, Mentoring: Förderprogramme für Frauen in MINT-Berufen gibt es viele. Trotzdem sind sie in IT-Berufen weiterhin wenig vertreten: Der deutsche IT-Branchenverband Bitkom sprach in diesem Jahr von einem Frauenanteil von 14 Prozent. In den Ausbildungsberufen ging die Quote sogar auf aktuell acht Prozent zurück. Ein positives Signal könnte sein, dass an den deutschen Universitäten immer mehr Informatik-Erstsemester Frauen sind. In den USA war dagegen 2011 nicht einmal jeder achte Bachelor-Absolvent in diesem Fachbereich eine Frau (PDF).

Frauen interessieren sich nicht für Technik? Doch.

Inhalt:
  1. Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  2. Frauen fühlen sich diskriminiert

Vor Jahren war das noch ganz anders: 1984 waren in den USA 37 Prozent der Informatik-Absolventen Frauen. Es ist also klar: Mit Pauschalargumenten wie "Frauen interessieren sich nicht für Technik" ist es nicht getan. Bestes Beispiel: Ada Lovelace. Sie gilt als erste Programmiererin der Welt.

In den Anfangszeiten der Rechentechnik war die Tätigkeit des Programmierens gesamtgesellschaftlich weiblich konnotiert. In einem Artikel der Cosmopolitan aus dem Jahr 1967 sagte die Informatikerin Grace Hopper, die den Spitznamen "Großmutter von COBOL" hat: "Es ist wie ein Abendessen zu planen. Man muss vorausdenken und alles zeitlich abstimmen, damit es rechtzeitig fertig ist. Programmieren braucht Geduld und die Fähigkeit, auf Details zu achten. Frauen sind Naturtalente im Programmieren."

Die Rails Girls Berlin

Diese Einsicht ist heutzutage nicht mehr verbreitet. Laura Laugwitz ist Mitorganisatorin bei den Rails Girls Berlin, die mit Programmier-Workshops mehr Frauen für die IT begeistern wollen. Sie sieht einen "gesamtgesellschaftlichen Teufelskreis". Aktuell seien "Männlichkeit (sowie Weißsein) und Technik fest miteinander verknüpft. Bei Männern werden der Spaß an und das Verständnis für Technik automatisch angenommen. Von ihnen wird erwartet, dass sie sich hinter die Anwendung denken können. Frauen werden höchstens als Nutzerinnen gesehen."

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Das manifestiert sich bereits in der Schule, in der oftmals durch bewusste und unbewusste Erwartungshaltung Jungen bei technischen Themen intensiver gefördert werden als Mädchen (PDF). Ellen Wieland, die gerade ihr Masterstudium in der Informatik abschließt, sieht das als Grund dafür, dass viele den Schritt in die IT nicht wagen: "Ich denke, dass viele Frauen sich das Informatik-Studium nicht zutrauen. Viele Jungs können schon vorher ein bisschen programmieren, Mädels aber meist nicht."

Programmierte Vorurteile

Laura Laugwitz hat durch Umwege zu einem Informatikstudium gefunden. Neben ihrem Studium der Sozialwissenschaften hat sie als Softwaretesterin gearbeitet und danach ihre Bachelorarbeit darüber geschrieben, wie sich Frauen eigene Räume in der IT schaffen. "Ich stolperte dabei über Rails Girls Berlin und über meinen jetzigen Studiengang (Informatik und Wirtschaft als Frauenstudiengang) - und blieb bei beidem hängen."

Im Studium setzt sich leider oftmals fort, dass weibliche Technikbegeisterung als exotisch angesehen wird. Laura Laugwitz sagt, dass Studentinnen "nicht selten von selbstbewusster auftretenden Kommilitonen verunsichert oder tatsächlich verbal angegriffen werden". Solche Sexismen haben abschreckende Wirkung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Frauen fühlen sich diskriminiert 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 0,99€
  3. 1,99€
  4. 39,99€

Bachsau 20. Okt 2014

weil es völlig egal ist, welches Geschlecht eine Fachkraft hat. Wenn es den Frauen an Mut...

Bachsau 20. Okt 2014

Den "Feministinnen" von heute geht es doch gar nicht mehr um echte Gleichstellung. Die...

Bachsau 20. Okt 2014

Der Feminismus ist ein Geschwür das unsere Gesellschaft krank macht und mit...

Bachsau 20. Okt 2014

Ich frage mich nur, warum man Frauen immer in den Arsch kriechen muss. Wenn die gerne die...

Eheran 25. Aug 2014

Jede Frau, die ich bei entsprechender Gelegenheit darauf anspreche, meint, dass sie es...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /