Abo
  • Services:

Frauen wollen an den Rechner

Angie Condor Macuri hat sich deshalb für den Kurs angemeldet. Die junge Frau mit breiter Brille und Lederjacke über ihrer Stuhllehne hat schon bald jeden Aushilfsjob gemacht, um ihrem kleinen Sohn ein sorgenfreies Leben zu ermöglichen. "Selbst wenn meine Chefs Frauen waren, hatten die wenig Verständnis für die Situationen von Müttern. Die denken oft, Frauen sollten entweder keine Kinder haben oder nicht arbeiten. Aber ich bin nun mal Single." Mit dem Kurs, den sie morgens vor ihrem Job als Grafikdesignerin besucht, hofft Angie Condor Macuri, dass sich die Lage ändert. "Bald kann ich Dinge, die sonst kaum jemand beherrscht. Dann bin ich für Arbeitgeber unentbehrlich."

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim
  2. ETAS, Stuttgart

Derzeit verdienen Frauen in Peru durchschnittlich 30 Prozent weniger als Männer, allerdings vor allem deshalb, weil sie häufiger im informellen Sektor arbeiten. Ökonomen haben errechnet, dass Perus Wirtschaftsleistung um bis zu zwei Prozent im Jahr zunehmen könnte, wenn das Land die Kompetenzen von Frauen besser in den Arbeitsmarkt integrierte. Das gilt wiederum nicht nur für Peru: Auch für Deutschland ist es allein schon wegen der alternden Bevölkerung und dem damit einhergehenden Arbeitskräftemangel nötig, Frauen und Männer optimal einzusetzen. Das Wachstum der IT-Branche böte sich dafür an.

Frauen unter Druck

Am späten Abend sitzt Angie Condor Macuri noch immer an einem der Tische im Großraumbüro. Den Oberkörper hat sie tief über den Computer gebeugt, damit sie den kleinen Datenoutput auf dem Bildschirm besser erkennen kann. "Wo ist der Fehler ...", murmelt sie. Sie steht unter Druck, morgen muss sie ihr Abschlussprojekt präsentieren. Ihren Sohn hat sie bei ihren Eltern einquartiert, die Nacht wird sie durchmachen. Es sind Situationen, die Eva Göttert aus ihrer Fortbildung gut kennt und Hyasinta Joseph Luhanga auf ihrem Weg zur Unternehmerin noch vor sich hat. "Bei manchen Dingen müssen wir als Frauen eben doppelt so viel leisten", stöhnt die Mutter. Angie Condor weiß es auch ohne Statistiken: Sobald Frauen Mütter werden, verschlechtern sich ihre Karrierechancen deutlich, gleichzeitig beteiligen sich Väter, wie auch in Deutschland, insgesamt immer noch weniger an Erziehungs- und Haushaltssachen. "Ich bin müde", stöhnt sie, und man sieht es ihren vom Bildschirm angestrahlten Augen an. Aber die Mühe sei es wert, ist sie sich sicher.

  • Für Angie Condor Macuri bedeuten IT-Kenntnisse finanzielle Sicherheit. So kann sie eine gute Ausbildung für ihren Sohn bezahlen. (Bild: Javier Sauras)
  • Hyasinta Luhanga träumt von einer Karriere als IT-Unternehmerin. Dafür schiebt sie nachmittags nach Schulschluss Extraschichten. (Bild: Abdi Latif Dahir)
  • Eva Göttert ist durch eine Umschulung Entwicklerin geworden. Interesse am Coden hatte sie schon vorher, aber für den Schritt in ein Informatikstudium fehlten ihr weibliche Rollenmodelle. (Bild: Javier Sauras)
Für Angie Condor Macuri bedeuten IT-Kenntnisse finanzielle Sicherheit. So kann sie eine gute Ausbildung für ihren Sohn bezahlen. (Bild: Javier Sauras)

Einen Tag später sind in Angie Condor Macuris Gesicht keine Sorgen mehr zu erkennen. Auf ihrer Abschlussfeier bei Laboratoria hat sie eine gelbe Schärpe aus Seide um den Hals gelegt, ihre Augen strahlen: "Eben habe ich mit einem Vertreter einer großen Bank gesprochen, er war ganz interessiert an meinen Kenntnissen. Wir haben einen Termin in seinem Büro verabredet." Die Gehaltsverhandlungen übernimmt der Verein. Drei Viertel der bis jetzt 600 Absolventinnen von Laboratoria haben kurz nach ihrem Abschluss einen festen Job gefunden. Und schon in einigen Köpfen alte Rollenbilder auf den Kopf gestellt.

Disclaimer: Diese Recherche wurde im Rahmen des Innovation in Development Reporting Grants des European Journalism Centre unterstützt und durch die Bill and Melinda Gates Foundation finanziert. Die Förderer haben keinen Einfluss auf den Inhalt genommen.

 Wann Frauen zu programmieren aufhörten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. für 185€ (Bestpreis!)

NoGoodNicks 30. Jun 2018

Amen, Bruder. Genau das ist es, was mich die letzten paar Jahre stört. Und wenn man was...

twiro 14. Apr 2018

Auch wenn durch das Landesarbeitsgericht Düsseldorf (12 Sa 1102/08) der Satz "Daher sind...

Eisboer 09. Apr 2018

Die Frage, welche du hättest beantworten können, wäre, warum ihr gerade bei diesem Thema...

johnDOE123 09. Apr 2018

Die Rede ist ja auch von fortschrittlichen Weltkonzernen ;D Im größten Siemens-Standort...

blauerninja 08. Apr 2018

Frei nach Kant hab ich auch versucht zu leben und wenigstens mein Umfeld zu verbessern...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /