Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.

Artikel veröffentlicht am , Jan Bojaryn
Valves PC-Spieledienst Steam
Valves PC-Spieledienst Steam (Bild: Valve)

Französische Verbraucherschützer haben einen Punktsieg gegen Valve errungen. In erster Instanz entschied ein Pariser Gericht, dass der Weiterverkauf von Spielen auf Steam erlaubt sein muss. Bisher geht das nicht, weil Valve streng genommen keine Spiele verkauft. Auf Steam wird nur die Möglichkeit angeboten, Inhalte zu nutzen. Was die Kunden nicht besitzen, können sie auch nicht verkaufen. Diese offizielle Linie mag in der Abonnementvereinbarung von Steam stehen, aber die französische Verbraucherschutzvereinigung UFC-Que Choisir hat bereits 2015 dagegen geklagt.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Entwickler Java Web (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Nun liegt das erstinstanzliche Urteil vor. Das Gericht in Paris gibt den Verbraucherschützern gleich in mehreren Punkten recht. Wer den Dienst verlässt, der soll auf Wunsch das Guthaben der eigenen Steam Wallet ausgezahlt bekommen. Und wenn durch Steam vertriebene Software Schäden anrichtet, soll auch Valve dafür verantwortlich sein. Zusätzlich soll der Konzern klarer formulieren, für welches Verhalten Nutzer gesperrt werden können und für welches nicht.

Würde Valve die Entscheidung des Gerichts akzeptieren, müsste diese innerhalb eines Monats umgesetzt werden, um einer Geldstrafe zu entgehen. Aber laut Kotaku erklärte der Storebetreiber bereits, in Berufung zu gehen. Damit hat die Entscheidung vorerst "keinen Effekt auf Steam".

Sollte das Urteil durch die Instanzen bestätigt werden, hätte das weitreichende Effekte für den digitalen Spielehandel. Die fehlende Möglichkeit zum Weiterverkauf spielt nicht nur für die Betreiber digitaler Gaming Stores eine Rolle, sondern auch für viele Spieleentwickler. Valve kann also mit einer breiten Unterstützung in der Branche rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 26. Sep 2019

Stell dir doch einfach mal vor, DU hättest ein Spiel programmiert und ein bis zwei Jahre...

John2k 24. Sep 2019

Findest du? Ebay Kleinanzeigen App aufs Telefon und in 1Minute hat man die Anzeige...

ThePower 23. Sep 2019

Okay das heißt du schmeißt auch zum Beispiel deinen Neuwagen nach 2 Jahren ohne Gegenwert...

ThePower 23. Sep 2019

Dann sollte Steam mal seine Politik überdenken wenn man für das Spiel das gleiche bezahlt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Carsten Spohr
Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
Artikel
  1. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

  2. Fitness-Tracker: Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto
    Fitness-Tracker
    Fitbit ab 2023 nur noch mit Google-Konto

    Nach der abgeschlossenen Übernahme durch Alphabet bindet Google den Wearable-Hersteller Fitbit und seine Kunden nun enger an sich.

  3. Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
    Smartwatch
    Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

    Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /