Frankreich: KI findet Tausende Pools und hinterzogene Grundsteuer

Frankreich hat mithilfe eines KI-Modells Luftbilder ausgewertet - und Swimmingpools gefunden, für die Millionen Euro an Steuern ausstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Swimmingpool in Frankreich.
Ein Swimmingpool in Frankreich. (Bild: Frederic Scheiber / Hans Lucas via Reuters Connect)

In Frankreich hat die Finanzverwaltung in einem Pilotversuch Luftbilder mithilfe eines KI-Modells ausgewertet und nach nicht angemeldeten Umbauten und Erweiterungen auf Grundstücken gesucht. Der Hauptfokus lag dabei offenbar auf Swimmingpools, von denen wohl tatsächlich mehr als 20.000 gefunden wurden, wie die Tageszeitung Le Parisien zuerst berichtete.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
  2. Architekt für DevOps CI/CD Pipeline am Standort München und Stuttgart (w/m/d)
    Allianz Technology SE, München, Stuttgart
Detailsuche

Die französische Finanzverwaltung (DGFIP) hat den Bericht weiteren Zeitungen und Agenturen bestätigt. Demnach seien bereits rund 10 Millionen Euro Steuern nachgefordert worden. Das System sei außerdem bisher nur in neun Departements getestet worden und soll künftig für die Nutzung im gesamten Land sowie für weitere Objekte zusätzlich zu den Swimmingpools ausgeweitet werden.

In Frankreich entfällt auf Swimmingpools entsprechend ihrer Größe samt einer Art Hebesatz für die Kommune ein Teil der Grundsteuer. Basis dafür ist ein möglicher zu erzielender Vermietungswert der Immobilie. Im Schnitt sind so für Pools mit einer Größe von 30 Quadratmetern in Frankreich rund 200 Euro Steuern im Jahr fällig, schreibt Le Figaro. Bei einer Nutzung des Modells im gesamten Land erwartet die Finanzverwaltung zusätzliche Steuereinnahmen von rund 40 Millionen Euro im Jahr, die dann den Kommunen dauerhaft zugutekommen könnten. Mit initialen Entwicklungskosten von 24 Millionen Euro zwischen 2021 und 2023 rentiere sich das System entsprechend schnell, heißt es weiter.

Erstellt hat das KI-System das Beratungsunternehmen Capgemini in Kooperation mit Google. Gesucht wird dabei aber nicht nur nach Swimmingpools, sondern nach sämtlichen Veränderungen am Haus, etwa auch Terrassen. Dem Guardian zufolge ist die Technik dabei aber oft noch fehleranfällig und kann etwa nicht zwischen einem Spielhaus für Kinder, einem Zelt, einer Plane oder einer Terrasse unterscheiden. Ebenso werden Solaranlagen mit Swimmingpools verwechselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachser 02. Sep 2022 / Themenstart

Ist halt ein einfaches Spiel. Der Staat braucht Einnahmen aus den Steuern. Wie viel ist...

interlingueX 01. Sep 2022 / Themenstart

Das ist ein ziemlich schiefes Argument, weil engl. intelligence auch &#8222...

Peter1965 01. Sep 2022 / Themenstart

Für mich ist es gaga, alle über einen Kamm zu scheren. Es gibt reich geborene Menschen...

PrinzessinArabella 31. Aug 2022 / Themenstart

Auffallend viele Newsseiten haben diese Nachricht gleichzeitig gebracht. Die Bösen sind...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /