Abo
  • Services:

Frank Karlitschek: Owncloud-Gründer und -Technikchef verlässt das Unternehmen

Der Gründer des Owncloud-Projekts Frank Karlitschek hat das gleichnamige Unternehmen verlassen. Karlitschek war bisher dessen Technikchef und gibt moralische Gründe für seinen Ausstieg an. Das Community-Projekt will der Entwickler aber vorerst weiter leiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen.
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Vor etwa sechs Jahren hat Frank Karlitschek das Owncloud-Projekt mit dem Ziel gegründet, eine freie Alternative zu proprietären Lösungen wie Dropbox zu schaffen und Nutzern es damit zu ermöglichen, die Hoheit über ihre Daten zu behalten. Karlitschek hat nun bekanntgegeben, dass er das von ihm mitgegründete Owncloud-Unternehmen verlassen hat. Karlitschek war dort als Technikchef verantwortlich für die Entwicklung der Software.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

In dem Blogeintrag, in dem Karlitschek seine Entscheidung veröffentlicht hat, schreibt er, dass die Produktentwicklung in den vergangenen Jahren sehr gut verlaufen sei. Darüber hinaus hebt er vor allem die gute Zusammenarbeit der Gemeinschaft unabhängiger Entwickler mit dem Unternehmen hervor. Die Community sei enorm gewachsen und die Balance zwischen beiden Seiten "im Großen und Ganzen nicht schlecht" gewesen.

Ausstieg ist moralisch motiviert

"Wir haben etwas gebaut, das Menschen mögen, benutzen wollen und kaufen", resümiert er die positive Entwicklung von Owncloud. Dass Karlitschek das Unternehmen nun aber dennoch verlässt, hat offenbar persönliche Gründe. Denn aus seiner Sicht hätten einige Erfahrungen mit dem Unternehmen zu "sehr schwierigen Situationen" geführt. Er habe sich deshalb insbesondere einige moralische Fragen des Miteinanders aus Community und Unternehmen oder auch der strategischen Ausrichtung gestellt.

Seine Antwort auf diese Überlegungen ist nun der Ausstieg aus dem Owncloud-Unternehmen. Dies sei zwar eine Veränderung, aber keineswegs eine schlechte. Karlitschek werde zudem weiterhin als Projektleiter der Community-Entwicklung agieren, sofern die Gemeinschaft dem nicht widerspricht.

Außerdem macht Karlitschek in seinem Blog bereits vage Andeutungen über eine Zukunft im Zusammenhang mit Owncloud. Er könne zwar noch nichts verraten, aber "die Reise sei noch nicht beendet". Und Owncloud habe "gewaltiges Potenzial und ist ein Open-Source-Projekt, das durch die AGPL geschützt ist". Diese Ausführungen könnten dafür sprechen, dass Karlitschek eventuell plant, Owncloud weiter kommerziell zu vermarkten, nur eben anders als bisher.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 69,95€
  4. 26,99€

M.P. 29. Apr 2016

Bei dem Satz muss ich schlucken. Ist in ähnlicher Form auch immer ein dankbares Argument...

nw42 28. Apr 2016

ev. weil es nicht "seinen Laden" ist? Er ist dort nur Technikchef, und die...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /