Abo
  • Services:
Anzeige
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen.
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Frank Karlitschek: Owncloud-Gründer und -Technikchef verlässt das Unternehmen

Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen.
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Der Gründer des Owncloud-Projekts Frank Karlitschek hat das gleichnamige Unternehmen verlassen. Karlitschek war bisher dessen Technikchef und gibt moralische Gründe für seinen Ausstieg an. Das Community-Projekt will der Entwickler aber vorerst weiter leiten.

Vor etwa sechs Jahren hat Frank Karlitschek das Owncloud-Projekt mit dem Ziel gegründet, eine freie Alternative zu proprietären Lösungen wie Dropbox zu schaffen und Nutzern es damit zu ermöglichen, die Hoheit über ihre Daten zu behalten. Karlitschek hat nun bekanntgegeben, dass er das von ihm mitgegründete Owncloud-Unternehmen verlassen hat. Karlitschek war dort als Technikchef verantwortlich für die Entwicklung der Software.

Anzeige

In dem Blogeintrag, in dem Karlitschek seine Entscheidung veröffentlicht hat, schreibt er, dass die Produktentwicklung in den vergangenen Jahren sehr gut verlaufen sei. Darüber hinaus hebt er vor allem die gute Zusammenarbeit der Gemeinschaft unabhängiger Entwickler mit dem Unternehmen hervor. Die Community sei enorm gewachsen und die Balance zwischen beiden Seiten "im Großen und Ganzen nicht schlecht" gewesen.

Ausstieg ist moralisch motiviert

"Wir haben etwas gebaut, das Menschen mögen, benutzen wollen und kaufen", resümiert er die positive Entwicklung von Owncloud. Dass Karlitschek das Unternehmen nun aber dennoch verlässt, hat offenbar persönliche Gründe. Denn aus seiner Sicht hätten einige Erfahrungen mit dem Unternehmen zu "sehr schwierigen Situationen" geführt. Er habe sich deshalb insbesondere einige moralische Fragen des Miteinanders aus Community und Unternehmen oder auch der strategischen Ausrichtung gestellt.

Seine Antwort auf diese Überlegungen ist nun der Ausstieg aus dem Owncloud-Unternehmen. Dies sei zwar eine Veränderung, aber keineswegs eine schlechte. Karlitschek werde zudem weiterhin als Projektleiter der Community-Entwicklung agieren, sofern die Gemeinschaft dem nicht widerspricht.

Außerdem macht Karlitschek in seinem Blog bereits vage Andeutungen über eine Zukunft im Zusammenhang mit Owncloud. Er könne zwar noch nichts verraten, aber "die Reise sei noch nicht beendet". Und Owncloud habe "gewaltiges Potenzial und ist ein Open-Source-Projekt, das durch die AGPL geschützt ist". Diese Ausführungen könnten dafür sprechen, dass Karlitschek eventuell plant, Owncloud weiter kommerziell zu vermarkten, nur eben anders als bisher.


eye home zur Startseite
M.P. 29. Apr 2016

Bei dem Satz muss ich schlucken. Ist in ähnlicher Form auch immer ein dankbares Argument...

nw42 28. Apr 2016

ev. weil es nicht "seinen Laden" ist? Er ist dort nur Technikchef, und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Capgemini Deutschland, verschiedene Standorte
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Top stabile Server Distro

    ArcherV | 00:27

  2. Re: Wie wärs mit öffentlichen Verkehrsmitteln?!

    Fotobar | 30.04. 23:51

  3. Re: Abgehoben

    theonlyone | 30.04. 23:31

  4. Re: 1 Dollar Gehalt

    theonlyone | 30.04. 23:24

  5. Re: Ähnlichkeit...

    User_x | 30.04. 23:12


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel