Abo
  • Services:
Anzeige
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen.
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Frank Karlitschek: Owncloud-Gründer und -Technikchef verlässt das Unternehmen

Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen.
Owncloud-Gründer Frank Karlitschek verlässt das Unternehmen. (Bild: Christian Schmidt-David/Golem.de)

Der Gründer des Owncloud-Projekts Frank Karlitschek hat das gleichnamige Unternehmen verlassen. Karlitschek war bisher dessen Technikchef und gibt moralische Gründe für seinen Ausstieg an. Das Community-Projekt will der Entwickler aber vorerst weiter leiten.

Vor etwa sechs Jahren hat Frank Karlitschek das Owncloud-Projekt mit dem Ziel gegründet, eine freie Alternative zu proprietären Lösungen wie Dropbox zu schaffen und Nutzern es damit zu ermöglichen, die Hoheit über ihre Daten zu behalten. Karlitschek hat nun bekanntgegeben, dass er das von ihm mitgegründete Owncloud-Unternehmen verlassen hat. Karlitschek war dort als Technikchef verantwortlich für die Entwicklung der Software.

Anzeige

In dem Blogeintrag, in dem Karlitschek seine Entscheidung veröffentlicht hat, schreibt er, dass die Produktentwicklung in den vergangenen Jahren sehr gut verlaufen sei. Darüber hinaus hebt er vor allem die gute Zusammenarbeit der Gemeinschaft unabhängiger Entwickler mit dem Unternehmen hervor. Die Community sei enorm gewachsen und die Balance zwischen beiden Seiten "im Großen und Ganzen nicht schlecht" gewesen.

Ausstieg ist moralisch motiviert

"Wir haben etwas gebaut, das Menschen mögen, benutzen wollen und kaufen", resümiert er die positive Entwicklung von Owncloud. Dass Karlitschek das Unternehmen nun aber dennoch verlässt, hat offenbar persönliche Gründe. Denn aus seiner Sicht hätten einige Erfahrungen mit dem Unternehmen zu "sehr schwierigen Situationen" geführt. Er habe sich deshalb insbesondere einige moralische Fragen des Miteinanders aus Community und Unternehmen oder auch der strategischen Ausrichtung gestellt.

Seine Antwort auf diese Überlegungen ist nun der Ausstieg aus dem Owncloud-Unternehmen. Dies sei zwar eine Veränderung, aber keineswegs eine schlechte. Karlitschek werde zudem weiterhin als Projektleiter der Community-Entwicklung agieren, sofern die Gemeinschaft dem nicht widerspricht.

Außerdem macht Karlitschek in seinem Blog bereits vage Andeutungen über eine Zukunft im Zusammenhang mit Owncloud. Er könne zwar noch nichts verraten, aber "die Reise sei noch nicht beendet". Und Owncloud habe "gewaltiges Potenzial und ist ein Open-Source-Projekt, das durch die AGPL geschützt ist". Diese Ausführungen könnten dafür sprechen, dass Karlitschek eventuell plant, Owncloud weiter kommerziell zu vermarkten, nur eben anders als bisher.


eye home zur Startseite
M.P. 29. Apr 2016

Bei dem Satz muss ich schlucken. Ist in ähnlicher Form auch immer ein dankbares Argument...

nw42 28. Apr 2016

ev. weil es nicht "seinen Laden" ist? Er ist dort nur Technikchef, und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Exali GmbH, Augsburg
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. bei Bezahlung per Paydirekt - 50€ Mindestbestellwert
  3. 289,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Endlich mal normale Leute

    Luu | 00:50

  2. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    scmichael | 00:49

  3. Re: Schafft Deutschland jetzt for-profit...

    TenogradR5 | 00:44

  4. Re: Was will die Bundesnetzagentur denn machen?

    blauerninja | 00:43

  5. Spätestens jetzt...

    Psyc0Duck | 00:40


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel