Frank Azor: Alienware-Chef wechselt nach 21 Jahren zu AMD

Viele Jahre lang war Frank Azor bei Dell für die Gaming-PCs der Marke Alienware verantwortlich. Er baute das Unternehmen Alienware fast von Anfang an mit auf. Jetzt ist er zu AMD gewechselt - als neuer Chief Architect of Gaming Solutions.

Artikel veröffentlicht am ,
Frank Azor war viele Jahre bei Alienware.
Frank Azor war viele Jahre bei Alienware. (Bild: Jerod Harris/Getty Images)

Der Chef des Dell-Tochterunternehmens Alienware Frank Azor verlässt das Unternehmen. Nach 21 Jahren wendet er sich neuen Aufgaben zu. Er ist Chefarchitekt im Bereich Gaming beim Hersteller AMD, bestätigt AMD-CEO Dr. Lisa Su auf Twitter. "Frank ist ein Brecher in der Industrie und wir sind erfreut, ihn als neuen Chief Architect of Gaming Solutions zu haben. Willkommen Frank!", schreibt sie.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) an der Fakultät für Informatik
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Home-Office möglich)
  2. Trainee Softwareentwicklung (m/w/d)
    andagon people GmbH, Köln
Detailsuche

Die Ankündigung kommt nicht unbedingt überraschend, denn Azor hatte bereits im Juni seinen Abschied bekanntgegeben, verriet aber nicht, wohin er wechselt. "Der Bastler und Kreative in mir ist bereit für die nächste Herausforderung", schreibt er in der Nachricht. Zu diesem Zeitpunkt sei Dells Gaming-Business 3 Milliarden US-Dollar wert gewesen, meint er.

Fast von Anfang an bei Alienware

Azor war einer der ersten Mitarbeiter des 1996 gegründeten Unternehmens Alienware - gegründet von Nelson Gonzalez und Alex Aguila. "Da war ich aber noch nicht dabei", sagte er im Interview mit Golem.de vom Herbst 2018. In das Unternehmen eingestiegen ist er zu dem Zeitpunkt, als die zwei Gründer das Unternehmen in Alienware umbenannt haben.

Azor war für die Verbreitung der Marke und deren Erfolg wichtig, obwohl er der Meinung ist, dass der beste Gaming-PC noch immer der selbst gebaute ist. Im März 2006 kaufte der Hersteller Dell das Gaming-Label. Azor zeigte sich dann innerhalb des Mutterkonzerns auch für die XPS-Sparte und die G-Serie verantwortlich.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei AMD ist Azor dem ebenfalls neu ernannten Chef im Bereich Computing and Graphics Business Group Dr. Sandeep Chennakeshu unterstellt. Als Chief Architect of Gaming Solutions wird er wohl vermutlich die Gaming-Strategie und Produktauslegung von AMD und Partnerschaften mit OEMs - etwa auch Alienware - beeinflussen. Ganz klar ist seine Rolle allerdings noch nicht definiert worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 16. Jul 2019

schwarze stealthbomber-plastik-verspoilerung und rote knightrider-led-streifen, mit blau...

wormy 16. Jul 2019

Die Firmengründer wollten starke und bezahlbare Spiele-PCs anbieten. Das ist ihnen so gut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mojo Lens
Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

  3. Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
    Microsoft
    Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

    Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /