Abo
  • Services:

France Télécom: Orange wäre gerne im deutschen Mobilfunknetz aktiv

Orange Horizons hat in Deutschland einen Webshop für Smartphones und Tablets eröffnet. Aber auch der Betrieb eines eigenen Mobilfunknetzes würde Orange (France Télécom) interessieren.

Artikel veröffentlicht am ,
France Télécom: Orange wäre gerne im deutschen Mobilfunknetz aktiv
(Bild: Jacky Naegelen/Reuters)

Orange (France Télécom), der größte Telekommunikationskonzern Frankreichs, wäre gerne auch in Deutschland als Mobilfunkbetreiber aktiv. Das sagte Sébastien Crozier, Chef von Orange Horizons, im Gespräch mit Golem.de. "Europa sollte als ein Telekommunikationsmarkt gesehen werden. Und Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte in Europa", so Crozier.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau

Die geplante Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland dürfte die Chancen für einen Neueinsteiger auf dem deutschen Mobilfunkmarkt verbessern. Im Sinne eines "chancengleichen Wettbewerbs" könnte sich die Bundesnetzagentur vorstellen, einen Teil der bisher von E-Plus und O2 genutzten Mobilfunkfrequenzen für einen fünften Netzbetreiber zu reservieren. Gefragt, ob Orange auf dem deutschen Mobilfunkmarkt aktiv werden möchte, erklärte Crozier: "Wir müssen uns auf die Zukunft einstellen." France Télécom war bis Mai 2005 an der deutschen Mobilcom beteiligt.

Orange Horizons ist eine neuere Tochtergesellschaft des Konzerns, die in Ländern, in denen der Konzern noch nicht auf dem Massenmarkt aktiv ist, neue Geschäftsmöglichkeiten sucht und ausprobiert, darunter auch Aktivitäten als Mobilfunkprovider ohne eigenes Netz, als MVNO (Mobile Virtual Network Operator).

Die Marke Orange würden Deutsche aus dem Frankreich-Urlaub, aus dem arabischen Raum oder aus afrikanischen Ländern kennen. Orange Horizons wird eine deutsche Webplattform eröffnen, wo Smartphones, Tablets und andere Geräte verkauft werden. Als einer der Großkunden der Elektronikhersteller könne Orange attraktive Preise bieten und wolle zu einem der führenden Anbieter in Deutschland werden, so der Chef der Sparte. Orange Horizons will auch SIM-Karten aus Ländern verkaufen, in denen Orange Netzwerke betreibt. Zudem bietet die Plattform einen Dienst, um weltweit Mobilfunkguthaben zu versenden. "Wir wollen sehen, wie der deutsche Markt reagiert", sagte Crozier über das Angebot. In Südafrika, dem ersten Land, in dem Orange Horizons aktiv wurde, werde die Plattform noch in diesem Jahr profitabel werden.

Ein weiterer wichtiger Besitz von Orange sei der Youtube-Konkurrent Dailymotion, der mit Inhalten für Deutschland wachsen soll. Dabei sei die Marke Orange Video wichtig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 18,99€

Truster 05. Jun 2014

Also in Ö war orange das schlechteste Netz lt. Connect Aber es war besser als das besten...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2014

Können die menschen die hier sowas wie "nein danke !!!" Schreiben den Grund dafür...

der_heinz 05. Jun 2014

Bei dem Tarif, den ich öfter genutzt hab, war jedenfalls keine Begrenzung angegeben...

NaruHina 05. Jun 2014

A1 oder 3 wäre n meine Favoriten...

Arcardy 04. Jun 2014

Nein!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /