Abo
  • Services:

France Télécom: Orange wäre gerne im deutschen Mobilfunknetz aktiv

Orange Horizons hat in Deutschland einen Webshop für Smartphones und Tablets eröffnet. Aber auch der Betrieb eines eigenen Mobilfunknetzes würde Orange (France Télécom) interessieren.

Artikel veröffentlicht am ,
France Télécom: Orange wäre gerne im deutschen Mobilfunknetz aktiv
(Bild: Jacky Naegelen/Reuters)

Orange (France Télécom), der größte Telekommunikationskonzern Frankreichs, wäre gerne auch in Deutschland als Mobilfunkbetreiber aktiv. Das sagte Sébastien Crozier, Chef von Orange Horizons, im Gespräch mit Golem.de. "Europa sollte als ein Telekommunikationsmarkt gesehen werden. Und Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte in Europa", so Crozier.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Die geplante Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland dürfte die Chancen für einen Neueinsteiger auf dem deutschen Mobilfunkmarkt verbessern. Im Sinne eines "chancengleichen Wettbewerbs" könnte sich die Bundesnetzagentur vorstellen, einen Teil der bisher von E-Plus und O2 genutzten Mobilfunkfrequenzen für einen fünften Netzbetreiber zu reservieren. Gefragt, ob Orange auf dem deutschen Mobilfunkmarkt aktiv werden möchte, erklärte Crozier: "Wir müssen uns auf die Zukunft einstellen." France Télécom war bis Mai 2005 an der deutschen Mobilcom beteiligt.

Orange Horizons ist eine neuere Tochtergesellschaft des Konzerns, die in Ländern, in denen der Konzern noch nicht auf dem Massenmarkt aktiv ist, neue Geschäftsmöglichkeiten sucht und ausprobiert, darunter auch Aktivitäten als Mobilfunkprovider ohne eigenes Netz, als MVNO (Mobile Virtual Network Operator).

Die Marke Orange würden Deutsche aus dem Frankreich-Urlaub, aus dem arabischen Raum oder aus afrikanischen Ländern kennen. Orange Horizons wird eine deutsche Webplattform eröffnen, wo Smartphones, Tablets und andere Geräte verkauft werden. Als einer der Großkunden der Elektronikhersteller könne Orange attraktive Preise bieten und wolle zu einem der führenden Anbieter in Deutschland werden, so der Chef der Sparte. Orange Horizons will auch SIM-Karten aus Ländern verkaufen, in denen Orange Netzwerke betreibt. Zudem bietet die Plattform einen Dienst, um weltweit Mobilfunkguthaben zu versenden. "Wir wollen sehen, wie der deutsche Markt reagiert", sagte Crozier über das Angebot. In Südafrika, dem ersten Land, in dem Orange Horizons aktiv wurde, werde die Plattform noch in diesem Jahr profitabel werden.

Ein weiterer wichtiger Besitz von Orange sei der Youtube-Konkurrent Dailymotion, der mit Inhalten für Deutschland wachsen soll. Dabei sei die Marke Orange Video wichtig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Truster 05. Jun 2014

Also in Ö war orange das schlechteste Netz lt. Connect Aber es war besser als das besten...

Anonymer Nutzer 05. Jun 2014

Können die menschen die hier sowas wie "nein danke !!!" Schreiben den Grund dafür...

der_heinz 05. Jun 2014

Bei dem Tarif, den ich öfter genutzt hab, war jedenfalls keine Begrenzung angegeben...

NaruHina 05. Jun 2014

A1 oder 3 wäre n meine Favoriten...

Arcardy 04. Jun 2014

Nein!


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

      •  /