• IT-Karriere:
  • Services:

France.com: Webseitenbesitzer verklagt Frankreich

Jean-Noel Frydman ist seit 1994 Besitzer der Domain France.com gewesen - seit März 2018 allerdings nicht mehr. Die Domain gehört jetzt dem französischen Staat, nachdem Web.com die Besitzrechte ohne Frydmans Wissen transferiert hat. Dagegen klagt er jetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Frankreich soll die Domain France.com ohne Wissen ihres Besitzers übernommen haben.
Frankreich soll die Domain France.com ohne Wissen ihres Besitzers übernommen haben. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Der in Frankreich geborene Amerikaner Jean-Noel Frydman verklagt unter anderem den französischen Staat, da dieser ihm die Domain France.com weggenommen haben soll. Das berichtet Ars Technica unter Bezugnahme auf die Anklageschrift.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Demzufolge soll Frydman die Domain im Jahr 1994 bei Web.com gekauft und sie als Portal für frankophile Inhalte in den USA genutzt haben. Im Jahr 2015 soll das französische Außenministerium eine Klage angestrebt haben, um die Besitzrechte an France.com von Frydman zu erlangen. Der Grund soll eine Markenrechtsverletzung sein.

Besitzrechte wurden laut Frydman ohne eine Benachrichtigung übertragen

Im März 2018 soll Web.com schließlich die Besitzrechte an das französische Außenministerium übertragen haben, ohne Frydman vorher darüber in Kenntnis zu setzen. Zudem soll Frydman keine Entschädigung für den Verlust seiner Domain und somit auch seines Geschäftsmodells erhalten haben.

Dagegen klagt Frydman jetzt. Als Beschuldigte nennt die Anklageschrift den französischen Staat, die Tourismusagentur Atout France, das französische Außenministerium sowie den Minister Jean-Yves Le Drian. Frydman argumentiert, dass die Beschuldigten keine Rechte am Namen "France" hätten.

Web.com ist nicht Gegenstand der Anklage. Frydman macht aber keinen Hehl aus seiner Enttäuschung über das Geschäftsgebaren des Unternehmens. Wie er Ars Technica in einem Gespräch mitteilte, hätte er sich nach 24 Jahren als Kunde einen anderen Umgang in der Sache erhofft. "Es hat nie Probleme mit France.com gegeben, und sie haben das ohne jegliche Mitteilung gemacht", sagt Frydman.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...
  2. 34,99€
  3. 4,99€
  4. 22,99€

hans-georg 27. Jul 2018

Meine Vermutung geht dahin dass Frankreich wusste, dass es vor einem us-Gericht verliert...

plutoniumsulfat 03. Mai 2018

Seine Seite besitzt er noch, nur die Domain verweist wohl nicht mehr darauf...

nachgefragt 02. Mai 2018

Haste mal nen Link zu der Aussage? Demnach müssten vermutlich meherer Hundert bis Tausend...

plutoniumsulfat 02. Mai 2018

Die Domain hätte ich ja im Leben nicht hergegeben. Notfalls an irgendwen verkauft, der...

plutoniumsulfat 02. Mai 2018

Die sich aber heute nicht mehr durchsetzen lassen.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /