Framework: Qt beginnt mit kommerzieller LTS-Strategie

Das Qt-Unternehmen friert die öffentlichen LTS-Zweige seines Frameworks ein. Updates soll es nur noch für zahlende Kunden geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt setzt seine neue LTS-Strategie um.
Qt setzt seine neue LTS-Strategie um. (Bild: Qt)

Wie bereits angekündigt, setzt das Qt-Unternehmen für sein gleichnamiges C++-Framework eine neue LTS-Strategie um. Deren Ziel ist es, die Updates zur Langzeitpflege künftig nur noch für zahlende Kunden bereitzustellen. In einer E-Mail an die Entwicklungs-Mailing-Liste von Qt kündigen die Beteiligten an, dass die öffentlichen Quellcodezweige von Qt 5.15 LTS nun eingefroren werden. Der Code selbst steht damit zwar weiter zur Verfügung, neue Beiträge oder Updates werden aber nicht mehr öffentlich bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)
  2. Revisor (m/w/d)
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
Detailsuche

Um die Zusammenarbeit mit seiner Community zu vereinfachen, bietet Qt außerdem an, einigen externen Modul-Maintainern einen Zugriff auf das künftig geschlossene Repository für die TLS-Version zu erteilen. Der langjährig Beitragende und Intel-Angestellte Thiago Macieira lehnt dies aber direkt ab. Der KDE-Entwickler David Edmundson weist wie andere auch darauf hin, dass diese Ankündigung nun zwischen zwei Update-Versionen geschehe und nicht klar sei, was nun mit den bereits eingebrachten Beiträgen geschehe.

Schon in der Diskussion zur Ankündigung im vergangenen Jahr zeigte sich, dass die unmittelbaren Auswirkungen auf die Open-Source-Community wohl eher begrenzt sein werden. Das geschieht nun auch in der aktuellen Diskussion, was mehrere Gründe hat. So wird zum Beispiel der vorangegangene LTS-Zweig von Qt, die Version 5.12, offiziell noch weiter gepflegt, da die neue Regelung dafür eben noch nicht gilt. Qt 5.12 soll noch bis Ende dieses Jahres Updates erhalten, darüber hinaus wird die Version auch in Debian und Ubuntu genutzt und dort wie gewohnt gepflegt.

Einführung in Qt: Entwicklung von GUIs für verschiedene Betriebssysteme

Auch die aktuelle Version 5.15 wird bereits in einigen Linux-Distributionen verwendet. Wie und ob es hier künftig eine von der Open-Source-Community koordinierte Pflege geben wird, ist noch nicht vollständig geklärt. Zurzeit wird aber die Erstellung eines Qt-Forks für diesen Zweig diskutiert, der dann eben weiter für Beiträge offenstehe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schnookerippsche 13. Jan 2021

Weil 99% der Distributionen Bastel-Freaks als Zielgruppe haben und nicht den Anwender der...

oleid 05. Jan 2021

Dann beteilige dich doch an GTK(mm). Da gibt es kein QML (oder äquivalent) und die...

oleid 05. Jan 2021

Das hängt davon ab was du machen möchtest. Für Handyanwedungen mag HTML5 ne Alternative...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /