Framework: Qt 5.2 Alpha veröffentlicht

Mit der Alpha von Qt 5.2 werden erstmals Android sowie iOS voll unterstützt. Der QML-Stack erhielt einen neuen Renderer und ist nun unabhängig von Googles V8. Die finale Version soll Ende November zusammen mit dem QtCreator 3.0 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt 5.2 Alpha erschienen
Qt 5.2 Alpha erschienen (Bild: Digia)

Das Framework zur Entwicklung grafischer Oberflächen Qt 5.2 steht in einer Alphaversion zum Testen für Entwickler bereit. Bisher gibt es sie allerdings nur im Quellcode. Nutzer, die die Vorabversion von Qt nicht selbst kompilieren wollen, müssen auf die Betaversion in wenigen Wochen warten.

iOS und Android

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digitalisierung Geschäftsprozesse (d/m/w)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH, Oberhaching
Detailsuche

War die Android- und iOS-Unterstützung in Qt 5.1 noch als Vorschau integriert, sollen die beiden Mobilbetriebssysteme mit Version 5.2 des Frameworks voll unterstützt werden. Bis auf Webkit stehen alle Kernbestandteile auf den Systemen bereit, also auch Qt QML, Qt Quick und Qt Multimedia, welche in Version 5.1 nicht oder nur mit Abstrichen benutzt werden konnten.

Von den Qt-Addons stehen Qt Sensors, Qt Graphical Effects, Qt Script und Qt SVG zur App-Entwicklung auf Smartphones zur Verfügung. Für Android ist ein neues Android-Extras-Modul entstanden. Neu sind auch Qt Bluetooth für Linux und Blackberry, Qt NFC für Blackberry und Qt Positioning, das auf allen Plattformen verwendet werden kann, die NMEA-Daten nutzen.

Mit Qt 5.2 beginnen die Qt-Entwickler ihre Abkehr von Webkit als HTML-Rendering-Engine und stellen Qt Webengine als Technology Preview vor, die auf Chromium basiert. Dies soll vor allem die Arbeit der Qt-Entwickler vereinfachen. Qt Webkit soll zwar weiter gepflegt werden, aber keine neuen Funktionen mehr erhalten.

Umbau an QML und Qt Quick

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-25. März 2022, online
  2. Java EE 8 Komplettkurs
    25.-29. Oktober 2021, online
  3. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org)
    24.-25. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Qt-eigene deklarative Sprache QML ist nun nicht mehr von Googles V8 abhängig, sondern erhält eine eigene Javascript-Engine. Damit wird QtJSBackend auch nicht mehr benötigt. Durch die eigene Engine ist es erst möglich geworden, Qt Quick 2 auf iOS zu unterstützen. Außerdem müssen die Entwickler nun etwa 5 MByte weniger Code pflegen.

Zwar ist die Qt-Engine noch etwas langsamer als V8, doch die Entwickler können sich so besser darauf konzentrieren, die Engine an häufige Anwendungsszenarien von QML und Qt Quick anzupassen. Bis zur finalen Version soll die Leistung beim Ausführen von Javascript aber vergleichbar zu V8 sein.

Zudem erhielt Qt Quick einen neuen Scene-Graph-Renderer, der in vielen Fällen die Last auf CPU und GPU deutlich reduziert und so klar die Leistung steigert. Der Animator-QML-Typ erlaubt darüber hinaus Animationen, die komplett in dem Rendering-Thread laufen und somit den Haupt-Thread der Anwendung nicht mehr blockieren.

Qt Creator 3.0

Zusammen mit der finalen Version von Qt 5.2 soll auch die IDE Qt Creator 3.0 erscheinen. Damit soll die Android-Unterstützung weiter ausgebaut werden und iOS-Entwickler sollen die IDE einfach für ihre Projekte nutzen können. Der LLVM Debugger (LLDB) soll ebenso genutzt werden können.

Die Alpha von Qt 5.2 steht im Quelltext auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Kunden von Digia erhalten Zugang zu der Vorabversion über das Unternehmensportal. Die Veröffentlichung der finalen Version von Qt 5.2 ist für Ende November geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AndreasBf 01. Okt 2013

Leider hat Golem vergessen hier anzumerken, dass die neue QWebEngine (basierend auf dem...

baldur 30. Sep 2013

Ohne mich jetzt sonderlich damit beschäftigt zu haben, würde ich vermuten, daß auf iOS...

Thaodan 30. Sep 2013

Ja da Qt generell LGPL mit Linking Exception verwendet: https://www.xing.com/net...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Virtualisierung: Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11
    Virtualisierung
    Parallels Desktop für Mac unterstützt Windows 11

    Das neue Parallels Desktop 17.1 kann unter einem Mac mit Intel oder Apple-Silicon-Prozessor eine Maschine für Windows 11 samt vTPM bereitstellen.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 10% auf Gaming-Tische von Leet Desk & 1.800€ auf Laptops • 3 Spiele für 49€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /