Abo
  • Services:

Framework: Qt 5.2 Alpha veröffentlicht

Mit der Alpha von Qt 5.2 werden erstmals Android sowie iOS voll unterstützt. Der QML-Stack erhielt einen neuen Renderer und ist nun unabhängig von Googles V8. Die finale Version soll Ende November zusammen mit dem QtCreator 3.0 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt 5.2 Alpha erschienen
Qt 5.2 Alpha erschienen (Bild: Digia)

Das Framework zur Entwicklung grafischer Oberflächen Qt 5.2 steht in einer Alphaversion zum Testen für Entwickler bereit. Bisher gibt es sie allerdings nur im Quellcode. Nutzer, die die Vorabversion von Qt nicht selbst kompilieren wollen, müssen auf die Betaversion in wenigen Wochen warten.

iOS und Android

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

War die Android- und iOS-Unterstützung in Qt 5.1 noch als Vorschau integriert, sollen die beiden Mobilbetriebssysteme mit Version 5.2 des Frameworks voll unterstützt werden. Bis auf Webkit stehen alle Kernbestandteile auf den Systemen bereit, also auch Qt QML, Qt Quick und Qt Multimedia, welche in Version 5.1 nicht oder nur mit Abstrichen benutzt werden konnten.

Von den Qt-Addons stehen Qt Sensors, Qt Graphical Effects, Qt Script und Qt SVG zur App-Entwicklung auf Smartphones zur Verfügung. Für Android ist ein neues Android-Extras-Modul entstanden. Neu sind auch Qt Bluetooth für Linux und Blackberry, Qt NFC für Blackberry und Qt Positioning, das auf allen Plattformen verwendet werden kann, die NMEA-Daten nutzen.

Mit Qt 5.2 beginnen die Qt-Entwickler ihre Abkehr von Webkit als HTML-Rendering-Engine und stellen Qt Webengine als Technology Preview vor, die auf Chromium basiert. Dies soll vor allem die Arbeit der Qt-Entwickler vereinfachen. Qt Webkit soll zwar weiter gepflegt werden, aber keine neuen Funktionen mehr erhalten.

Umbau an QML und Qt Quick

Die Qt-eigene deklarative Sprache QML ist nun nicht mehr von Googles V8 abhängig, sondern erhält eine eigene Javascript-Engine. Damit wird QtJSBackend auch nicht mehr benötigt. Durch die eigene Engine ist es erst möglich geworden, Qt Quick 2 auf iOS zu unterstützen. Außerdem müssen die Entwickler nun etwa 5 MByte weniger Code pflegen.

Zwar ist die Qt-Engine noch etwas langsamer als V8, doch die Entwickler können sich so besser darauf konzentrieren, die Engine an häufige Anwendungsszenarien von QML und Qt Quick anzupassen. Bis zur finalen Version soll die Leistung beim Ausführen von Javascript aber vergleichbar zu V8 sein.

Zudem erhielt Qt Quick einen neuen Scene-Graph-Renderer, der in vielen Fällen die Last auf CPU und GPU deutlich reduziert und so klar die Leistung steigert. Der Animator-QML-Typ erlaubt darüber hinaus Animationen, die komplett in dem Rendering-Thread laufen und somit den Haupt-Thread der Anwendung nicht mehr blockieren.

Qt Creator 3.0

Zusammen mit der finalen Version von Qt 5.2 soll auch die IDE Qt Creator 3.0 erscheinen. Damit soll die Android-Unterstützung weiter ausgebaut werden und iOS-Entwickler sollen die IDE einfach für ihre Projekte nutzen können. Der LLVM Debugger (LLDB) soll ebenso genutzt werden können.

Die Alpha von Qt 5.2 steht im Quelltext auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Kunden von Digia erhalten Zugang zu der Vorabversion über das Unternehmensportal. Die Veröffentlichung der finalen Version von Qt 5.2 ist für Ende November geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 53,99€
  3. 17,49€

AndreasBf 01. Okt 2013

Leider hat Golem vergessen hier anzumerken, dass die neue QWebEngine (basierend auf dem...

baldur 30. Sep 2013

Ohne mich jetzt sonderlich damit beschäftigt zu haben, würde ich vermuten, daß auf iOS...

Thaodan 30. Sep 2013

Ja da Qt generell LGPL mit Linking Exception verwendet: https://www.xing.com/net...


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /