Mehr Frames in Games

Bereits die erste Generation des Framework Laptop überzeugte in fast allen Bereichen. Kritik konnten wir eigentlich nur an der eher durchschnittlichen Akkulaufzeit üben. Das ist beim neuen Framework Laptop nicht anders, da abseits des SoC keine Hardwarekomponente verändert wurde. Der Akku bleibt entsprechend bei 55 Wattstunden.

Stellenmarkt
  1. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Viel mehr Platz ist im Gehäuse auch nicht. Der könnte nur durch ein größeres Gehäuse oder etwa ein (noch) kleineres Mainboard geschaffen werden. Andererseits schaffen Unternehmen wie Dell es mit dem XPS 13 und ähnlich großen Akkus (51 Wattstunden beim XPS 13 9315), längere Laufzeiten zu erreichen. Das ist auch durch die Verwendung verlöteter Komponenten wie sparsameren LPDDR4X-RAM möglich.

Intels Alder Lake ist zumindest ein wenig effizienter als Tiger Lake. Daher erreicht das neue Modell 6:10 Stunden im Modern-Office-Benchmark von PCMark10. Dabei haben wir das Display auf 200 cd/m² eingestellt. Im identischen Szenario schafft der Vorgänger mit Core i7-1185G7 5:52 Stunden, also etwas weniger.

Allerdings scheint Framework das Entladungsproblem in den Griff bekommen zu haben. Der Akku wird nun nicht mehr so schnell entleert, wenn das System längere Zeit im Standby-Modus verbringt - ein Problem weniger.

In Spielen mehr Leistung

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wenn wir mit unserem Notebook ältere Games spielen wollen, sehen wir die Leistung der Intel-Xe-Grafikeinheit in Kombination mit einer besseren CPU-Leistung deutlich. Dazu starten wir erneut eine Partie Counter-Strike: Global Offensive auf mittleren Grafikeinstellungen, in Full-HD-Auflösung und 2x MSAA. Wir messen sehr gute 205 fps maximal und 80 fps im Durchschnitt. Der Framework Laptop mit Tiger Lake erreicht unter gleichen Voraussetzungen und Voreinstellungen 92 fps maximal und 68 fps im Schnitt.

Unter Last benötigt das Alder-Lake-System nicht mehr Energie. Wie schon beim Vorgänger reserviert sich das SoC 28 Watt im Dauerbetrieb. Alder Lake-P taktet hier bei durchschnittlich 2 GHz mit anfänglichen Spitzen von 3,5 GHz. Generell ist das System allerdings etwas lauter, vermutlich um der Drosselung wegen Überhitzung entgegenzuwirken, die wir beim Vorgänger beobachtet haben. Der Lüfter rauscht unter Last durchgehend und hörbar.

  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistung in CS:GO (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Akkulaufzeit bei 200 cd/m² (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Taktrate des SoC unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kerntemperatur unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistungsaufnahme des Packages unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbabdeckung des Displays (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbabdeckung des Displays (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schnelle SSD (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Leistung in CS:GO (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Am Chassis ändert sich mit neueren Chargen ansonsten das Displayscharnier. Es ist jetzt wesentlich steifer und hält das Display daher besser im voreingestellten Winkel fest. Die Verwindungssteifigkeit des Gehäuses wurde zudem durch eine neue Grundplatte verbessert. Hier hatten einige Kunden beim Vorgänger ein Manko gesehen. Obwohl wir das nicht unbedingt so sahen, merken wir, dass der Hersteller auf Kundenwünsche eingeht und sein Produkt stetig verbessern will.

Endlich Ethernet

Dabei wird auch das Sortiment an austauschbaren Anschlussadaptern erweitert. Neu ist etwa der von der Community stark nachgefragte Ethernet-Anschluss. So können wir unser Notebook mittels RJ45 und 2,5-GBit-Ethernet am Netzwerkkabel betreiben. Weitere Ideen werden in der Framework-Community stets diskutiert. Dafür hat der Hersteller ein eigenes Forum eröffnet. Unter anderem arbeitet Community-Mitglied Zero0d an einem SD-Kartenleser für Full-Size-Speicherkarten. Bisher gibt es diesen Adapter nur für Micro-SD-Karten.

  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Mainboard verwendet nun Alder Lake. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistung in CS:GO (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Akkulaufzeit bei 200 cd/m² (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Taktrate des SoC unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Kerntemperatur unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Leistungsaufnahme des Packages unter Last (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbabdeckung des Displays (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Farbabdeckung des Displays (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schnelle SSD (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Framework Laptop 2 (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Neukunden können sich auf das gewohnt gut verarbeitete Aluminiumgehäuse und ein helles IPS-Display im 3:2-Format freuen. Dieses löst zudem weiterhin in 2.256 x 1.504 Pixeln auf. Es ist gut ausgeleuchtet: Wir messen maximal 500 cd/m² an der hellsten Stelle. Durchschnittlich leuchtet das Panel mit 409 cd/m², obwohl die Leuchtkraft in den unteren Zonen messbar (aber nicht sichtbar) abnimmt. Etwas schade: Framework setzt weiterhin auf ein spiegelndes 13,5-Zoll-Panel. Im Freien kann das zu Reflexionen führen.

Generell kann also gesagt werden: Bei gleicher Leistungsaufnahme liefert das Alder-Lake-Upgrade vor allem wesentlich mehr CPU- und merklich mehr GPU-Leistung. Das Tiger-Lake-System ist allerdings für die meisten Büroanwendungen, für Tabellenkalkulation und auch Bildbearbeitung mit Photoshop ebenfalls schnell genug. Zudem ist die ältere Version aktuell für weniger Geld zu bekommen. Wir würden daher mit dem Upgrade noch mindestens ein Jahr lang warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Framework Laptop 2 im Test: In zehn Minuten zum neuen Prozessor im NotebookFramework Laptop 2 - Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


wasdeeh 10. Aug 2022 / Themenstart

Um in die selbe Kerbe wie ein anderer Poster zu schlagen: Das Ding ist schlappe 15,8mm...

Steffo 08. Aug 2022 / Themenstart

Ähm, in diesem Fall sind sie ja nicht aufgelötet!

.02 Cents 08. Aug 2022 / Themenstart

Ich kenne von diversen Auftraggebern eher Zyklen von etwa 4 Jahren ... und tendenziell...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /