• IT-Karriere:
  • Services:

Frames: Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Bose bringt seine Sonnenbrille Frames mit eingebauten Kopfhörern nach Deutschland. Die Frames sollen nicht nur Schutz vor Sonnenstrahlen bieten, sondern auch die Möglichkeit, Musik zu hören. Dank eines Audio-AR-Systems sollen Nutzer über sie auch Informationen erhalten, beispielsweise beim Reisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bose Frames kommen nach Deutschland.
Die Bose Frames kommen nach Deutschland. (Bild: Bose)

Bereits im Dezember 2018 hatte Bose seine Audio-Sonnenbrille Frames für den US-Markt angekündigt, jetzt kommt das Gerät auch nach Deutschland. Das große Modell Alto sowie das kleinere Modell Rondo sollen jeweils 230 Euro kosten und über verschiedene Wechselgläser verfügen.

Stellenmarkt
  1. enowa AG, München, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover
  2. Simovative GmbH, München

Das Besondere an der Frames-Sonnenbrille ist das eingebaute Audio-System. Dank der Lautsprecher, die in den Bügeln verbaut sind, sollen Träger der Brille Musik hören können. Durch die eingebauten Mikrofone lassen sich auch digitale Assistenten verwenden.

Bose verrät in seiner Pressemitteilung nicht, ob bei der Tonübertragung die Knochenschalltechnologie zum Einsatz kommt oder ob es sich um herkömmlich funktionierende Lautsprecher handelt. Der Hersteller spricht davon, dass die Umgebung nichts von den Audiosignalen mitbekommen soll - was für Knochenschall spricht. Da die Ohren in jedem Fall frei bleiben, werden Träger der Frames beim Musikhören wohl die Umgebungsgeräusche mithören. Beim Musikhören kann das stören.

Die Frames sind zudem mit Bose AR kompatibel, einem audiobasierten Augmented-Reality-System. Damit können Träger der Brille sich beispielsweise Informationen zur Umgebung ansagen lassen - über ein Display verfügt die Brille nicht. Mit Bose AR sollen auch Spiele möglich sein. Allzu lange währt der Hörspaß allerdings nicht: Der Akku der Brille hält bei Nutzung nur 3,5 Stunden durch, die Standby-Zeit liegt bei zwölf Stunden.

Das Alto-Modell ist quadratisch, die Rondo-Variante rund. Zur Grundausstattung werden nicht-polarisierte Verlaufsgläser für 25 Euro und polarisierte Gläser für 35 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

derdiedas 18. Mai 2019

Danke - was ich mich frage ist nun - wieviel bekommen andere von dem mit was ich höre...

Bembelzischer 17. Mai 2019

Ich beobachte seit Jahren die Vue Glasses, leider war der Kickstarter ein Rohrkrepierer...

16bit-Veteran 17. Mai 2019

Hier driftet das Ding ab... Behringer als auch Bose würde es nich seit Jahrzehnten in...

EWCH 17. Mai 2019

Ray Ban ist auch nur so teuer (geworden) weil sie aufgekauft wurden und Luxottica nahezu...

derdiedas 17. Mai 2019

Denn so wäre es beim Fahrradfahrer sogar die bessere Lösung als Kopfhörer die einen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    •  /