Abo
  • IT-Karriere:

FPGAs: Xilinx macht ein Drittel mehr Umsatz und kauft Solarflare

Xilinx, der weltweit größte Hersteller von programmierbaren Schaltungen (FPGAs), hat seinen Umsatz deutlich gesteigert und mit Solarflare einen kalifornischen Netzwerkspezialisten übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xilinx kauft Solarflare.
Xilinx kauft Solarflare. (Bild: Solarflare)

Xilinx hat erstmals einen Jahresumsatz von 3 Milliarden US-Dollar überschritten und im ersten Quartal 2019 mehr als ein Drittel mehr umgesetzt: Der weltweit größte Hersteller von programmierbaren Schaltungen (FPGAs) erzielte einen Umsatz von 828 Millionen US-Dollar und einen Gewinn von 245 Millionen US-Dollar, damit stiegt Letzterer um über zwei Drittel verglichen zum Vorjahresquartal. Victor Peng, der CEO von Xilinx, betonte: "Wir sind auf dem Weg zu einem Plattform-Unternehmen."

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau

Passend dazu hat Xilinx eine Übernahme getätigt und Solarflare gekauft, der Preis wurde nicht öffentlich kommuniziert. Der kalifornische Hersteller hat sich auf Netzwerkanwendungen für Bereiche wie Cloud-Computing oder Fintech spezialisiert: Solarflare stellt sogenannte Smart-NICs her, also smarte Network Interface Cards. Diese bearbeiten den Netzwerk-Traffic und entlasten so die CPU. Auf dem Open Compute Summit vor wenigen Wochen demonstrierte Solarflare ein Modell basierend auf einem FPGA von Xilinx. Andere Varianten basieren auf fest verdrahteten Designs (ASICs) oder nutzen eine Kombination.

Victor Pengs Aussage zum Plattform-Unternehmen bezieht sich darauf, dass Xilinx das bisherige reine FPGA-Geschäft breiter aufstellen will: Dazu gehören Beschleunigerkarten für künstliche Intelligenz, wenngleich die Alveo-Modelle auf programmierbaren Schaltungen basieren. Die nächste Generation aber, die Versal-FPGAs, bezeichnet der Hersteller als Adaptive Compute Acceleration Platform, da die Chips neben den klassischen programmierbaren Logikblöcken auch diverse CPU-Kerne sowie Beschleuniger für heterogene Berechnungen umfassen.

Größter Konkurrent von Xilinx war Altera, das wurde aber vor vier Jahren für knapp 17 Milliarden US-Dollar von Intel übernommen und ist dort nun Teil der Programmable Solutions Group.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

x-beliebig 25. Apr 2019

das hätte es nämlich dringend nötig.

GwhE 25. Apr 2019

FPGAs sind meiner Meinung nach die meist Unterschätzte Technologie unserer Zeit.


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /