Foxtron: Foxconns erstes Elektroauto gesichtet

Foxconn ist seit einiger Zeit im Bereich Elektromobilität aktiv. Nun ist das erste Fahrzeug des iPhone-Herstellers beim Verladen fotografiert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn zur Präsentation seiner E-Auto-Plattform 2020
Foxconn zur Präsentation seiner E-Auto-Plattform 2020 (Bild: Foxconn)

Foxconn hatte im Oktober 2020 angekündigt, Bauteile für Elektroautos herstellen zu wollen, doch daraus wurde nun ein vollständiges Auto, das unter der Marke Foxtron erscheinen soll.

Stellenmarkt
  1. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. IT & Technik
    Bezirkskliniken Schwaben, alle Standorte
Detailsuche

Fotos, die zuerst auf der chinesischen Website Autohome veröffentlicht wurden, zeigen eine große Limousine oder einen Crossover. Hinter der Windschutzscheibe gut zu erkennen ist ein großes Display für den Fahrer.

Foxconn hat eine eigene, modulare Elektrofahrzeug-Plattform entwickelt, die es erlaubt, diverse Fahrzeuggrößen zu bauen, angefangen bei Mittelklassefahrzeugen bis hin zu kleineren Nutzfahrzeugen. Der Akku ist in einen Sandwichboden eingebaut und struktureller Bestandteil des Fahrzeugs. Die Plattform erlaubt den Einbau von ein oder zwei Motoren.

Foxconn-Chef Liu Young-Way hatte schon im Juni 2019 angekündigt, dass sich das Unternehmen auf drei neue Bereiche fokussieren wird, die mehr Wachstum bringen sollen als die Smartphone-Sparte. Das sind zum einen Elektroautos, zum anderen digitale Medizintechnik und Roboter.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    10.-12.10.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben dem Fahrzeug, dass dem Bericht von Autohome zufolge am 18. Oktober 2021 vorgestellt werden soll, will Foxconn auch noch eine Fahrzeugfabrik in den USA übernehmen.

Es handelt sich dabei um das Werk des ins Straucheln geratenen Startups Lordstown, das einen Pickup bauen will. Foxconn soll durch den Kauf des Werkes Auftragsfertiger für Lordstown werden und beteiligt sich zudem mit 50 Millionen US-Dollar an Lordstown Motors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /