Abo
  • Services:
Anzeige
Fove 0
Fove 0 (Bild: Fove Inc.)

Fove 0: VR-Headset mit Eye-Tracking ab November vorbestellbar

Fove 0
Fove 0 (Bild: Fove Inc.)

Fove Inc. möchte Käufern seines Head-mounted Displays Fove 0 bald Vorbestellungen ermöglichen. Das VR-Headset selbst weist überarbeitete Spezifikationen auf, die teilweise aber unter denen der Prototypen liegen, von denen es ebenfalls neue gibt.

Der japanische Hersteller Fove Inc. hat sich zum aktuellen Stand des mittlerweile 'Fove 0' genannten Head-mounted Displays geäußert: Ab dem 2. November 2016 ist das VR-Headset über die Hersteller-Webseite vorbestellbar. Anders als HTCs Vive oder Oculus VRs Rift nutzt es Eye-Tracking, was neue Interaktion und eine bessere Grafik ermöglicht. Passend zu den bald startenden Vorbestellungen nennt Fove Inc. auch die notwendigen Systemvoraussetzungen des VR-Headsets, die sich aber von denen der Mitbewerber nicht unterscheiden.

Anzeige

Gefordert werden ein Core i5-4590 mit 8 GByte Arbeitsspeicher und eine Geforce GTX 970 oder Radeon R9 290, als Betriebssystem ist Windows 8.1 x64 oder neuer erforderlich. Als Anschlüsse setzt das Fove 0 einen HDMI-Ausgang und drei USB-Ports voraus, einer davon mit 3.0-Geschwindigkeit. Oculus VR hatte kürzlich den Asynchronous Spacewarp angekündigt, der mit 45 fps und damit der halben Displayfrequenz des Rift arbeitet. Mit diesem Trick soll schwächere Hardware wie eine Geforce GTX 960 ausreichen, allerdings ist der Algorithmus laut Oculus VR kein Ersatz für natives 90-Hz-Rendering.

Im Falle des Fove 0 arbeitet das Display des finalen Modells mit 70 statt mit 90 Hz wie bei den bisherigen Prototypen. Die Auflösung verschweigt Fove Inc., bisher lag sie bei 2.560 x 1.440 Pixeln und damit über der des Rift und des Vive. Das horizontale Sichtfeld beträgt 100 Grad, das VR-Headset wiegt 520 Gramm und die beiden Eye-Tracking-Kameras arbeiten mit 120 fps. Mitgeliefert werden ein Schaumstoffaufsatz und eine Kamera für Positional Tracking.

Erfahrungen mit der zweiten Charge von Vorabmustern (Engineering Samples) zeigten Fove Inc., dass die Haltebänder noch Verbesserungsbedarf aufweisen und die Nase des durchschnittlichen Europäers größer ist die eines Japaners. Der einst geplante Audioanschluss am Kabel des Fove 0 fällt weg, da der Hersteller zu wenig Zeit hatte, die Qualität dafür zu sichern. Daher muss der Kopfhörer am PC angeschlossen werden, was allerdings nicht allzu tragisch ist, da das Fove 0 im Sitzen und nicht in Bewegung (Room Scale) verwendet wird.


eye home zur Startseite
Hotohori 13. Okt 2016

Ich vermute sie haben die Technik reduziert um den Preis zu drücken, weil das EyeTracking...

leipsfur 13. Okt 2016

Damit liegt es über dem der Rift und Vive, die beide 2160x1200 haben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  4. Paco Home GmbH, Eschweiler


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       


  1. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  2. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  3. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  4. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  5. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  6. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  7. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  8. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  9. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  10. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Typisch deutsch

    Yian | 07:12

  2. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 07:11

  3. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    AllDayPiano | 07:09

  4. Re: Egal wo, Softwareschalter sind die Pixel der...

    DY | 07:00

  5. Kein Wunder, dass das System Bahn hier nicht...

    Aki-San | 06:46


  1. 07:33

  2. 07:18

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 17:21

  6. 15:57

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel