Abo
  • Services:
Anzeige
Google druckt jetzt auch Fotobücher.
Google druckt jetzt auch Fotobücher. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Fotos: Googles Foto-App macht das Teilen einfacher

Google druckt jetzt auch Fotobücher.
Google druckt jetzt auch Fotobücher. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat neue Funktionen für seine Galerie-App Fotos vorgestellt, die das Teilen von Fotos vereinfachen. Mit Suggested Shares können gemeinsame Bilder besser an Freunde gesendet werden, mit den Shared Libraries sogar automatisch. Künftig druckt Google zudem auch Fotobücher.

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O neue Funktionen für seine Foto-App Fotos vorgestellt. Mit den neuen Optionen lassen sich Bilder schneller und komfortabler mit anderen Personen teilen, teilweise auch automatisch. Dafür hat Google die KI-Unterstützung der App weiter ausgebaut.

Anzeige

Suggested Share erkennt Momente wie Ausflüge oder gemeinsame Abende mit Freunden sowie die beteiligten Personen und schlägt dem Nutzer vor, mit wem die Bilder geteilt werden können. Auch die Bilderauswahl wird vorgeschlagen, Nutzer können allerdings vor dem Teilen noch Bilder hinzufügen oder herausnehmen.

Diejenigen, die kein Google Fotos nutzen, erhalten eine SMS oder eine E-Mail mit der Benachrichtigung, dass Fotos mit ihnen geteilt wurden. Gleichzeitig wird den Nutzern, denen die Fotos geschickt wurden, vorgeschlagen, ihre eigenen Fotos mit zum geteilten Album beizutragen.

Dauerhaft geteilte Bibliotheken möglich

Mit Shared Libraries geht das Teilen von Fotos noch einen Schritt weiter: Nicht nur einzelne Momente und Fotos können User mit anderen Nutzern teilen, sondern dauerhaft ihre komplette Bibliothek. Neue Bilder erscheinen dann in einem speziellen Bereich der Fotos-App und können auch in der eigenen Bibliothek gespeichert werden.

Anstelle aller Fotos lassen sich auch nur bestimmte Bilder permanent teilen. Wie Google auf der IO zeigte, können beispielsweise unter Paaren nur die Fotos der gemeinsamen Kinder ausgetauscht werden. Per automatischer Speicherfunktion lassen sich derartige Fotos auch immer sofort in der eigenen Bibliothek abspeichern.

Fotobücher von Google

Neben den neuen Teilen-Funktionen hat Google auch bekanntgegeben, künftig Fotobücher zu drucken. Photo Books sollen einfacher zu erstellen sein als andere Fotobücher, wobei Google auch wieder künstliche Intelligenz einsetzt.

Nutzer müssen nicht mehr selbst ihre Bilddatenbank durchgehen, um geeignete Fotos herauszusuchen. Stattdessen genügt es, alle Fotos zu markieren, die für das Buch in Frage kommen können. Fotos sortiert automatisch Doubletten und verwackelte Bilder aus und schlägt anschließend eine Auswahl vor. Diese braucht der Nutzer dann nur noch zu bestätigen. Das Fotobuch soll dann wenige Tage später per Post kommen.

Die Photo Books sollen zunächst nur in den USA verfügbar sein und ab 10 US-Dollar kosten. Weitere Länder sollen folgen, welche, hat Google aber nicht genannt. Die neuen Fotos-Funktionen will Google in den kommenden Wochen verteilen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. fluid Operations AG, Walldorf (Baden)
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. digatus it consulting GmbH, München
  4. EschmannStahl GmbH & Co. KG, Reichshof


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 10,99€
  3. 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Banking-App

    Outbank im Insolvenzverfahren

  2. Glasfaser

    Telekom wegen fehlendem FTTH massiv unter Druck

  3. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  4. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  5. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  6. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  7. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  8. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  9. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  10. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: Beim Privatkunden zählt meist der...

    Faksimile | 21:38

  2. Häh? WTF? Wie Blöd muss man sein?

    KlugKacka | 21:37

  3. Re: Analogabschaltung tut ihr übriges

    ikhaya | 21:35

  4. Re: "Das soll ...

    grumbazor | 21:35

  5. Re: Steam-Provision?

    Doomhammer | 21:34


  1. 19:13

  2. 18:36

  3. 17:20

  4. 17:00

  5. 16:44

  6. 16:33

  7. 16:02

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel