Abo
  • Services:
Anzeige
Google druckt jetzt auch Fotobücher.
Google druckt jetzt auch Fotobücher. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Fotos: Googles Foto-App macht das Teilen einfacher

Google druckt jetzt auch Fotobücher.
Google druckt jetzt auch Fotobücher. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat neue Funktionen für seine Galerie-App Fotos vorgestellt, die das Teilen von Fotos vereinfachen. Mit Suggested Shares können gemeinsame Bilder besser an Freunde gesendet werden, mit den Shared Libraries sogar automatisch. Künftig druckt Google zudem auch Fotobücher.

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O neue Funktionen für seine Foto-App Fotos vorgestellt. Mit den neuen Optionen lassen sich Bilder schneller und komfortabler mit anderen Personen teilen, teilweise auch automatisch. Dafür hat Google die KI-Unterstützung der App weiter ausgebaut.

Anzeige

Suggested Share erkennt Momente wie Ausflüge oder gemeinsame Abende mit Freunden sowie die beteiligten Personen und schlägt dem Nutzer vor, mit wem die Bilder geteilt werden können. Auch die Bilderauswahl wird vorgeschlagen, Nutzer können allerdings vor dem Teilen noch Bilder hinzufügen oder herausnehmen.

Diejenigen, die kein Google Fotos nutzen, erhalten eine SMS oder eine E-Mail mit der Benachrichtigung, dass Fotos mit ihnen geteilt wurden. Gleichzeitig wird den Nutzern, denen die Fotos geschickt wurden, vorgeschlagen, ihre eigenen Fotos mit zum geteilten Album beizutragen.

Dauerhaft geteilte Bibliotheken möglich

Mit Shared Libraries geht das Teilen von Fotos noch einen Schritt weiter: Nicht nur einzelne Momente und Fotos können User mit anderen Nutzern teilen, sondern dauerhaft ihre komplette Bibliothek. Neue Bilder erscheinen dann in einem speziellen Bereich der Fotos-App und können auch in der eigenen Bibliothek gespeichert werden.

Anstelle aller Fotos lassen sich auch nur bestimmte Bilder permanent teilen. Wie Google auf der IO zeigte, können beispielsweise unter Paaren nur die Fotos der gemeinsamen Kinder ausgetauscht werden. Per automatischer Speicherfunktion lassen sich derartige Fotos auch immer sofort in der eigenen Bibliothek abspeichern.

Fotobücher von Google

Neben den neuen Teilen-Funktionen hat Google auch bekanntgegeben, künftig Fotobücher zu drucken. Photo Books sollen einfacher zu erstellen sein als andere Fotobücher, wobei Google auch wieder künstliche Intelligenz einsetzt.

Nutzer müssen nicht mehr selbst ihre Bilddatenbank durchgehen, um geeignete Fotos herauszusuchen. Stattdessen genügt es, alle Fotos zu markieren, die für das Buch in Frage kommen können. Fotos sortiert automatisch Doubletten und verwackelte Bilder aus und schlägt anschließend eine Auswahl vor. Diese braucht der Nutzer dann nur noch zu bestätigen. Das Fotobuch soll dann wenige Tage später per Post kommen.

Die Photo Books sollen zunächst nur in den USA verfügbar sein und ab 10 US-Dollar kosten. Weitere Länder sollen folgen, welche, hat Google aber nicht genannt. Die neuen Fotos-Funktionen will Google in den kommenden Wochen verteilen.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  3. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 543,73€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  2. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  3. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  4. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  5. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  6. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  7. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  8. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  9. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  10. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Pay to Win?

    Ovaron | 10:17

  2. Re: Offenbar finden alle Git gut, aber

    Kleba | 10:14

  3. Re: Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    Trollifutz | 10:12

  4. Re: Blöcke [...] die jeweils eine Leistung von 20...

    Ovaron | 10:11

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 10:01


  1. 09:01

  2. 17:40

  3. 16:40

  4. 16:29

  5. 16:27

  6. 15:15

  7. 13:35

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel