Abo
  • Services:

Fotos: Gelöschte Bilder bleiben bei Facebook

Gelöschte Fotos bei Facebook sind auch Jahre später nicht verschwunden. Da dies Facebook immer wieder vorgeworfen wird, sollen die Bilder jetzt nach 45 Tagen wirklich gelöscht werden, beteuert das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotos: Gelöschte Bilder bleiben bei Facebook
(Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images)

Facebook hat auf einen Bericht des Magazins Ars Technica reagiert, nachdem Bilder auch drei Jahre nach der Löschung in dem sozialen Netzwerk weiter verfügbar sind. Zuerst hatte die Redaktion im Jahr 2009 über das Problem berichtet. "Wir fanden heraus, dass gelöschte Fotos praktisch nie verschwinden, wenn jemand über einen direkten Link auf das Bild verfügt." Facebook erklärte im Jahr 2009, dass mit dem Content-Delivery-Network-Partner an einer Lösung gearbeitet werde, um die Zeit massiv zu verkürzen, in der Backupkopien vorgehalten würden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rosenheim

Doch über ein Jahr später sei das gelöschte Foto weiter zugänglich gewesen. Dazu kamen Berichte von Lesern des Magazins, die sich wegen Verstößen gegen ihre Privatsphäre durch nicht löschbare Bilder beschwerten. Diese Aufnahmen gingen zum Teil auf Uploads aus dem Jahr 2008 zurück. "Zum heutigen Zeitpunkt im Jahr 2012, an dem ich dies schreibe, kann ich persönlich bestätigen, dass die Fotos immer noch online sind", erklärte der Ars-Technica-Autor Jacqui Cheng. Bilder, deren Links von dem Autor öffentlich publiziert wurden, entfernte Facebook dagegen nach einiger Zeit.

Ein Facebook-Sprecher sagte Golem.de: "Die Systeme, die wir vor ein paar Jahren zur Speicherung von Fotos verwendeten, haben die Bilder nicht immer in einem angemessenen Zeitraum aus den Content Delivery Networks gelöscht, obwohl sie sofort von der Webseite entfernt wurden. Daher haben wir hart daran gearbeitet, um unsere Fotospeicher auf neuere Systeme umzustellen, die gewährleisten, dass Fotos innerhalb von 45 Tagen nach dem Antrag auf Löschung komplett gelöscht werden. Dieser Prozess ist nahezu abgeschlossen und nur noch ein sehr kleiner Prozentsatz von Nutzerfotos muss von dem alten System migriert werden. Wir erwarten, dass dieser Prozess innerhalb der nächsten ein oder zwei Monate abgeschlossen sein wird. Dann werden wir noch einmal überprüfen, ob die Migration komplett abgeschlossen ist und anschließend alle alten Inhalte deaktivieren."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

worldwideweb 09. Feb 2012

Wenn Facebook, Google und Co. "löschen" sagen meinen Sie eigentlich "verschieben" und...

Freitagsschreib... 08. Feb 2012

Pessimist! :-D

Bill Gates 08. Feb 2012

Das Urheberrecht kann man nicht "übertragen"!

InFlagranti 08. Feb 2012

Moment mal: die Fotos wurden doch "gelöscht". Vor Jahren. Und jahrelang warfen Nutzer...

matok 08. Feb 2012

Das Sammeln und Auswerten Information ist das, was Facebook groß macht. Ich bin mir 99...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /