Abo
  • IT-Karriere:

Fotografie: Oppo plant Smartphone-Kamera mit 10-fach-Zoom

Mit einem 10-fachen Zoom will Oppo den Anwendungsbereich von Smartphone-Kameras deutlich erweitern - zum MWC 2019 könnte das System erstmals vorgestellt werden. Vollständig optisch soll der Zoom aber nicht sein, sondern aus drei Festbrennweiten bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehrere Kameramodule wie beim RX17 Pro könnten bei kommenden Oppo-Smartphones der Vergangenheit angehören.
Mehrere Kameramodule wie beim RX17 Pro könnten bei kommenden Oppo-Smartphones der Vergangenheit angehören. (Bild: Oppo)

Der chinesische Hersteller Oppo hat The Verge bestätigt, dass er an einem 10-fach-Zoomobjektiv für Smartphone-Kameras arbeitet. Die Brennweite soll zwischen 15,9 und 159 mm liegen, auf das Kleinbildformat umgerechnet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. über experteer GmbH, Königsberg

Einen durchgängig optischen Zoom soll das System aber nicht darstellen. Stattdessen besteht es aus drei Festbrennweiten, zwischen denen mit Hilfe eines digitalen Zooms stufenlos umhergeschaltet werden kann. Hersteller wie Huawei mit dem P20 Pro und Mate 20 Pro machen im Grunde das Gleiche, jedoch mit einem geringeren Brennweitenbereich.

Zudem soll die 10-fach-Kamera von Oppo nicht aus einzelnen Kameramodulen bestehen. Stattdessen werden die Objektive in einer Kamera zusammengefasst. Auf der Rückseite des Smartphones wäre also nur ein Kameramodul eingebaut.

Kamera mit optischer Stabilisierung

Laut The Verge soll das Kamerasystem über eine optische Stabilisierung verfügen. Die Anfangsblenden der jeweiligen Zoomstufen sind bisher noch nicht bekannt.

Oppo soll auf dem Ende Februar 2019 stattfindenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine erste Version der Kamera zeigen. In welches Smartphone-Modell die Zoomkamera letztlich eingebaut werden wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

In den vergangenen anderthalb Jahren haben einige Hersteller Smartphone-Kamerasysteme entworfen, die aus mehreren Objektiven und Sensoren bestehen. Diese Mehrfachsysteme können nicht nur Vorteile bei der Schärfe, dem Kontrast und der Lichtausbeute bringen; durch die Verwendung verschiedener Brennweiten können die gestalterischen Möglichkeiten zudem größer sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€

PSmith 06. Feb 2019

Wieso wollen eigentlich alle Leute nur noch Pixelmatsch-Bilder von Smartphones ? Klar, da...

M.P. 16. Jan 2019

Ist es nun eine Kamera mit drei Objektiven und 10-fach Zoom oder eine Kamera mit 10...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    •  /