Fotografie: Huawei schummelt wieder bei den Smartphone-Fotos

Der jüngste Vorfall gehört zu einer langen Reihe von Versuchen, professionelle Kamerafotos als Bilder von Huawei-Smartphones auszugeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des P40 Pro von Huawei
Die Kamera des P40 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei hat im Rahmen eines Fotografiewettbewerbs Fotos, die mit einer professionellen DSLR erstellt wurden, als Bilder ausgegeben, die angeblich mit Huawei-Smartphones aufgenommen wurden. Das hat ein Weibo-Nutzer herausgefunden, dem bestimmte Fotos in einem Werbevideo zu dem Wettbewerb bekannt vorgekommen waren, wie die Webseite Abacus News berichtet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
  2. Customer Service Manager (w/m/d)
    GoHiring GmbH, Remote
Detailsuche

Wie sich herausstellte, wurden die Bilder nicht mit einem Huawei-Smartphone gemacht, sondern mit einer Nikon D850. Diese kostet in Deutschland aktuell mit Kit-Objektiv 3.150 Euro. Die Aufnahmen stammen von der Fotografin Su Tie und können auf der Fotografieplattform 500px gefunden werden. Die Fotografin wurde in dem Video nicht genannt, stattdessen wurden die Bilder mit dem Hinweis versehen, dass sie mit einem Huawei-Smartphone aufgenommen worden seien.

Huawei hat sich nach Bekanntwerden der Schummelei auf Weibo entschuldigt. Der chinesische Hersteller spricht davon, dass die Bilder aufgrund eines Versehens "falsch markiert" worden seien. Die Fotografien befinden sich weiterhin im Video zum Wettbewerb, allerdings nicht mehr mit dem Hinweis auf die Huawei-Smartphones.

Huawei hat schon früher geschummelt

Es ist nicht das erste Mal, dass Huawei Fotos, die mit DSLR-Kameras aufgenommen wurden, als Bilder seiner eigenen Smartphones dargestellt hat. Im Zuge der Vorstellung des P9 im Jahr 2016 verwendete der Hersteller ein Bild, das mit einer Canon EOS 5D Mark III aufgenommen wurde. Nachdem das Vorgehen aufgeflogen war, wurde das Bild entfernt.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch bei der Einführung des P30 im Jahr 2019 entdeckte GSM Arena ein Werbebild, das mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen wurde. In den Fällen argumentierte Huawei, dass die Bilder nur als Referenz dienen sollten und künstlerische Interpretationen der Kamerafunktionen des Smartphones seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


brutos 27. Aug 2020

Versehen ist eigentlich glaubhaft, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Huawei...

Waseef 28. Apr 2020

Ich denke, Smartphone-Kameras sind eher für das Fotografieren als für den professionellen...

Waseef 28. Apr 2020

Ich bin nicht sehr vertraut mit Defekten auf Huawei, die auf einer massiven Welle durch...

SmilingStar 22. Apr 2020

Falsche Angaben oder Angaben mit "künstlerischer Interpretation" sind bei Chinesen nun...

Anrao 22. Apr 2020

Bei allen dreien die gleiche Antworte. Die Tests wurden mit em enstprechendem Auto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /