• IT-Karriere:
  • Services:

Fotografie: Huawei schummelt wieder bei den Smartphone-Fotos

Der jüngste Vorfall gehört zu einer langen Reihe von Versuchen, professionelle Kamerafotos als Bilder von Huawei-Smartphones auszugeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Kamera des P40 Pro von Huawei
Die Kamera des P40 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei hat im Rahmen eines Fotografiewettbewerbs Fotos, die mit einer professionellen DSLR erstellt wurden, als Bilder ausgegeben, die angeblich mit Huawei-Smartphones aufgenommen wurden. Das hat ein Weibo-Nutzer herausgefunden, dem bestimmte Fotos in einem Werbevideo zu dem Wettbewerb bekannt vorgekommen waren, wie die Webseite Abacus News berichtet.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach

Wie sich herausstellte, wurden die Bilder nicht mit einem Huawei-Smartphone gemacht, sondern mit einer Nikon D850. Diese kostet in Deutschland aktuell mit Kit-Objektiv 3.150 Euro. Die Aufnahmen stammen von der Fotografin Su Tie und können auf der Fotografieplattform 500px gefunden werden. Die Fotografin wurde in dem Video nicht genannt, stattdessen wurden die Bilder mit dem Hinweis versehen, dass sie mit einem Huawei-Smartphone aufgenommen worden seien.

Huawei hat sich nach Bekanntwerden der Schummelei auf Weibo entschuldigt. Der chinesische Hersteller spricht davon, dass die Bilder aufgrund eines Versehens "falsch markiert" worden seien. Die Fotografien befinden sich weiterhin im Video zum Wettbewerb, allerdings nicht mehr mit dem Hinweis auf die Huawei-Smartphones.

Huawei hat schon früher geschummelt

Es ist nicht das erste Mal, dass Huawei Fotos, die mit DSLR-Kameras aufgenommen wurden, als Bilder seiner eigenen Smartphones dargestellt hat. Im Zuge der Vorstellung des P9 im Jahr 2016 verwendete der Hersteller ein Bild, das mit einer Canon EOS 5D Mark III aufgenommen wurde. Nachdem das Vorgehen aufgeflogen war, wurde das Bild entfernt.

Auch bei der Einführung des P30 im Jahr 2019 entdeckte GSM Arena ein Werbebild, das mit einer Spiegelreflexkamera aufgenommen wurde. In den Fällen argumentierte Huawei, dass die Bilder nur als Referenz dienen sollten und künstlerische Interpretationen der Kamerafunktionen des Smartphones seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Waseef 28. Apr 2020 / Themenstart

Ich denke, Smartphone-Kameras sind eher für das Fotografieren als für den professionellen...

Waseef 28. Apr 2020 / Themenstart

Ich bin nicht sehr vertraut mit Defekten auf Huawei, die auf einer massiven Welle durch...

SmilingStar 22. Apr 2020 / Themenstart

Falsche Angaben oder Angaben mit "künstlerischer Interpretation" sind bei Chinesen nun...

Anrao 22. Apr 2020 / Themenstart

Bei allen dreien die gleiche Antworte. Die Tests wurden mit em enstprechendem Auto...

ssj3rd 22. Apr 2020 / Themenstart

Mich würde eine Quelle zu Apple auch interessieren

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
    •  /