Fotografie: Anker bringt externes Blitzlicht für neue iPhones

Der Zubehörhersteller Anker hat ein externes Blitzlicht mit Lightning-Anschluss und Spiralkabel vorgestellt, das Smartphone-Fotografen helfen soll, Szenen besser auszuleuchten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Blitzlicht mit Lightning-Anschluss
Blitzlicht mit Lightning-Anschluss (Bild: Anker)

Der externe iPhone-Blitz mit Lightning-Anschluss von Anker soll viermal so hell sein wie das LED im iPhone selbst. Das Zubehör funktioniert am iPhone 11 und iPhone 11 Pro beziehungsweise am iPhone 11 Pro Max. Das Gerät kommuniziert direkt mit iOS, das eine Unterstützung für externes Zubehör bietet. Es ist MFi-zertifiziert. Darunter versteht Apple Geräte, die im Rahmen des Lizenzprogramms Made-for-iPhone (MFi) angemeldet wurden und bestimmte, von Appel vorgegebene Spezifikationen unterstützen. Anbieter können so den Kunden durch ein Siegel signalisieren, dass ihr Zubehör auch sicher mit Apples Mobilgeräten funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Spezialist*in Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Senior Projektmanager Digital (m/w/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
Detailsuche

Das iPhone Battery Case von Apple selbst unterstützt die neue Lightning-Funkion bereits. Es verfügt über eine physische Taste, die beim Drücken automatisch die Kamera-App des iPhones öffnet. Dies gelingt auch, wenn das Smartphone gesperrt ist. Wird die Taste länger gedrückt, startet eine Videoaufnahme. Dabei kommuniziert die Taste über die Lightning-Schnittstelle direkt mit dem iPhone.

Das Anker-Blitzlicht wird mit einem Diffusor verkauft, mit dem Punktbeleuchtung vermieden werden soll. Der eingebaute Akku ist den Angaben zufolge für ungefähr 1.000 Bilder gut, bis er wieder aufgeladen werden muss. Der Stromspeicher kann offenbar nicht über Lightning aufgeladen werden, da an dem Gehäuse auch eine USB-C-Schnittstelle zu sehen ist. Ob auch Android-Geräte nutzbar sind, ist nicht bekannt, da Anker bisher keine Produktseite veröffentlicht hat.

Der Lightning-Blitz von Anker soll rund 50 US-Dollar kosten und ab Januar 2020 erhältlich sein. Ein Euro-Preis ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

  2. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Renault: Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen
    Renault
    Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen

    Renault verkauft seine Anteile am Russlandgeschäft an die Stadt Moskau. Die hat schon genaue Pläne, welche Fahrzeuge vom Band rollen sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /