Abo
  • Services:

Fotodienst: Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

Auch auf Flickr erlaubt sind nun Werke, die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen oder deren Urheber alle Rechte mit der CC0-Lizenz abgetreten haben. SpaceX nutzt dies bereits. Bei der Umsetzung half die Creative-Commons-Organisation.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bilder von SpaceX stehen bei Flickr als Public Domain bereit.
Die Bilder von SpaceX stehen bei Flickr als Public Domain bereit. (Bild: SpaceX Photos, CC0)

Seit mehr als zehn Jahren lassen sich Creative-Commons-Lizenzen auf der Plattform Flickr nutzen - jetzt wird diese Möglichkeit auf vielfachen Wunsch der Community ausgebaut, wie die Betreiber in ihrem Blog mitteilen. Das Portal erlaubt nun auch die Veröffentlichung von Werken, an denen keine Immaterialgüterrechte mehr bestehen oder an denen sämtliche Rechte des Urhebers durch die Verwendung der CC0-Lizenz abgetreten wurden.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

Das Konzept der Public Domain, welche etwa für die Bilder der Nasa als Werk einer Behörde der US-Regierung gilt, lässt sich nur schwer auf die Rechtsprinzipien anderer Länder wie Deutschland übertragen. Die bei uns gültige Gemeinfreiheit gilt allein für Werke, deren Schutzfristen abgelaufen sind - Jahrzehnte nach dem Tod der Urheber.

Die Übertragung der Rechte eines lebenden Urhebers in die Gemeinfreiheit ist in Deutschland nicht möglich - eine Überführung in die Public Domain in den USA unter gleichen Voraussetzungen hingegen schon. Überbrückt wird diese Differenz durch die CC0-Lizenz, indem sie Urhebern erlaubt, ihre Werke bedingungslos bereitzustellen.

SpaceX als Vorreiter

Einer der ersten Flickr-Accounts, der die neue Möglichkeit nutzt, ist der des US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX). Zunächst ließen sich die Bilder nur sehr beschränkt verwenden, was sich jedoch bereits nach sehr kurzer Zeit änderte - ebenfalls durch die Anregung von Nutzern.

Umgesetzt worden ist diese Neuerung bei Flickr mit Hilfe der Creative-Commons-Organisation. In einer ausführlichen Nachricht zeigt sich deren Vorsitzender, Ryan Merkley, sehr erfreut über die Erweiterung der Lizenzen sowie die langjährige Unterstützung der Creative-Commons-Community durch Flickr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Anonymer Nutzer 31. Mär 2015

Deshalb ist es ja gerade cool. ^^ Einfach mal was anderes machen! Nein,ich schätze das...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /