Abo
  • Services:

Fotobearbeitung: Adobe Lightroom 5 ist fertig

Adobe hat seine Bildbearbeitungssoftware Lightroom 5 veröffentlicht. Rund 400 Änderungen gab es seit Veröffentlichung der Beta im April 2013.

Artikel veröffentlicht am , /Petra Vogt
Lightroom 5 steht zum Download bereit.
Lightroom 5 steht zum Download bereit. (Bild: Screenshot Adobe)

Adobe Lightroom 5 bietet vor allem in den Modulen "Bearbeiten" und "Buch" große Neuerungen. Das Diashow-Modul wurde neu entwickelt und an vielen Details gefeilt. Die Bearbeitung von Fotos unterwegs wird bequemer, da nun sogenannte Smart-Previews erstellt werden können. Sie ermöglichen die Korrektur von Bildern jederzeit - auch dann, wenn das Original gerade nicht verfügbar ist. Die Smart-Preview nutzen verkleinerte DNGs und führen so zu deutlich kleineren Kataloggrößen als die 1:1-Vorschauen.

  • Bereichsreparaturen für unregelmäßig geformte Objekte werden deutlich einfacher, da mit dem entsprechenden Pinsel nun frei gemalt werden kann. In den vorherigen Versionen war nur eine kreisförmige Pinselspitze verfügbar. (Screenshot: Adobe)
  • Eine der wesentlichen neuen Funktionen in Lightroom 5 ist die Möglichkeit zur Korrektur stürzender Linien. Im Bereich "Objektivkorrektur" steht dafür nun eine Funktion "Aufrichten" bereit. (Screenshot: Adobe)
  • Im Buch-Modul können die vorgegebenen Layouts nun individuell angepasst und als eigene Benutzervorlage abgespeichert werden. (Screenshot/Fotos: Golem.de)
  • Die eigenen Benutzervorlagen im Buch-Modul stehen übersichtlich in einer gleichnamigen Kategorie bereit. (Screenshot/Fotos: Golem.de)
  • Smart-Vorschauen ermöglichen das Arbeiten mit Bildern auch dann, wenn die Originale gerade nicht verfügbar sind, z. B. auf Reisen. (Screenshot/Foto: Golem.de)
Bereichsreparaturen für unregelmäßig geformte Objekte werden deutlich einfacher, da mit dem entsprechenden Pinsel nun frei gemalt werden kann. In den vorherigen Versionen war nur eine kreisförmige Pinselspitze verfügbar. (Screenshot: Adobe)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Neue Möglichkeiten zur Retusche von Fotos bietet der überarbeitete Reparaturpinsel: Er verfügt über eine flexible Pinselspitze und nicht mehr nur über eine kreisförmige. Damit lassen sich etwa Personen oder unregelmäßig geformte Objekte deutlich besser bearbeiten. Flexibler wird auch der Verlaufsfilter. Er war bisher auf vertikale und horizontale Verläufe beschränkt. Mit der neuen Programmversion ist auch ein Werkzeug für ovale Verlaufsmasken dazu gekommen. Eine weitere Hilfsfunktion enthält Lightroom 5 für das Korrigieren von perspektivischen Verzerrungen. Eine automatische Aufrichtung bringt zum Beispiel schiefe Fassadenlinien bequemer und besser als die Objektivkorrekturregler in die richtige Form.

Buch-Modul ermöglicht Layoutanpassung

Das erst in Lightroom 4 eingeführte Buch-Modul zur Erstellung von Fotobüchern bekommt einige kleine Verbesserungen. So können veränderte Layouts nun als eigene Vorlagen abgespeichert werden. Allerdings sind Änderungen nach wie vor auf die Position eines Bildes oder Textes beschränkt. Das flexible Zufügen neuer Bild- oder Textboxen ist ebenso wenig möglich wie das Rotieren oder Übereinanderlegen von Fotos.

Erweitert worden sind auch die im Buchmodul verfügbaren Textfelder für die automatische Übernahme von Inhalten aus den Metadaten. So ist es nun etwa möglich, automatisch Blende und Belichtung oder die verwendete Kamera-Objektiv-Kombination als Bildunterschrift einsetzen zu lassen. Weiterhin können bequem Seitenzahlen hinzugefügt werden. Nach wie vor nicht möglich ist jedoch eine Änderung der Buchformate. Auch sind über Blurb hinaus keine weiteren Druckdienstleister zur Direktbestellung dazugekommen.

Schnelleres Diashow-Modul und weitere Detailverbesserungen

Das Diashow-Modul hat eine komplett neue Engine bekommen und soll damit schneller geworden sein. Auch können Videos in die Diashows integriert werden.

Die neue Lightroom-Version ist außerdem in zahlreichen Details verbessert worden. So startet nun zum Beispiel das Tastaturkürzel F den Vollbildmodus, das Bildformat PNG wird unterstützt, die Bibliothek bietet weitere Filterkriterien für Smart-Sammlungen sowie ein Blickrichtungsfeld in den Metadaten. Keine Neuerungen dagegen gibt es bei der Prozessversion und dem Webmodul.

Adobe Lightroom 5 steht ab sofort für Windows und Mac OS X unter adobe.com zum Download bereit. Die Lizenz kostet für Neukunden 129,15 Euro, das Upgrade von älteren Lightroom-Versionen 72,57 Euro. Im Gegensatz zu den Programmen der Creative Suite bietet Adobe Lightroom 5 mit einer Dauerlizenz und nicht nur im Rahmen eins Abos an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 119,90€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Wimair 12. Jun 2013

Habs gestern installiert und den LR4 Katalog gleich mal importiert. Hat etwas gedauert...

autores09 11. Jun 2013

ich habe gewechselt. war großer aperture fan, aber leider geht es bei Lightroom VS...

K@o 11. Jun 2013

Aber nur wenn wir uns auch darauf einigen das man versteht was da steht. Ja das sollte...

DrFakkamann 10. Jun 2013

Und ich hoffe, hier nicht so viele Oberlehrer zu treffen...

Architekt 10. Jun 2013

Endlich mal die Laptopfestplatte befreien. Juhu.


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /