Abo
  • IT-Karriere:

Foto-App: Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

Wer mit Google Fotos seine Smartphone-Fotos automatisch in der Cloud sichert, bekommt seit einigen Tagen möglicherweise nicht mehr alle Backup-Fotos in der Weboberfläche des Dienstes angezeigt. Seit Mitte Oktober 2017 kann die Browserversion Lücken aufweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Weboberfläche von Google Fotos
Die Weboberfläche von Google Fotos (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Weboberfläche von Google Fotos zeigt aktuell nicht alle in der Cloud gesicherten Bilder an. Das haben zahlreiche Nutzer in Googles User-Foren gemeldet, auch bei uns tritt der Fehler auf. Seit ungefähr Mitte Oktober 2017 kann es zu Lücken in der Auflistung der Fotos im Webinterface kommen.

Vergleich zwischen Smartphone und Browser zeigt Lücken

Stellenmarkt
  1. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg
  2. Hays AG, südliches Bayern

Bei uns fehlt beispielsweise ein Foto vom 17. Oktober 2017. Ein einfacher Vergleich der Übersicht auf einem unserer synchronisierten Smartphones und der Browserversion von Fotos bestätigt dies. Auf unseren Smartphones erscheint das Bild weiterhin - alle Fotos werden korrekt als Backup gespeichert, lediglich die Anzeige in der Weboberfläche hat momentan Fehler.

Die fehlenden Fotos sind augenscheinlich kein Problem eines einzelnen Browsers. Bei uns fehlen sowohl unter Chrome als auch Edge Fotos in der Weboberfläche von Google Fotos.

Google ist das Problem bekannt, noch keine Lösung in Sicht

Google hat das Problem in den Foren bestätigt, eine Lösung hat das Unternehmen aktuell allerdings noch nicht. Ein Moderator bietet als Workaround an, die hochgeladenen Fotos der Weboberfläche mit denen des Smartphones abzugleichen oder die Liste der zuletzt hochgeladenen Bilder zu verwenden. Auch hier finden wir allerdings nicht alle unsere Fotos.

Die Ursache für den Fehler hat Google nicht bekanntgegeben, möglicherweise kennt ihn das Unternehmen selber noch nicht. Wann das Problem gelöst sein wird, ist aktuell noch unklar.

Nachtrag vom 23. Oktober 2017, 14:43 Uhr

Google zufolge soll der Fehler gefunden und behoben sein. Bei uns taucht in der Weboberfläche das fehlende Foto jedoch immer noch nicht auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

PaulEwe 23. Okt 2017

Wie im Google Forum bereits geschrieben, wurde es vor 2 Stunden gefixed.


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /