Fosdem, Controlflag, Oculus: Intels KI-Werkzeug sucht Bugs

Was am 25. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Fosdem, Controlflag, Oculus: Intels KI-Werkzeug sucht Bugs
(Bild: Pixy.org)

Fosdem auch 2022 virtuell: Wie schon im Jahr 2021 wird auch die kommende Ausgabe der Fosdem-Konferenz im Jahr 2022 rein virtuell stattfinden. Die Entscheidung sei nach langen internen Diskussionen gefallen, heißt es dazu. Das Team will sich nicht weiter öffentlich dazu äußern. Die Veranstalter hätten sich zwar ein physisches Event gewünscht, "aber es ist, was es ist", schreiben sie. (sg)

Stellenmarkt
  1. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Intels KI-Werkzeug sucht Bugs: Intel hat das Werkzeug Controlflag als Open Source veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Machine-Learning-Anwendung, die Anomalien in Quellcode finden können soll. Dabei könne es sich auch um Fehler handeln. Laut Intel hat das Team so etwa bereits Fehler in Curl gefunden und nutzt das Werkzeug auch intern. (sg)

Geöffnetes Betriebssystem für Oculus Go: Facebook hat ein OS-Image für das eingestellte Oculus Go bereitgestellt, damit die Hardware auch künftig noch verwendet werden kann. Das Oculus Go wurde im Mai 2018 veröffentlicht, es war mit 160 Euro als günstiger VR-Einstieg gedacht. (ms)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. IT-Sicherheit: MI5-Expertin fordert gemeinsame Abwehr von Cyber-Gefahren
    IT-Sicherheit
    MI5-Expertin fordert gemeinsame Abwehr von Cyber-Gefahren

    Der britische Geheimdienst warnt vor staatlich unterstützen Cyberattacken und manipulativer Wahleinmischung durch fremde Staaten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /