Abo
  • Services:

Forza Motorsport 7: Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel

So schön wie in Forza Motorsport 7 glänzt der Lack auf einem Ferrari oder Porsche nicht mal in echt. Beim Ausfahren der Boliden gibt's aber (absichtlich) auch ein paar weniger perfekte Details.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Forza Motorsport 7
Artwork von Forza Motorsport 7 (Bild: Microsoft)

Auch am letzten Tag der Spielemesse E3 haben die Mitarbeiter des Entwicklerstudios Turn 10 noch spürbar viel Spaß daran, den Kameraausschnitt langsam über die Karosserie von einem der Supersportwagen in Forza Motorsport 7 wandern zu lassen. Es sieht faszinierend aus, wie sich das Licht auf dem gerundeten und geschwungenen Lack spiegelt - wir wären kaum sehr überrascht, wenn sich gleich herausstellen würde, dass wir hereingelegt wurden und die Kamera vorher echtes gefilmtes Blech gezeigt hat.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Aber natürlich greift Turn 10 nicht zu derartigen Tricks, sondern zeigt einfach nur die kunstvoll modellierten Vehikel, vor allem den auf der Messe präsentierten Porsche 911 GT 2 RS. Er ist so etwas wie der Vorzeigeflitzer des Rennspiels - das insgesamt rund 700 Autos unterschiedlicher Hersteller im Angebot haben wird, darunter die angeblich größte Sammlung von Porsches und Ferraris.

Die Autos entstehen übrigens, so erzählt man uns, in enger Zusammenarbeit mit den Herstellern, die in den meisten Fällen ihre CAD-Daten bereitstellen. Und zwar nicht nur die für die Karosserie, sondern auch für den Innenraum und für weitere wichtige Elemente wie den Motor. Etwa drei bis sechs Monate benötigen die kleinen Teams bei Turn 10 dann, um aus diesen Daten ein Ingame-Auto zu bauen. Dabei legen sie übrigens nicht zwingend Wert auf allergrößte Perfektion: Mit einem relativ aufwendigen Verfahren wird etwa dafür gesorgt, dass der Rückspiegel und ähnliche Kleinteile realistisch wackeln.

Die Autohersteller hätten Verständnis für derlei authentische Details, so Turn 10 auf unsere Nachfrage. Nur bei der allgemeinen Linienführung und den Spaltmaßen würden die Firmen wenig Verständnis für unabsichtliche oder absichtliche Ungenauigkeiten zeigen.

Eine Neuerung in Forza Motorsport 7 ist, dass Spieler nicht nur ihr Lieblingsauto aussuchen und nach eigenen Vorstellungen tunen können, sondern das Gleiche auch mit dem Piloten machen können. Rund 300 unterschiedliche, weibliche und männliche Fahrer sollen wir uns basteln können. Die Outfits reichen vom altertümlichen Lederhelm aus der Zeit der Oldtimer bis zum Hightech-Overall. Alle Piloten tragen immer Helm, Gesichter sind also nicht zu erkennen.

Größere Änderungen gegenüber dem Vorgänger gibt es laut den Entwicklern bei der Kampagne. Es soll sechs grundlegende Meisterschaften geben, darunter Klassiker wie Seeker, Breakout und Evolution. Spieler sollen darin nach und nach Autos freischalten und sammeln können, dazu kommen ein spezieller Präsentationsmodus und wohl auch irgendwas mit bekannteren Fahrern - das hat Turn 10 jedenfalls so angedeutet. Mit Details ist erst später zu rechnen, vermutlich auf der Gamescom im August 2017.

Technisch lässt das Spiel zumindest keine sichtbaren Wünsche offen. Die über 30 Strecken wurden nach Angaben der Entwickler so detailgetreu wie möglich erfasst. Besonders viel Wert legen sie darauf, dass durch unterschiedliche Lichtverhältnisse und wechselndes Wetter die Pisten immer wieder etwas anders aussehen. Die dynamischen Wolken aus Forza Horizon 3 wird es auch in Motorsport 7 geben, und zwar in verbesserter Form; bereits in der Vorabversion sah es noch etwas besser aus, wie die Schatten über die Strecken zogen.

Wir konnten das neue Forza auf der E3 kurz anspielen - zu kurz, um wirklich Aussagen über die Unterschiede zu den Vorgängern treffen zu können. Das Spiel erscheint am 3. Oktober 2017 gleichzeitig für Xbox One - die Fassung für die Xbox One X, die auch auf der Messe gezeigt wurde, soll natürlich auch mit 4K-Auflösungen und HDR immer eine Bildrate von 60 fps bieten können.

Auf der gleichzeitig verfügbaren, über Play Anywhere ohne weiteren Aufpreis mitgelieferten Fassung für Windows 10 (und DirectX-12) soll das Spiel ebenso flüssig laufen. Dort unterstützt es nach Angaben der Entwickler übrigens nicht nur praktisch alle verfügbaren PC-Lenkräder, sondern auch die für die Playstation 4 und sogar den Dualshock-Controller.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Esquilax 21. Jun 2017

Hi Es ist ja beim ersten Mal ganz schön, wenn aus dem Wäldchen neben der Strecke ein...

Deutschmaschine 20. Jun 2017

Nein, das geht nicht. Play-Anywhere funktioniert nur, wenn man das Spiel als Download...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /