Abo
  • Services:

Forza Motorsport 6: Neues Renn- und Werbespiel für die Xbox One

Eher Reklame für Ford als eine typische Spieleankündigung ist der Trailer, mit dem Microsoft sein Rennspiel Forza Motorsport 6 ankündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Forza Motorsport 6
Artwork von Forza Motorsport 6 (Bild: Microsoft)

Auf der Detroit Auto Show hat Microsoft ein neues Rennspiel für die Xbox One angekündigt. Forza Motorsport 6 entsteht offensichtlich mit tatkräftiger Unterstützung von Ford, denn der neue Supersportwagen des Herstellers ist ausführlich im Trailer zu sehen und wird auch auf der Verpackung prangen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Das Vehikel verfügt über einen mehr als 600 PS starken 3,5-Liter-Biturbomotor mit sechs Zylindern, offizieller Marktstart ist Anfang 2016. Außerdem sollen weitere Autos von Ford in Forza 6 spielbar sein, etwa ein Shelby GT350 Mustang sowie der F-150 Raptor.

Ob die massive Präsenz des Autoherstellers irgendwelche Auswirkungen auf den Preis oder das Geschäftsmodell des Spiels haben werden, ist unklar - aber nicht sehr wahrscheinlich. Vermutlich herrscht bei den beteiligten Firmen die Vorstellung, dass der Kunde den gewohnten Vollpreis oder eventuelle Micropayment-Inhalte schon akzeptieren wird, und wahrscheinlich stimmt das auch. Forza Motorsport 6 entsteht bei Turn 10 Studios, die Veröffentlichung ist für Ende 2015 geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Filme und Musik - über 80.000 Artikel)
  2. (u. a. Mainboards, CPUs, Speicher, Grafikkarten, Gehäuse)
  3. 111,00€
  4. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...

ohinrichs 13. Jan 2015

Woher nehmt ihr denn den Bezug zu den älteren Teilen? "Massive Präsenz" bezieht sich auf...

ohinrichs 13. Jan 2015

Eigentlich zahlen die Spieleschmieden den Autoherstellern eine Menge Kohle dafür, dass...

Hittmar Otzfeld 13. Jan 2015

Klingt einleuchtend. ;)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /