Abo
  • Services:

Andere Fahrer und das Fazit

Fahrtechnisch ist Forza 6 eine Klasse für sich. Natürlich werden Simulationsexperten immer noch Momente finden, in denen sie sich mehr Realismus wünschen, prinzipiell gibt es aber kaum ein Rennspiel, das ähnlich fordernd und detailreich das Fahrerlebnis spürbar macht. Vom Verhalten der Reifen über die Einstellungen der Bremsen bis hin zum Kollisionsverhalten macht der Titel jedes einzelne Fahrzeug wirklich fühlbar.

Stellenmarkt
  1. arvato BERTELSMANN, Gütersloh
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Aber nicht nur im eigenen Fahrzeug, sondern auch bei anderen Fahrern ist die Technik erstklassig. Forza 6 wartet wieder mit den aus dem Vorgänger bekannten Drivataren auf - also KI-Kontrahenten, die die Fahrweise realer Mitspieler simulieren sollen. Das gelingt erstaunlich gut, vor allem, weil die Konkurrenz höchst unterschiedliche Fahrstile zu bieten hat. Aggressive, ständig drängelnde Raser sind ebenso unterwegs wie hochgradig konzentrierte, auf die Ideallinie zielende Fahrer, die dann trotzdem zu einem überraschenden Manöver ansetzen - oder eben auch einen Fahrfehler nicht vermeiden können.

Der Onlinemodus stand zum Testzeitpunkt noch nicht in vollem Umfang zur Verfügung, Testfahrten machten aber einen guten Eindruck. Forza 6 will durch mehrere Ligen und ein realistisches Einschätzen der jeweiligen Fahrkünste dafür sorgen, dass für jeden Spieler auf unterschiedlichem Niveau geeignete Herausforderungen bereitstehen.

Forza Motorsport 6 erscheint am 18. September 2015 exklusiv für die Xbox One und kostet etwa 60 Euro; auf Xbox Live gibt es eine rund 13 GByte große spielbare Demo. Das Spiel ist von der USK ohne Alterseinschränkung freigegeben worden.

Fazit

Meckern geht immer - etwa über den linearen Karrieremodus mit seinen teils etwas nüchternen Zwischensequenzen oder die Tatsache, dass sich Tag und Nacht oder Regen nicht während eines Rennens ändern. Allerdings sind das nur Details in einem ansonsten grandiosen Rennspiel: Forza 6 sieht herausragend aus, bietet Einsteigern ebenso Herausforderungen wie Rennspielfanatikern und sorgt mit seinem Umfang dafür, dass in den nächsten Monaten kaum Zeit bleiben wird für andere Titel.

Wer eine Xbox One besitzt und gerne virtuell Gas gibt, kommt nicht um den Titel herum! Aber auch für Spieler, die noch nicht sicher sind, ob die Anschaffung der Konsole lohnt, kann der Titel den entscheidenden Impuls geben.

 Im Karrieremodus auf das Podest
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

gdh 15. Sep 2015

hm komisch. bei mir kommt die meldung, plugin nicht gefunden. solte firefox 33 sein. YT...

Vollstrecker 14. Sep 2015

Spiel doch Project Cars. Bestes Rennspiel für PC meiner Meinung.

Dwalinn 14. Sep 2015

Da hat halt jeder seine eigene Vorstellung von einen Guten Rennspiel. In F1 2011 habe ich...

derKlaus 11. Sep 2015

Das seh ich genauso. Die Gran Turismo Serie ist klasse, mir aber zu realistisch. Bei...

Dwalinn 11. Sep 2015

Sehr viele exclusive XBO spiele habe ich aber auch nicht, aber die One ist bei mir auch...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /