Im Karrieremodus auf das Podest

Wie üblich beginnt der Spieler hier in kleinen Karossen und muss sich durch Erfolge Erfahrungspunkte, Geld und damit dann auch Neuzugänge für die Garage verdienen. Allerdings ist der Ablauf sehr linear - in vorgegebenen Rennen muss ein Plätzchen auf dem Podest erklommen werden, mit der Zeit werden immer wieder neue Rennklassen mit einzelnen Serien freigeschaltet, in denen dann erneut um die Topplatzierung gerast wird.

Stellenmarkt
  1. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Witzig: Levelaufstiege werden mit einer kleinen Lotterie belohnt, in der auf Knopfdruck Preise wie Autos, Geld, aber auch Mods warten. Letzteres sind Modifikationen, die vor den Rennen ausgewählt werden können und bessere Fahreigenschaften, bessere Startplatzierungen oder besondere Herausforderungen nach sich ziehen. Das resultiert dann wiederum in höheren Belohnungen bei Fahrerfolgen. Übrigens: Die Mods und alle anderen Extras sind tatsächlich nur durch Ingame-Credits, aber nicht durch den Einsatz von Echtgeld wie im Vorgänger freischaltbar.

Beispiele für die Mods sind eine dauerhaft aktivierte Cockpit-Sicht, eine abgeschaltete Ideallinie und Veränderungen im Grip. Manche dieser Mods sind nur einmal verwendbar, andere können dauerhaft immer wieder vor jedem Start ausgerüstet werden. Mit der im Spiel verdienten Währung können auch immer wieder neue Mod-Pakete erworben werden, die Auswirkungen auf das Spielgeschehen sind aber eher marginal. Die meisten Spieler dürften nach dem ersten Ausprobieren auf die Mod-Nutzung größtenteils verzichten.

Eine zusätzliche Auflockerung der Karriere sind sogenannte Showcase-Events mit speziellen Fahrzeugen und Aufgaben. Auch hier kann der Spieler nicht wählen, sondern muss vorgegebene Aufgaben lösen, die aber von Parcour-Aufgaben bis hin zu Duellen gegen Top-Gear-Fahrer reichen. Schade: Der Karrieremodus motiviert immens mit seinen Belohnungen und der Möglichkeit, immer neue Fahrzeuge zu erwerben, zu lackieren und dann auszuprobieren, bei der Präsentation lässt er aber viel Potenzial neben der Strecke liegen: Vor dem Start und nach der Zieleinfahrt ist die Inszenierung eher nüchtern.

Schöne Grafikeffekte auf Fahrzeugen und Strecken

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ansonsten glänzt Forza Motorsport 6 mit unzähligen Details wie Sandpartikeln, Dunst oder sich brechenden Sonnenstrahlen und wunderschönen Strecken- und Fahrzeugmomenten. Dazu kommen Spiegelungen und dergleichen mehr. Das Rennspiel zeigt eindrucksvoll, wozu die Xbox One fähig ist.

Trotzdem wirken einige Strecken etwas steril. Trotz Feuerwerks am Nachthimmel oder im Wind flatternder Fahnen sehen einige Umgebungen etwas zu perfekt und glatt aus. Die Soundkulisse allerdings überzeugt: Wer sich an den Geräuschen von Motoren erfreut, bekommt hier unterschiedlichste Varianten geboten. Einziges und von Forza durchaus bekanntes Manko: Die Ladezeiten sind wieder einmal erheblich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Forza Motorsport 6 im Test: Grandioses Rennspiel-KomplettpaketAndere Fahrer und das Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


gdh 15. Sep 2015

hm komisch. bei mir kommt die meldung, plugin nicht gefunden. solte firefox 33 sein. YT...

Vollstrecker 14. Sep 2015

Spiel doch Project Cars. Bestes Rennspiel für PC meiner Meinung.

Dwalinn 14. Sep 2015

Da hat halt jeder seine eigene Vorstellung von einen Guten Rennspiel. In F1 2011 habe ich...

derKlaus 11. Sep 2015

Das seh ich genauso. Die Gran Turismo Serie ist klasse, mir aber zu realistisch. Bei...

Dwalinn 11. Sep 2015

Sehr viele exclusive XBO spiele habe ich aber auch nicht, aber die One ist bei mir auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /