Abo
  • Services:

Forza Motorsport 6 Apex: Beta des Direct3D-12-Rennspiels startet im Mai

Ein weiterer Direct3D-12-Titel für Windows-PCs: Das kostenlose Forza Motorsport 6 Apex geht demnächst in die offene Beta. Für die 1080p-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde braucht es flotte Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Forza Motorsport 6 Apex
Forza Motorsport 6 Apex (Bild: Turn 10)

Das Spielestudio Turn 10 hat den Start der offenen Beta von Forza Motorsport 6 Apex bekannt gegeben: Ab dem 5. Mai 2016 können PC-Spieler die Direct3D-12-Version des Xbox-One-Titels Probe fahren. Notwendig ist neben Windows 10 samt November-Update (v1511) in der 64-Bit-Version ein potenter Rechner. Die Systemanforderungen liegen erfreulicherweise für minimale sowie maximale Details in 1080p und 4K-UHD mit jeweils 60 Bilder pro Sekunde vor.

Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main

Zwar legten die Entwickler als 1st-Party-Studio bei den Forza-Spielen generell einen Fokus auf die Darstellungsgeschwindigkeit. Dennoch werde die Open Beta fortlaufend Aktualisierungen erhalten, um die Leistung zu verbessern. Funktionen wie deaktivierbares Vsync sollen folgen, da Forza Motorsport 6 Apex wie Gears of War und Quantum Break Teil der Universal Windows Platform sind und die WDDM Compositing Engine immer aktiv ist.

Als minimale Systemanforderungen nennt Turn 10 einen Core i3-4170 mit zwei Kernen, SMT und 3,7-GHz-Takt. Ältere CPUs wie ein Core 2 Quad oder Phenom II dürften daher zu langsam sein. Der Arbeitsspeicher soll 8 GByte, und die Festplatte oder SSD muss 30 GByte freien Platz aufweisen. Unterhalb einer Geforce GT 740 oder Radeon R7 250X mit jeweils zwei statt einem GByte Videospeicher laufe Forza zudem nicht mehr rund.

Für 1080p bei 60 fps und allen Details rät das Studio zu einem Core i7-3820 oder vergleichbar. Quadcores mit Bulldozer- oder Sandy-Bridge-Technik wie der FX-8350 oder Core i5-2500K fallen in diese Leistungsklasse. Turn 10 legt Spielern zudem 12 GByte RAM und eine Geforce GTX 970 oder Radeon R9 290X nahe. In 4K-UHD bei ebenfalls 60 fps empfehlen die Entwickler eine Geforce GTX 980 Ti oder Radeon Fury X und einen Prozessor vom Typ Core i7-6700K.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

ms (Golem.de) 30. Apr 2016

Von den fps her? Ist zumindest bei Tomb Raider nicht so.

hroessler 29. Apr 2016

Hi, naja, mich würde das Game schon reizen. Die aktuellen technischen Limitierungen sind...

HubertHans 29. Apr 2016

Na komm, ich hatte einen hochgezuechteten Q9550 mit 3,4GHz/ 1600 FSB. x48 Chipset und...

MrReset 29. Apr 2016

sie allerdings mit Windows10-only genug Käufer finden, kann man bezweifeln. Hat man ja...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /