Abo
  • Services:

Forza Motorsport 6 Apex: Beta des Direct3D-12-Rennspiels startet im Mai

Ein weiterer Direct3D-12-Titel für Windows-PCs: Das kostenlose Forza Motorsport 6 Apex geht demnächst in die offene Beta. Für die 1080p-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde braucht es flotte Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Forza Motorsport 6 Apex
Forza Motorsport 6 Apex (Bild: Turn 10)

Das Spielestudio Turn 10 hat den Start der offenen Beta von Forza Motorsport 6 Apex bekannt gegeben: Ab dem 5. Mai 2016 können PC-Spieler die Direct3D-12-Version des Xbox-One-Titels Probe fahren. Notwendig ist neben Windows 10 samt November-Update (v1511) in der 64-Bit-Version ein potenter Rechner. Die Systemanforderungen liegen erfreulicherweise für minimale sowie maximale Details in 1080p und 4K-UHD mit jeweils 60 Bilder pro Sekunde vor.

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Zwar legten die Entwickler als 1st-Party-Studio bei den Forza-Spielen generell einen Fokus auf die Darstellungsgeschwindigkeit. Dennoch werde die Open Beta fortlaufend Aktualisierungen erhalten, um die Leistung zu verbessern. Funktionen wie deaktivierbares Vsync sollen folgen, da Forza Motorsport 6 Apex wie Gears of War und Quantum Break Teil der Universal Windows Platform sind und die WDDM Compositing Engine immer aktiv ist.

Als minimale Systemanforderungen nennt Turn 10 einen Core i3-4170 mit zwei Kernen, SMT und 3,7-GHz-Takt. Ältere CPUs wie ein Core 2 Quad oder Phenom II dürften daher zu langsam sein. Der Arbeitsspeicher soll 8 GByte, und die Festplatte oder SSD muss 30 GByte freien Platz aufweisen. Unterhalb einer Geforce GT 740 oder Radeon R7 250X mit jeweils zwei statt einem GByte Videospeicher laufe Forza zudem nicht mehr rund.

Für 1080p bei 60 fps und allen Details rät das Studio zu einem Core i7-3820 oder vergleichbar. Quadcores mit Bulldozer- oder Sandy-Bridge-Technik wie der FX-8350 oder Core i5-2500K fallen in diese Leistungsklasse. Turn 10 legt Spielern zudem 12 GByte RAM und eine Geforce GTX 970 oder Radeon R9 290X nahe. In 4K-UHD bei ebenfalls 60 fps empfehlen die Entwickler eine Geforce GTX 980 Ti oder Radeon Fury X und einen Prozessor vom Typ Core i7-6700K.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ms (Golem.de) 30. Apr 2016

Von den fps her? Ist zumindest bei Tomb Raider nicht so.

hroessler 29. Apr 2016

Hi, naja, mich würde das Game schon reizen. Die aktuellen technischen Limitierungen sind...

HubertHans 29. Apr 2016

Na komm, ich hatte einen hochgezuechteten Q9550 mit 3,4GHz/ 1600 FSB. x48 Chipset und...

MrReset 29. Apr 2016

sie allerdings mit Windows10-only genug Käufer finden, kann man bezweifeln. Hat man ja...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /