Abo
  • Services:
Anzeige
Forza Motorsport 5
Forza Motorsport 5 (Bild: Microsoft)

Forza Motorsport 5 Entwickler reagieren auf Kritik am Bezahlsystem

Preissenkungen um 50 Prozent und eine Reihe von weiteren Dreingaben und Anpassungen: Damit antwortet das Entwicklerstudio Turn 10 auf die teils harsche Kritik der Community am Bezahlsystem von Forza 5. Microsoft sagt, dass man sich noch in der Lernphase befinde.

Anzeige

Von Freitag bis Sonntag kostet jedes Auto in Forza Motorsport 5 nur noch die Hälfte an Credits oder Gutscheinen: Das ist eine Reaktion des zu Microsoft gehörenden Entwicklerstudios Turn 10 auf die Kritik am Bezahlsystem des Rennspiels. "Auf Basis der Zahlen aus der ersten Woche von Forza 5, aber auch nach den vielen Rückmeldungen, die wir direkt von euch bekommen haben, sind wir dabei, einige Änderungen am Wirtschaftssystem vorzunehmen", schreibt Community Manager Brian Ekberg im offiziellen Blog.

Er bezieht sich damit offenbar auf die Kritik am Bezahlsystem, die Spieler in vielen Foren äußern, und die auch in den Bewertungen bei Onlinehändlern zu sehen ist. Die Monetarisierung wird sowohl in Deutschland als auch in den USA fast durchgehend sehr negativ beurteilt - kein Wunder, schließlich müssten Spieler für teure virtuelle Karossen teils bis zu 70 Euro ausgeben.

Im Dezember sollen Spieler außerdem "dramatisch" mehr Credits innerhalb des Forza-Rewards-Programms erhalten, das besonders aktive und treue Fahrer mit virtuellem Geld belohnt. Dazu kommen noch eine Reihe von kostenlosen Dreingaben, die etwa diejenigen Spieler betreffen, die jetzt ein teures Auto kaufen. Wer beispielsweise den Lotus E21 in seine Garage stellt, bekommt den Ferrari 250 GTO aus dem Jahr 1962 mit dazu.

Kein Finalsieg-to-buy

Im Gespräch mit Kotaku.com hat sich auch Phil Spencer, Chef der Entertainment-Sparte bei Microsoft, zu den Bezahloptionen in Spielen wie Forza 5 und Ryse geäußert. Er räumt ein, dass er und sein Team noch in der Lernphase seien. Mit Hilfe der Analysewerkzeuge innerhalb der Spiele lerne man seiner Ansicht nach aber allmählich, was bei den Spielern gut ankommt und was nicht.

Offerten wie einem kaufbaren Finalsieg in einer Kampagne erteilt er eine Absage, aber im Grunde möchte er derzeit wohl eher experimentieren. Allerdings sei es eher so, dass "Spieler normalerweise nach Angeboten suchen, die mehr persönliche Anpassungen bieten und es erlauben, auf ihre individuelle Art zu spielen."


eye home zur Startseite
SirFartALot 28. Nov 2013

Du weisst hoffentlich was LTI ist, du weisst hoffentlich, dass CR gesagt hat, die wird...

Fantasy Hero 28. Nov 2013

Auf fast jeder Strecke von FM4 bewegen sich die Bäume und Gräser. o.O Hockenheimring...

Endwickler 28. Nov 2013

Und welches davon? Die fand ich immer unbeeindruckend. Wenn Bilder keine...

Endwickler 28. Nov 2013

Konsolen sind eben Neuland.

derKlaus 28. Nov 2013

Ich denke gerade bei Online-Multiplayerspielen lässt sich damit durchaus mit Sachen we...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  2. via Nash direct GmbH, Erlangen
  3. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58

  2. Geht's nur mir so oder is dieses mal das Klima...

    ManMashine | 00:45

  3. Und 12% wollen einen unbezahlbaren?

    arthurdont | 00:43

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ML82 | 00:37

  5. Re: Bandbreite allein ist ein schlechter...

    ML82 | 00:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel