Abo
  • Services:

Fortnite: Epic Games blamiert sich zum Turnierstart

Technische Probleme und langweilige Spiele: Der Auftakt zur neuen Saison von Fortnite Battle Royale ist misslungen - statt der geplanten zehn Partien wurden nur vier ausgetragen. Betreiber Epic Games verspricht Besserung.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Acht Millionen US-Dollar Preisgeld, zwei Monate Laufzeit: Am 14. Juli 2018 hat Epic Games die Summer-Skirmish-Serie eröffnet. Zum Start gab es allerdings Probleme, weshalb das Auftaktturnier vorzeitig beendet wurde. Grund waren technische Schwierigkeiten mit den in Nordamerika aufgestellten Servern, die bei den Teilnehmern in aller Welt zu teils massivem Lag führten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. BWI GmbH, Regen

Zeitweise war es nicht möglich, einfach nur halbwegs störungsfrei von A nach B zu laufen. Die Folge: Viele Spieler entschieden sich zum Campen. Sie versteckten sich an geeigneter Stelle in der Hoffnung, dass ihnen jemand vor die Flinte läuft.

Das wiederum war für das Publikum auf Twitch alles andere als unterhaltsam, so dass die Zuschauerzahlen nach einer gewissen Zeit drastisch zurückgingen. Weil keine Besserung in Sicht war, hat Epic Games nicht die geplanten zehn Spiele abgehalten, sondern die Sieger nach der vierten Partie gekürt und die Veranstaltung damit beendet. Das Preisgeld von 250.000 US-Dollar ging an das Gespann aus den Spielern Notvivid und Kevie1; Epic hatte zum Auftakt eine Reihe von Streamern und bekannteren E-Sport-Profis geladen.

Bei den nächsten Spielen, die innerhalb der Summer-Skirmish-Serie stattfinden, kommen andere Formate und Teilnehmer zum Zuge. Außerdem verspricht Epic Games auf Twitter: "Wir arbeiten daran, die Serverleistung zu verbessern und Probleme zu beheben". Details zum Hintergrund der Panne wurden nicht genannt. Die E-Sport-Serie lockt mit insgesamt acht Millionen US-Dollar an Preisgeldern. Finanziert wird das durch neue kosmetische Ausrüstungsgegenstände, für die Spieler etwa zehn Euro über den Battle Pass ausgeben müssen.

Nur einen Tag nach seinem verunglückten Turnier hatte Epic übrigens doch Grund zur Freude: Beim Fußball-Weltmeisterschaftsfinale zwischen Frankreich und Kroatien feierte Antoine Griezmann eines der Tore gut sichtbar und vor allem werbewirksam mit dem "Take the L"-Tanz aus Fortnite Battle-Royale.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 19€)
  2. 111€
  3. 349€
  4. 1.111€

plutoniumsulfat 17. Jul 2018 / Themenstart

Seit Fortnite boomt, läuft bei UT nichts mehr.

Peace Р17. Jul 2018 / Themenstart

Musste da eher an CoD BO3 denken, denn da kam der Tanz definitiv schon vor Fortnite vor...

Gucky 17. Jul 2018 / Themenstart

Paragon war nie fertig gewesen, es war early Beta wenn überhaupt. Epic war sogar so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /