Fortnite: Epic Games blamiert sich zum Turnierstart

Technische Probleme und langweilige Spiele: Der Auftakt zur neuen Saison von Fortnite Battle Royale ist misslungen - statt der geplanten zehn Partien wurden nur vier ausgetragen. Betreiber Epic Games verspricht Besserung.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Acht Millionen US-Dollar Preisgeld, zwei Monate Laufzeit: Am 14. Juli 2018 hat Epic Games die Summer-Skirmish-Serie eröffnet. Zum Start gab es allerdings Probleme, weshalb das Auftaktturnier vorzeitig beendet wurde. Grund waren technische Schwierigkeiten mit den in Nordamerika aufgestellten Servern, die bei den Teilnehmern in aller Welt zu teils massivem Lag führten.

Stellenmarkt
  1. Applikationsbetreuer*in CRM-System Vertrieb
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Scrum-Master (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Zeitweise war es nicht möglich, einfach nur halbwegs störungsfrei von A nach B zu laufen. Die Folge: Viele Spieler entschieden sich zum Campen. Sie versteckten sich an geeigneter Stelle in der Hoffnung, dass ihnen jemand vor die Flinte läuft.

Das wiederum war für das Publikum auf Twitch alles andere als unterhaltsam, so dass die Zuschauerzahlen nach einer gewissen Zeit drastisch zurückgingen. Weil keine Besserung in Sicht war, hat Epic Games nicht die geplanten zehn Spiele abgehalten, sondern die Sieger nach der vierten Partie gekürt und die Veranstaltung damit beendet. Das Preisgeld von 250.000 US-Dollar ging an das Gespann aus den Spielern Notvivid und Kevie1; Epic hatte zum Auftakt eine Reihe von Streamern und bekannteren E-Sport-Profis geladen.

Bei den nächsten Spielen, die innerhalb der Summer-Skirmish-Serie stattfinden, kommen andere Formate und Teilnehmer zum Zuge. Außerdem verspricht Epic Games auf Twitter: "Wir arbeiten daran, die Serverleistung zu verbessern und Probleme zu beheben". Details zum Hintergrund der Panne wurden nicht genannt. Die E-Sport-Serie lockt mit insgesamt acht Millionen US-Dollar an Preisgeldern. Finanziert wird das durch neue kosmetische Ausrüstungsgegenstände, für die Spieler etwa zehn Euro über den Battle Pass ausgeben müssen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nur einen Tag nach seinem verunglückten Turnier hatte Epic übrigens doch Grund zur Freude: Beim Fußball-Weltmeisterschaftsfinale zwischen Frankreich und Kroatien feierte Antoine Griezmann eines der Tore gut sichtbar und vor allem werbewirksam mit dem "Take the L"-Tanz aus Fortnite Battle-Royale.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 17. Jul 2018

Seit Fortnite boomt, läuft bei UT nichts mehr.

Peace Р17. Jul 2018

Musste da eher an CoD BO3 denken, denn da kam der Tanz definitiv schon vor Fortnite vor...

Gucky 17. Jul 2018

Paragon war nie fertig gewesen, es war early Beta wenn überhaupt. Epic war sogar so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. Auch ZTE betroffen: USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten
    Auch ZTE betroffen
    USA verbieten Verkauf und Import von Huawei-Geräten

    Neben Geräten von Huawei darf auch ZTE künftig nicht mehr auf dem US-Markt agieren, wie die FCC nun beschlossen hat.

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /