Abo
  • Services:

Fortnite Battle Royale: Pubg mit Aufbau

Ganz schön frech: Epic Games hat einen kostenlosen Klon von Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) veröffentlicht. Golem.de hat das Actionspiel Fortnite Battle Royale auf der Playstation 4 ausprobiert - trotz langer Warteschlangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwort von Fortnite Battle Royale
Artwort von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Erst 15 Minuten, dann 23 Minuten und dann mehrmals drei oder vier Minuten: So lange mussten wir kurz nach der Veröffentlichung von Fortnite Battle Royale am 26. September 2017 auf der Playstation 4 in der virtuellen Warteschlange vor dem Bildschirm ausharren. Kein Wunder - erstens ist das Programm kostenlos erhältlich und zweitens finden Konsolenbesitzer sonst kein Programm, das so unmittelbar die Spielmechanik des bislang nur für Windows-PC erhältlichen Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) aufgreift.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Spieler finden das offenbar klasse - darauf deutet jedenfalls der Ansturm hin. Wir können aber auch verstehen, dass das Entwicklerstudio Bluehole - die Schöpfer des "Originals" - ziemlich empört ist. Zumindest nach den ersten Stunden haben wir den Eindruck, dass Epic Games auf ganz schön dreiste Art und Weise die wichtigsten Elemente von Pubg abgekupfert hat. Rechtlich mag das alles unproblematisch sein, aber korrekt fühlt es sich unserer Ansicht nach nicht an.

Denn nachdem wir irgendwann die Wartschlange absolviert hatten und spielen konnten, haben wir uns wie in einer Cartoon-Mod von Pugb gefühlt. Fast alles wirkt bekannt: das Warten vor der Partie im Kreis der künftigen Gegner, dann der Flug über eine Insel und der Absprung, gefolgt von der Suche nach Waffen und den einsetzenden Beschränkungen der Spielflächen - wenn wir der letzte Überlebende geworden wären, hätten wir sicherlich auch in Fortnite "Winner winner, chicken dinner" gerufen.

  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (Windows-PC) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (Windows-PC) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
  • Fortnite Battle Royale (Windows-PC) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)
Fortnite Battle Royale (PS4) (Bild: Epic Games/Screenshot: Golem.de)

Die anders gestaltete Grafik von Fortnite hat auf das Spielgefühl nur wenig Auswirkungen. Statt aus einem Flugzeug springen wir aus einem fliegenden Bus, um dann auf einer sehr an Pixar-Filme erinnernden Insel statt auf einem halbwegs realitätsnah aussehenden Eiland zu landen. Wichtige Elemente wie das Spieltempo, die Häufigkeit von Begegnungen, die Art und Weise, wie wir Feinde erkennen (oder auch nicht) und Ähnliches erinnern sehr deutlich an Playerunknown's Battlegrounds.

Immerhin einen Unterschied gibt es: Ähnlich wie im schon länger verfügbaren Teil von Fortnite können wir auch im Battle-Royale-Modus erst Rohstoffe sammeln und dann eigene Strukturen anlegen. Um über einen Fluss zu gelangen, bauen wir mit wenigen Tastenbefehlen eine Brücke. Und um an eine besonders starke Waffe auf einer höher gelegenen Plattform zu kommen, erstellen wir eine Treppe dorthin.

In den Partien, in denen wir angetreten sind, haben diese Möglichkeiten aber noch kaum eine Rolle gespielt. Vermutlich ist die Community (auch wir selbst) noch zu sehr damit beschäftigt, die Insel kennenzulernen und sich mit den Waffen und den anderen Optionen vertraut zu machen. Das dürfte sich aber rasch ändern - grundsätzlich finden wir den Aufbaupart durchaus interessant.

Kampf im Early Access

Fortnite Battle Royale ist - ebenso wie Pugb - noch nicht fertig. Im Programm von Epic Games fehlen unter anderem Leaderbords, der globale Chat und das System mit den Charakterwerten. Beim Spielen sowohl auf der Playstation 4 als auch auf Windows-PC gab es außerdem immer wieder Ruckler und kleinere Grafikfehler - gestört hat uns das aber nicht. Mit den für derlei Programme üblichen Updates dürften sich derlei Probleme mehr oder weniger rasch erledigen.

Epic Games hat Fortnite Battle Royale als kostenlosen Download für Playstation 4 und Xbox One (jeweils rund 10 GByte) über die Konsolenstores sowie auf seiner eigenen Seite für Windows-PC und MacOS (rund 7,5 GByte) veröffentlicht. Auf der PS4 und der Xbox One sind kostenpflichtige Plus- beziehungsweise Gold-Mitgliedschaften erforderlich.

Wer spielen möchte, muss außerdem ein Konto bei Epic anlegen, was ebenfalls kostenlos und ohne das Hinterlegen von Bezahlungsinformationen möglich ist. Das Konto lässt sich dann auf allen Plattformen verwenden; inwieweit Fortschritte synchronisiert werden, haben wir noch nicht herausgefunden.

Laut Epic Games soll Fortnite Battle Royale kostenfrei spielbar bleiben. Später soll es aber rein kosmetische Upgrades gegen echtes Geld geben. Der Hersteller bewirbt im Umfeld von Battle Royale relativ aufdringlich sein kostenpflichtiges Fortnite (ab 40 Euro).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...

powermummel 29. Sep 2017

Hab das spiel seit Day1 und mein kompletter Freundeskreis auch! Nur spielt es eben keiner...

Kondratieff 28. Sep 2017

Meinst du damit die Drittmittelbeschaffung? Einen fundierten Projektantrag zu schreiben...

MrReset 28. Sep 2017

Ich installier halt keine Software, die für mich 0 (in Worten: Null) Vorteile hat. Man...

StepD 28. Sep 2017

Planetside 2 kann (und hat) 1000 Spieler auf einer Map...

Subotai 28. Sep 2017

Bekanntestes Beispiel für einen Mario-Clone ist hier wohl "The Great Giana Sisters", das...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /