• IT-Karriere:
  • Services:

Fortnite Battle Royale: Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

Konkurrent Epic Games könnte sich technische Vorteile für Fortnite Battle Royale verschaffen - und so eine Bedrohung für Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) werden, befürchtet dessen Entwicklerstudio Bluehole.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Fortnite Battle Royale
Szene aus Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Seit Monaten befindet sich Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) auf dem ersten Platz der Verkaufsliste von Steam, trotzdem sorgt sich der südkoreanische Entwickler Bluehole um den langfristigen Erfolg. In einem Interview mit PC Gamer äußert Studiochef Changhan Kim die Befürchtung, dass Epic Games als Hersteller der Unreal Engine 4 - auf der "Pubg" basiert - sein eigenes Produkt Fortnite Battle Royale bei der Multiplayertechnologie bevorzuge.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

"Wir haben die Sorge, dass sie [Epic Games] neue Funktionen entwickeln oder etwas in der Engine für das Battle-Royale-Gameplay optimieren und es dann in ihrem eigenen Spiel verwenden", so Kim. Der Manager denkt dabei offenbar vor allem an die Unterstützung der 100 Spieler pro Runde - je weniger technische Probleme es damit gibt und je niedriger die benötigte Bandbreite ist, desto mehr Spieler können teilnehmen, und desto größer ist der Kreis potenzieller Kunden.

Kim ärgert sich aber vermutlich auch darüber, dass Epic Games für das Actionspiel Fortnite einen neuen Modus namens Fortnite Battle Royale anbieten will, der eine ziemlich direkte Konkurrenz für Playerunknown's Battlegrounds darstellt. Der neue Modus soll am 26. September 2017 für Windows-PC, MacOS, Playstation 4 und Xbox One kostenlos verfügbar sein. Pubg ist bislang nur für Windows-PC erhältlich und kostet 30 Euro. Eine Version für die Xbox One soll noch 2017 als Beta erscheinen, irgendwann später folgt vermutlich auch eine Fassung für die PS4.

Nach der ersten Ankündigung von Fortnite Battle Royale hatten sich Mitarbeiter von Bluehole in Foren und einer Pressemitteilung darüber geärgert, dass das Konkurrenzspiel sehr direkt mit Bezügen zu Playerunknown's Battlegrounds beworben wurde; inzwischen hat Epic Games das meiste dieser Materialien wieder überarbeitet. Trotzdem dürfte jeder Spieler verstehen, was ihn an Gameplay im kommenden Modus für Fortnite erwartet.

Das Hauptspiel Fortnite befindet sich seit Sommer 2017 im Early Access. Das Basispaket kostet rund 40 Euro. Der Battle-Royale-Modus soll kostenlos angeboten werden. Anfangs gibt es keine zusätzlichen Kaufobjekte, später soll es gegen echte Euros ausschließlich kosmetische Extras geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-35%) 25,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. (-40%) 32,99€

Offiziel 14. Apr 2018

Da ist aber was passiert ,

razer 28. Sep 2017

nein, nichtmehr. wurde vor 3 monaten entfernt. man bekommt jetzt eine warnung wenn man...

Yueka 26. Sep 2017

Es geht nicht um das battle royal sondern um die Engine

honna1612 26. Sep 2017

Die hatten einen Glückstreffer mit der Idee. Die schaffen es nichtmal das Hauptmenü so zu...

JTR 25. Sep 2017

Ich vermute du wirst die nächste Zeit massig Shooter mit einem Battle Royal Modus sehen...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /