Abo
  • IT-Karriere:

Fortnite: Battle Royale auf der Playstation 4 gegen das iPhone

Die Xbox One und Android müssen (vorerst) draußen bleiben: Künftig sollen Spieler dank Cross-Play in Fortnite Battle Royale plattformübergreifend kämpfen können - mit einer neu angekündigten Mobileversion auch auf dem iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Für die Spielebranche bedeutet es eine kleine Sensation: Epic Games und Sony kündigen Cross-Play für Fortnite Battle Royale an. Das bedeutet, dass Spieler in dem Actionspiel künftig plattformübergreifend auf Playstation 4, PCs mit Windows 10 und MacOS sowie in einer ebenfalls neu angekündigten Version für iOS auf ihrem iPhone darum kämpfen können, als letzter von 100 virtuellen Soldaten auf dem Schlachtfeld zu stehen.

Stellenmarkt
  1. XION GmbH, Berlin
  2. censhare AG, München

Nach Angaben von Epic Games erteilte Sony seine Zustimmung, dass Cross-Play mit Spielern auf diesen Plattformen möglich sei. Technisch ist das - von der Steuerung mal abgesehen - schon länger kein Problem. Außen vor bleiben Besitzer einer Xbox One, für das Fortnite Battle Royale ebenfalls verfügbar ist. Eine Android-Version ist eingeplant, soll aber erst in den nächsten Monaten folgen. Bislang ist Fortnite nicht für die Nintendo Switch erhältlich oder angekündigt.

Ab 12. März 2018 sollen sich Spieler anmelden können, um Fortnite Battle Royale innerhalb einer geschlossenen Benutzergruppe auf Smartphones und Tablets mit iOS ausprobieren zu können. Laut Epic Games entspricht die Umsetzung exakt den anderen Versionen - "gleiches Gameplay, gleiche Karte, gleicher Inhalt, die gleichen wöchentlichen Updates", schreibt das Entwicklerstudio. Bei der Grafik dürfte es allerdings Unterschiede geben.

Fortnite Battle Royale ist im September 2017 als kostenloser Download mit kostenpflichtigen Extras erschienen. Das Programm orientiert sich inhaltlich an Playerunknown's Battlegrounds (Pubg) - für das es eine auch in Europa spielbare, aus China stammende Mobileversion gibt. Spieler springen über einer großen Karte ab und müssen dann im Kampf mit allen anderen Teilnehmern möglichst lange überleben.

Fortnite Battle Royale (angespielt auf Golem.de) ist in einem Cartoon-Stil gehalten, anders als in Pubg gibt es auch Aufbauelemente. Epic Games teilte Mitte Januar 2018 mit, dass es wenige Monate nach dem Start bereits 40 Millionen registrierte Spieler aus aller Welt gebe. Der Höchststand der gleichzeitig aktiven Spieler lag damals bei zwei Millionen Spielern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 71,90€ + Versand
  3. 429,00€

JensM 09. Mär 2018

"Man wird nur mit pc spielern gematcht, außer man will es nicht." wäre opt-out.

Dwalinn 09. Mär 2018

Das schöne an einer Konsole ist das man ganz entspannt auf dem Sofa zocken kann. Mit...

Onkel_Danko 09. Mär 2018

nur crossplay mit der xbox


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /