• IT-Karriere:
  • Services:

Fortinet: Mehr Hintertüren, mehr Patches

Erst in der vergangenen Woche war bekanntgeworden, dass einige Fortinet-Firewall-Produkte einen Zugang mit Standardpasswörtern ermöglichen. Jetzt hat das Unternehmen seine eigenen Produkte analysiert - und weitere verwundbare Geräte gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Um Sicherheit und Nutzerkontrolle ist es bei zahlreichen Fortinet-Produkten nicht sehr gut bestellt - jetzt will das Unternehmen Abhilfe geschaffen haben.
Um Sicherheit und Nutzerkontrolle ist es bei zahlreichen Fortinet-Produkten nicht sehr gut bestellt - jetzt will das Unternehmen Abhilfe geschaffen haben. (Bild: Screenshot Golem.de)

Seit Mitte Dezember häufen sich die Meldungen über Backdoors bei Security- und Routerherstellern - beinahe im Wochentakt werden bei Juniper, AMX und Co. derzeit neue Hintertüren und Sicherheitslücken gefunden. Fortinet geht jetzt mit einem Blogpost in die Offensive und räumt Verwundbarkeiten zahlreicher Produkte ein. Von dem Mitte Januar entdeckten Standard-SSH-Zugang mit dem Passwort "FGTAbc11*xy+Qqz27" betroffen seien neben Firewalls mit veralteten Versionen der FortiOS-Firmware auch andere Produkte des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. finanzen.de, Berlin

Dazu zählen nach Angaben des Unternehmens das Produkt Fortianalyzer mit der Software 5.0.0 bis 5.0.11 und 5.2.0 bis 5.2.4 (Version 4.3 soll nicht betroffen sein) der Fortiswitch mit den Versionsnummern 3.3.0 bis 3.3.2 sowie Forticache 3.0.0 bis 3.0.7 (Version 3.1 soll nicht betroffen sein). Nutzer von allen betroffenen Geräten sollten das aktualisierte Security-Advisory des Unternehmens lesen und ihre Geräte patchen.

Die Hintertür ist keine Hintertür

Fortinet versichert in dem Blogpost erneut, dass es sich bei der Schwachstelle nicht um eine Hintertür handeln würde, die bösartigen Akteuren einen unautorisierten Zugriff auf Nutzerdaten ermöglichen würde. Vielmehr handele es sich um eine "unintendierte Konsequenz eines Features, das die nahtlose Verbindung des Fortimanagers mit registrierten Fortigate-Geräten ermöglichen soll".

Bereits bekannt war, dass verschiedene Versionen des eigenen Firmware-Betriebssystems FortigateOS von der Lücke betroffen sind. Diese sind FortigateOS 4.1.0 bis 4.1.10, die Versionen 4.2.0 bis 4.2.15, 4.3.0 bis 4.3.16 sowie FortigateOS 5.0.0 bis 5.0.7. Das Unternehmen bewirbt sein Betriebssystem in einer Broschüre als "das weltweit leistungsstärkste sichere Betriebssystem, das die Basis für alle integrierten Sicherheitslösungen von Fortinet Fortigate" sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

hg (Golem.de) 25. Jan 2016

Hallo, danke für den Hinweis. Habe den Typo korrigiert. Aber ja, die Namensgebung ist...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /