Abo
  • Services:
Anzeige
Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden.
Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Forschungsprojekte: Microsoft unterstützt Hololens-Projekte finanziell

Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden.
Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Um nicht allein an Projekten für seine Hololens-Brille zu arbeiten, will Microsoft Forscher mit interessanten Projektideen fördern. Das Unternehmen unterstützt die besten Teams dafür mit einem hohen Betrag.

Microsoft hat ein Programm ausgerufen, um Projekte mit seiner Datenbrille Hololens zu unterstützen. Für erfolgreiche Vorschläge gibt es im Microsoft Hololens Academic Research Request for Proposals (RFP) eine einmalige Förderung von 100.000 US-Dollar und zwei Hololens-Devkits inklusive der Hardware.

Anzeige
  • Die Hololens durfte nur in diesem Aussteller fotografiert werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Unterschiede zum Modell im Einsatz konnten wir in der Kürze der Zeit nicht ausmachen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für Soundobjekte, die nach derzeitigem Stand tatsächlich Objekte wie in Dolby Atmos zu sein scheinen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... gibt es seitlich zwei rite Lautsprecher. Hinten ist ein Feststellrad für die Befestigung am Kopf. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Hololens besteht aus zwei Ringen.(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der äußere Ring ist beweglich, die Hololens kann also leicht hoch und runter geklappt werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der innere Ring wurde auf der Demo nicht horizontal auf den Kopf gesetzt sondern in einem Winkel um die 20 Grad dazu. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier ist gut zu sehen, dass die Hololens offenbar ein weites Blockfeld hat. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Noch ist unklar, wann die Hololens erscheint. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die Hololens durfte nur in diesem Aussteller fotografiert werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Es kann sich aber nicht jeder bewerben, denn Microsoft will vor allem die Forschung mit und um die Hololens vorantreiben. Unterstützt werden deshalb ausschließlich Forschungsinstitute oder Universitäten, die ohne Gewinnziel arbeiten und in den USA ihren Sitz haben. Zudem eignet sich die Bewerbung nicht für Projekte unter Geheimhaltung, da Microsoft es sich offenhält, über die geförderten Programme zu berichten.

Microsoft ist jedoch nicht nur am Projektresultat selbst interessiert. Das Unternehmen will die Projekte auch in Form von monatlichen Besuchen und Telefonkonferenzen direkt begleiten. Dazu wird es Workshops mit Hololens-Entwicklern in Redmond geben.

Bis zum 5. September 2015 nimmt Microsoft Bewerbungen entgegen. Weitere Informationen finden sich in unserem Hololens-Erfahrungsbericht: Anders und noch nicht perfekt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Experis GmbH, Kiel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 389,99€
  2. 7,99€
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: 1Password Fake-News ?

    quasides | 06:36

  2. Re: Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    HerrLich | 06:36

  3. "Verantwortung der Anbieter für ihre Angebote...

    HerrLich | 06:31

  4. Re: Kompetenzbestie

    divStar | 05:37

  5. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 05:33


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel