• IT-Karriere:
  • Services:

Forschungsprojekte: Microsoft unterstützt Hololens-Projekte finanziell

Um nicht allein an Projekten für seine Hololens-Brille zu arbeiten, will Microsoft Forscher mit interessanten Projektideen fördern. Das Unternehmen unterstützt die besten Teams dafür mit einem hohen Betrag.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden.
Die Hololens durfte von zahlreichen Teilnehmern der Build Conference ausprobiert werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft hat ein Programm ausgerufen, um Projekte mit seiner Datenbrille Hololens zu unterstützen. Für erfolgreiche Vorschläge gibt es im Microsoft Hololens Academic Research Request for Proposals (RFP) eine einmalige Förderung von 100.000 US-Dollar und zwei Hololens-Devkits inklusive der Hardware.

  • Die Hololens durfte nur in diesem Aussteller fotografiert werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Unterschiede zum Modell im Einsatz konnten wir in der Kürze der Zeit nicht ausmachen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Für Soundobjekte, die nach derzeitigem Stand tatsächlich Objekte wie in Dolby Atmos zu sein scheinen... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... gibt es seitlich zwei rite Lautsprecher. Hinten ist ein Feststellrad für die Befestigung am Kopf. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Hololens besteht aus zwei Ringen.(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der äußere Ring ist beweglich, die Hololens kann also leicht hoch und runter geklappt werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der innere Ring wurde auf der Demo nicht horizontal auf den Kopf gesetzt sondern in einem Winkel um die 20 Grad dazu. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier ist gut zu sehen, dass die Hololens offenbar ein weites Blockfeld hat. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Noch ist unklar, wann die Hololens erscheint. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die Hololens durfte nur in diesem Aussteller fotografiert werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Es kann sich aber nicht jeder bewerben, denn Microsoft will vor allem die Forschung mit und um die Hololens vorantreiben. Unterstützt werden deshalb ausschließlich Forschungsinstitute oder Universitäten, die ohne Gewinnziel arbeiten und in den USA ihren Sitz haben. Zudem eignet sich die Bewerbung nicht für Projekte unter Geheimhaltung, da Microsoft es sich offenhält, über die geförderten Programme zu berichten.

Microsoft ist jedoch nicht nur am Projektresultat selbst interessiert. Das Unternehmen will die Projekte auch in Form von monatlichen Besuchen und Telefonkonferenzen direkt begleiten. Dazu wird es Workshops mit Hololens-Entwicklern in Redmond geben.

Bis zum 5. September 2015 nimmt Microsoft Bewerbungen entgegen. Weitere Informationen finden sich in unserem Hololens-Erfahrungsbericht: Anders und noch nicht perfekt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 24,29€
  3. 27,99€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
    Zwischenzertifikate
    Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

    Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
    Von Hanno Böck

    1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
    2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
    3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

      •  /