Forschung: Salzwasser per Knopfdruck in Trinkwasser verwandeln

Ein Forschungsteam des MIT hat einen Koffer entwickelt, der Salzwasser in Trinkwasser umwandeln kann. Filter sind dafür nicht notwendig.

Artikel veröffentlicht am , Patrick Klapetz
Der Koffer zur Trinkwassergewinnung wiegt weniger als zehn Kilogramm.
Der Koffer zur Trinkwassergewinnung wiegt weniger als zehn Kilogramm. (Bild: M. Scott Brauer, MIT)

Ein Forschungsteam des Massachusetts Institutes of Technology (MIT) hat ein tragbares Gerät entwickelt, das Salzwasser in Trinkwasser verwandeln kann. Dafür werden keine Filter mehr benötigt. Mit dem neuartigen Koffer, der nicht einmal zehn Kilogramm wiegt, wird frisches Trinkwasser mit elektrischer Energie hergestellt. Das neugewonnene Trinkwasser übertrifft dabei laut dem Forschungsteam die Qualitätsstandards der Weltgesundheitsorganisation.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Bisher kann man Salzwasser durch Filter laufen lassen, um Trinkwasser zu gewinnen. Jedoch benötigen diese Entsalzungsanlagen meistens Hochdruckpumpen, um das Wasser durch die Filter zu drücken. Eine Miniaturisierung der Technik sei kaum möglich, so Junghyo Yoon. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am RLE (Research Laboratory of Electronics), das zum MIT gehört.

Wie funktioniert das Gerät?

Um das Wasser zu entsalzen, wird laut dem Forschungsteam die Technologie der Ionenkonzentrationspolarisation (ICP) eingesetzt. Ober- und unterhalb eines Wasserkanals wird entlang von Membranen ein elektrisches Feld angelegt. Positiv und negativ geladene Teilchen werden beim Vorbeifließen von den Membranen abgestoßen. Neben den Salzmolekülen betrifft dies aber auch Viren und Bakterien, die sich im Wasser befinden können. Anschließend werden die geladenen Partikel in einen zweiten Wasserstrom geführt und abgeleitet.

In einem zweiten Verfahren wird die Elektrodialyse eingesetzt, um die Salzionen zu entfernen, die sich in der Mitte des Kanals befanden und nicht komplett entfernt werden konnten. Laut dem Forschungsteam soll die Anwendung des Koffers für jeden verständlich sein. Sobald der Salzgehalt und die Anzahl der Partikel auf einen bestimmten Schwellenwert gesunken sind, meldet das Gerät, dass das Wasser trinkbar ist.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Feldversuch am Carson Beach in Boston war nach mehreren Laborexperimenten ebenfalls erfolgreich. Innerhalb einer halben Stunde konnte ein Plastikbecher mit frischem Trinkwasser gewonnen werden.

Eine neue Technologie für Krisengebiete?

Der Koffer soll weniger Energie als das Ladegerät eines Smartphones benötigen und bei Bedarf auch mit kostengünstigen Solarpanels ausgerüstet werden können. Besonders in abgelegenen und stark ressourcenbeschränkten Gebieten wie an Bord von Frachtern oder auf kleinen Inseln sieht das Forschungsteam Bedarf für sein Gerät. Der Koffer könnte auch von Soldaten bei langfristigen Militäroperationen oder bei Naturkatastrophen und der Unterstützung von Flüchtlingen eingesetzt werden.

Der Nachteil: Die Materialien des Gerätes sind teuer. Außerdem steigt der Wartungsaufwand, wenn der Koffer in stark verschmutzen Gewässern eingesetzt wird. Ansonsten verringert sich der Wartungsaufwand im Vergleich zu Filter-Entsalzungsgeräten. Yoon hofft, dass ein Startup das Gerät optimieren kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


einglaskakao 04. Mai 2022

Was dann 4W per Liter entsprechen würde

Oktavian 03. Mai 2022

Ja, den kann man aber sogar per Handpumpe erzeugen. Und diese handgetriebenen Systeme...

Oktavian 03. Mai 2022

Halt die notwendige Menge, die man braucht, um die geplante Zeit auf See gut zu...

Oktavian 03. Mai 2022

Ach nein, sie tun auch noch mehr. Sie gehen auf Ausbildungsmissionen, sie gehen auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /