Forschung: Biologisch abbaubare Transistoren aus Proteinen

Forscher der Tel Aviv University (TAU) haben einen Transistor auf Proteinbasis entwickelt, dessen Bestandteile auch im Blut, Milch und Speichel enthalten sind. Er könnte die Basis für neuartige Nano-Elektronik abseits des Siliziums sein, das sowohl sehr flexibel als auch wieder abbaubar ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Organische Substanzen als Halbleiter sollen flexible und umweltverträgliche Elektronik ermöglichen.
Organische Substanzen als Halbleiter sollen flexible und umweltverträgliche Elektronik ermöglichen. (Bild: Creativity103/ C BY 2.0)

Die Proteinmischungen, die auch im Blut, Milch und Speichel vorkommen, wurden im Rahmen des Forschungsprojekts auf Basismaterialien aufgetragen, auf denen sich die Moleküle selbst so organisieren, dass eine extrem dünne, halbleitende Schicht aus organischen Materialien entstand. Die Schicht aus Blutproteinen ist beispielsweise nur 5 Mikrometer hoch. Dadurch wurde es den Forschern möglich, einen kompletten Schaltkreis herzustellen, der auch lichtemittierende Elemente enthält. Im Gegensatz zu Strukturen aus Silizium, die von oben nach unten schichtweise aufgebaut werden, werden die "Biotransistoren" von unten nach oben aufgebaut.

Hämoglobin aus dem Blut mit der Eigenschaft, Sauerstoff zu absorbieren, erlaubte es den Forschern, die Halbleiter mit zahlreichen Substanzen zu dotieren, um ihre Eigenschaften zu verändern. Proteine aus der Milch wurden dazu verwendet, Faserstrukturen zu bilden, die das Fundament des Transistors bilden. Die Proteine aus dem Speichel mit der Fähigkeit, rote, grüne und blaue fluoreszierende Farbstoffe voneinander getrennt zu speichern, haben es den Forschern ermöglicht, eine Art Pixelelement zu entwickeln.

Das Forscherteam um Dr. Shachar Richter, Professor Michael Gozin sowie die Studenten Netta Hendler, Bogdan Belgorodsky und Elad Mentovich hoffen, dass der Transistor eine Rolle bei der Entwicklung von Elektronik auf Proteinbasis spielen könnte, die umweltverträglich abgebaut werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /