Abo
  • Services:
Anzeige
Wissenschaftler untersuchten die Anfälligkeit von Android-Apps.
Wissenschaftler untersuchten die Anfälligkeit von Android-Apps. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Forschergruppe: Datendiebstahl bei Android-Apps möglich

Wissenschaftler untersuchten die Anfälligkeit von Android-Apps.
Wissenschaftler untersuchten die Anfälligkeit von Android-Apps. (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Wissenschaftler haben 13.500 kostenlose Android-Apps aus dem Play Store auf ihren Umgang mit verschlüsselten Daten untersucht. Die Ergebnisse sollen zeigen, dass manche Apps es mit der Sicherheit der Nutzerdaten nicht so genau nehmen.

Eine gemeinsame wissenschaftliche Untersuchung der Universitäten Hannover und Marburg habe ergeben, dass persönliche Daten bei vielen Android-Apps nicht ausreichend geschützt seien. Zu diesem Schluss kommen die Wissenschaftler nach der Analyse von 13.500 kostenlos erhältlichen Apps aus Googles App Store, welche private Daten übermitteln. Dabei untersuchten die Forscher, wie die Apps mit dem SSL-Protokoll zur Verschlüsselung persönlicher Daten umgehen.

Anzeige

Anfälligkeit für Man-In-The-Middle-Attacken

Laut dem Forschungsteam akzeptierten von den 13.500 untersuchten Apps 1.074 jegliche Art von Zertifikaten und Hostnames, was ein Auslesen der übermittelten Daten bei einer Attacke ermöglichen kann. Die Forscher konzentrierten sich auf die sogenannte Man-In-The-Middle-Attacke (MITMA).

Hierbei liest ein Hacker sensible Daten aus, indem er die Kommunikation zwischen dem Endgerät und dem Router mitverfolgt oder sogar beeinflusst. Zur Analyse hat die Forschungsgruppe ein eigens entwickeltes Programm eingesetzt, welches mögliche Schwachstellen in der Verwendung des Protokolls ermitteln soll.

Kreditkarten- und Bankdaten bei vielen Apps nicht sicher

Basierend auf den Ergebnissen dieser ersten Analyse hat das wissenschaftliche Team 100 Programme aus den 13.500 Apps genauer untersucht. In 41 Fällen haben sie nach eigenem Bericht erfolgreich eine MITMA durchgeführt und sind an Kreditkartendaten, Bankdaten sowie weitere geheime Informationen gelangt.

Diese Zahl muss jedoch im Zusammenhang damit gesehen werden, dass die betroffenen Apps bereits nach der Voranalyse als potenziell unsicher galten. Die untersuchten Apps haben laut der Forschergruppe eine Verbreitung von 39,5 bis 185 Millionen Nutzern.

Die Durchführung einer MITMA ist in einem ungeschützten öffentlichen Netzwerk einfacher als in einer geschützten Umgebung. Da sich Smartphone-Nutzer häufig in solchen ungesicherten Umgebungen aufhalten, sei eine MITMA eine durchaus denkbare Bedrohung, so die Wissenschaftler. Falls dann persönliche Daten nicht ausreichend oder gar nicht verschlüsselt seien, könnten sie leicht von Angreifern ausgelesen werden.

Strengere Regeln bei SSL-Protokollen vorgeschlagen

Google selbst betont in seinem Android Developers Blog die Wichtigkeit von sicheren Verbindungen in öffentlichen Netzwerken. Die Implementierung des SSL-Protokolls ist jedoch bisher den Entwicklern selbst überlassen.

Das Forscherteam schlägt unter anderem vor, diese Entscheidungsmöglichkeit durch Google strenger zu reglementieren. Ein weiterer Lösungsvorschlag ist, den Nutzer über das Betriebssystem besser darüber zu informieren, ob er gerade eine sichere Verbindung benutzt oder nicht.


eye home zur Startseite
dahana 26. Okt 2012

Die paar Randgruppen muss man doch nicht auch noch mit untersuchen... ;-)

joypad 24. Okt 2012

:-)))) geil :-))))

LibertaS 24. Okt 2012

Für jedes neue Produkt einer einzigen Veranstaltung gibt es eine Nachricht und dem...

0xDEADC0DE 24. Okt 2012

Find ich gut. Du sorgst dadurch für eine Steigerung der Verbreitung und wenn das viele...

0xDEADC0DE 24. Okt 2012

Nein, Diebstahl beginnt da, wo jemand etwas nimmt, was der andere nicht freiwillig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  4. aiticon GmbH, Frankfurt am Main, Hoppstädten-Weiersbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  2. Re: Aha..

    Garius | 01:04

  3. Aber wieso?

    __destruct() | 01:03

  4. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    __destruct() | 00:57

  5. Re: Ziemlich viel Geld ...

    burzum | 00:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel