Abo
  • Services:
Anzeige
Formel-E-Renner (im Mai 2015 in Berlin): Ein unabhängiges Community-Team soll an den Start gehen.
Formel-E-Renner (im Mai 2015 in Berlin): Ein unabhängiges Community-Team soll an den Start gehen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Formel E: Roboter fahren Rennen

Formel-E-Renner (im Mai 2015 in Berlin): Ein unabhängiges Community-Team soll an den Start gehen.
Formel-E-Renner (im Mai 2015 in Berlin): Ein unabhängiges Community-Team soll an den Start gehen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Formel E will eine elektrische Roboterrennserie etablieren. Die unbemannten Renner sollen im Rahmenprogramm der Elektrorenner an den Start gehen. Teilnehmen sollen Unternehmen, die sich mit autonomem Fahren beschäftigen - aber nicht nur.

Elektrisch und ohne Fahrer: Die Formel E plant eine Rennserie für autonome fahrende Elektrorenner. Die Serie Roborace soll in der Saison 2016/17 auf die Strecke. Sie ist geplant als Rahmenprogramm für die Formel E.

Anzeige

Zehn Teams sollen in der Serie antreten, jedes mit zwei Autos. Die Autos sind, wie in der ersten Saison der Formel E, identisch. Jedes Teams entwickelte seine eigenen Algorithmen, um sie zu steuern. Die Roboterrennen sollen jeweils vor dem Formel-E-Rennen stattfinden und eine Stunde dauern.

Google soll mitfahren

Bisher gebe es aber noch keine Anmeldungen, sagte Alejandro Agag, Gründer der Elektrorennserie Formel E und Chef des Vermarkters Formula E Holdings (FEH) der britischen Ausgabe des Technikmagazins Wired. Er wünsche sich, dass alle Unternehmen, die sich mit autonomem Fahren beschäftigen, an der Rennserie teilnehmen, darunter etwa Google oder die deutschen Zulieferer Continental und Bosch.

Ein Team soll indes kein Hersteller sein: Es gebe eine Menge talentierter Entwickler, die viel zu dieser Initiative beitragen könnten. Für die soll es ein unabhängiges Community-Team geben, das "offen für begeisterte Software- und Technologie-Experten auf der ganzen Welt" ist, schreiben die Organisatoren in der Ankündigung der Roborennserie.

Die Autos werden anders aussehen

Derzeit seien die Autos allerdings noch in einem frühen Entwicklungsstadium, sagte Denis Sverdlov Wired. Sverdlov ist Initiator von Roborace und Gründer des Unternehmens Kinetik, das die Autos bauen wird. Diese sollen bis zu 300 km/h schnell sein und sähen ganz anders aus als herkömmliche, bemannte Boliden.

Die Elektro-Rennserie Formel E ist gerade in ihre zweite Saison gestartet. Die beiden ersten Läufe fanden am 24. Oktober in der chinesischen Hauptstadt Peking und am 7. November in Putrajaya in Malaysia statt. Das nächste Rennen ist am 19. Dezember in Punta del Este in Uruguay.

Ob auch hierzulande wieder gefahren wird, ist derzeit noch unklar. Einen E-Prix auf dem alten Tempelhofer Flugplatz in Berlin wie in diesem Jahr wird es nicht geben. Das Gelände steht im kommenden Jahr für Großveranstaltungen nicht zur Verfügung.


eye home zur Startseite
TheUnichi 30. Nov 2015

Der Fahrer kann sich ja nicht wirklich zwischen Links und Rechts entscheiden, es gibt...

wp (Golem.de) 30. Nov 2015

Stimmt. Ich habe etwas nachgerundet. Danke für den Hinweis. wp (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Böblingen
  2. Jung, DMS & Cie. AG, Wiesbaden
  3. A.L.L. Lasersysteme GmbH, München
  4. Chrono24 GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Fedora will Konzept der Desktop-Distro aufbrechen

  2. Fusion

    Charter will Sprint nicht

  3. Sandbox-Leak

    Daten über die Antiviren-Cloud herausschmuggeln

  4. Elektroauto

    Tesla übergibt die ersten Model 3

  5. Arduino vs. Arduino

    Marke und Produktion wieder unter Kontrolle der Gründer

  6. IT-News der Woche

    Ein warmer Drohnenregen zur Sommerpause

  7. Certificate Transparency

    Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

  8. Sony

    Online spielen auf der Playstation wird teurer

  9. Quartalszahlen

    Intel meldet Rekordumsatz für zweites Quartal 2017

  10. Deutsche Telekom

    Router-Hacker bekommt Bewährungsstrafe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes-Benz: "In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
Mercedes-Benz
"In einer perfekten Zukunft brauchen wir keine VR-Gehhilfen"
  1. Remote Control Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel
  2. Digility VR kann helfen, Vorurteile abzubauen
  3. Würfel Google zeigt experimentelles Werbeformat für Virtual Reality

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  2. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  3. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel

  1. Re: Scheiß iPhone kann kein Flash!!!

    Sammie | 14:01

  2. Re: Es faselt der falsche was von Freiheit

    Seitan-Sushi-Fan | 14:00

  3. Re: die neuen Skylake lassen grüßen

    JouMxyzptlk | 14:00

  4. Re: Wo kann man denn bestellen?

    bplhkp | 13:56

  5. Re: Schlecht gewählter Titel

    JustSnipy | 13:56


  1. 13:25

  2. 13:06

  3. 12:10

  4. 11:27

  5. 10:59

  6. 10:31

  7. 00:56

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel